Was ist eine Shoutbox Shoutbox
Name:
Nachricht:

Kinderautoren 2009

Wer Lust hat, aus der eigenen tollen Idee eine Geschichte mit Herrn Bombelmann zu schreiben und sie bald im Internet zu lesen, der kann diese ganz einfach per E-Mail über info@bombelmann.de zu uns schicken. Bitte schreibt euren Namen und euer Alter dazu, damit die super Geschichten zugeordnet werden können. Wer möchte, der darf auch ein Foto von sich anhängen, das wir gerne veröffentlichen. Wenn die Geschichte besonders schön ist, dann kann es sogar passieren, dass ihr plötzlich berühmt werdet - denn alle Menschen auf der ganzen Welt, die deutsch lesen können und ins Internet gehen - haben die Möglichkeit, euer Werk zu lesen...
Und immer daran denken: Das Schreiben von Geschichten macht riesigen Spaß - das Lesen genauso. Also ran an die Sache und die tollen Ideen aufschreiben und rüberschicken - dann kann bald jeder Freude daran haben. Und wer weiß...

Gerne fassen wir ganze Klassensätze von Schulen zusammen und veröffentlichen diese.


Herr Bombelmann bekommt neue Freunde

von Simon (8 Jahre)

Herr Bombelmann hat viele Freunde. Sie gingen lachend im Park spazieren und besuchten sich oft gegenseitig. Doch am plötzlich war Herr Bombelmann ein richtiger Tollpatsch. Er fiel dauernd über einen Stein und rannte an jeden Baum. Da sagten seine Freunde: "Mit dir wollen wir nicht mehr zusamensein, du bist uns zu tollpatschig." Herr Bombelmann war darüber sehr traurig. Mit wem sollte er jetzt spielen? mit wem sich unterhalten? Einige Zeit später hatte er andere Freunde gefunden. Er ging zu seinen alten Freunden und sagte ihnen: " Ihr seid keine richtigen Freunde. Denn Freunde halten auch zusammen, wenn es mal nicht so läuft."


Herr Bombelmann macht Diät

von Faaya (9 Jahre) und Mirin (10 Jahre)

Herr Bombelmann will unbedingt Diät machen. Aber er weiß nicht wie. Er überlegt und überlegt; aber es fehlt ihm nichts ein, aber auch nichts. Was soll er bloß tun? Er hat niemanden den er fragen kann. Er sagte :Ich gehe zum Arzt und frage ihn. Er lächelte, und wirkte zufrieden und ging los. Er fragte den Arzt „ wie macht man Diät?“. Der Arzt lachte und sagte „dass weiß jeder“. Herr Bombelmann sagte empört „Aber ich vielleicht nicht!“. „OK“ sagte der Arzt verwundert. „Fangen wir an. Man muss mehr gesunde Sachen essen zum bespiel Salat, Obst, Gemüse, Brot…. Und so weiter“. Herr Bombelmann sagte „Tschüss“ und ging nach Hause. Dann holte er sein Altes Fahrrad und Führ zum EDKA und kaufte sich Salat, Brot, Gemüse, und Obst. Danach führ er nach Hause. Er machte denn Fernsehen an und hat angefangen zu essen. Dann stellte er denn Wecker auf 07 :00 Uhr und ging er Schlafen. Am nächsten Tag war er 1 Kilo leichter.


Ein Tag im Leben des Herrn Bombelmann

von Lisa-Marie (8 Jahre)

Es war an einem schönen Sommertag, Herr Bombelmann schlief noch tief und fest in seinem flauschigen Bett. Plötzlich wurde es nass an seinen Füßen. Es war sein Hund Nicki, der ihm über die Füße schleckte. Herr Bombelmann rieb sich seine verschlafenen Augen, schaute auf seinen Wecker und erschrak, denn es war schon 8 Uhr. Höchste Zeit für Nickis Morgentoilette. Er huschte aus seinem Bett, ging die Treppe hinunter und ließ den Hund raus. Während der Hund im Garten umherstolzierte, um sein Geschäft zu verrichten, ging Herr Bombelmann in seine Küche und bereitete das Frühstück für sich und seinen Hund zu. Es gab Brot mit Butter und Marmelade, dazu einen frisch gebrühten Kaffee. Zum Abschluss genehmigte sich Herr Bombelmann ein hart gekochtes Ei und ein Glas Orangensaft. Mittlerweile war auch Nicki wieder hereingekommen, ging zu seinem Trog und ließ sich das Trockenfutter schmecken. Nachdem das Geschirr abgewaschen war, ging er ins Bad und machte seine tägliche Körperpflege. Danach gingen sie über die kleine Terrasse in den Garten, Herr Bombelmann atmete einen tiefen Zug der frischen Sommerluft.
Fröhlich schlenderte er zum Schuppen. Dort zog er seine grüne Gartenschürze an, schnappte sich die lila Gießkanne, füllte sie an der Regentonne mit Wasser und goss seine herrlich blühenden Balkon- und Gartenblumen. Plötzlich verfinsterte sich seine Miene, denn Nicki wühlte im Pflanzengarten herum „Nicki hör auf damit“ rief Herr Bombelmann. In diesem Moment kam Sina, die Tochter seines Nachbarn, durchs Hoftor. Als Nicki sie bemerkte, kam er angerannt und sprang an ihr hoch, denn er wusste ganz genau das sie mit ihm spielen will. Herr Bombelmann und Sina unterhielten sich kurz über das herrliche Wetter, bevor Sina mit Nicki im Garten das Herumtoben anfing. Erleichtert und zufrieden ging Herr Bombelmann zurück zum Schuppen, stellte seine Gießkanne wieder ab, nahm seine Harke und ging zu seinem Kräuterbeet, um die Erde aufzulockern. Nach erledigter Arbeit schaute er nach seine beiden Gartenrabauken und bemerkte ei n leichtes Hungergefühl. „Mittagszeit“ rief er Sina zu, die ihn erst gar nicht hörte, weil Sie mit Nicki beschäftigt war. Herr Bombelmann lief zu den beiden, um es Ihnen noch mal zu sagen. Sie verabschiedeten sich und machten aus, das Sina am Mittag wieder vorbeikommt. Herr Bombelmann ging zum Schuppen, legte seine Harke und seine Schürze ab und ging anschließend mit Nicki wieder ins Haus. In der Küche angekommen, machte er sich einen frischen Salat mit seinen eigenen Gartenfrüchten zurecht. Nicki, der schon ganz ungeduldig umhertänzelte, bekam ein kleine Dose Hundefutter in seinen Trog, und fing sofort an zu fressen. In aller Ruhe verspeiste Herr Bombelmann genüsslich seine Salat-Kreation. Danach war es Zeit für ein Mittagsschläfchen, beide machten es sich auf dem Sofa gemütlich. Ungefähr eine Stunde später wurden sie von Sina durch das Klingeln an der Haustür geweckt. Beinahe hätten Sie Ihre V erabredung verpasst. Herr Bombelmann zog sich schnell seine Schuhe an, nahm eine Jacke und die Hundeleine mit, denn Sie wollten mit Nicki Gassi gehen. Nach zwei Stunden kehrten die drei von Ihrem ausgedehnten Waldspaziergang zurück. Der Hund legte sich sofort in seinen Korb, denn es war sehr anstrengend. Sina und Herr Bombelmann gingen ins Esszimmer, um Karten zu spielen, das hatten Sie während dem Spazieren gehen so verabredet. „Wer wird wohl gewinnen?“, fragte Sina neugierig. „Ich natürlich“, erwiderte Herr Bombelmann. Sie haben sich das Spiel Mau-Mau ausgesucht. Als einige Zeit vergangen ist und nach mehreren Spielrunden stand fest, das Herr Bombelmann recht hatte. Sina schaute auf Ihre Uhr: „Was schon so spät jetzt muss ich aber schnell nach Hause, bei uns gibt es schon Abendbrot“.

Auch für Herrn Bombelmann und Nicki war es Zeit fürs Abendessen. Es gab belegte Brötchen für das Herrchen und einen Hundeknochen für das Hündchen. Nach dem Abwasch ging es noch einmal auf das Sofa zum Nachrichtenschauen. Anschließend gingen beide zu Bett und schliefen selig ein.


Herr Bombelmann feiert Geburtstag

von Ante und Colin (beide 9 Jahre)

Am Samstag feiert Herr Bombelmann seinen 60. Geburtstag. Er fragt Rudi: „Willst du zu meiner Geburt kommen?“ „Doch nicht zu deiner Geburt. Das heißt Geburtstag!“, antwortet Rudi. „Oh, Gebutstag.“ „Nein, Geburtstag!“ „Ah, Geburtstag!“ „Ist jetzt auch egal, ich würde gerne kommen“, sagt Rudi. „Okay, hier ist eine Einladung“, antwortet Herr Bombelmann. Herr Bombelmann verteilt auch noch an seine anderen Freunde Einladungen. Am Freitag geht er zum Bäcker und kauft Kuchen und Milch. Als am nächsten Morgen der Wecker klingelt, ruft er: „Juhu! Endlich Samstag!“ Um 15.00 Uhr sind auch alle seine Freunde da. Als erstes begrüßt er sie und bietet ihnen an, sich zu setzen. „Es gibt Kuchen und Kaffee“, sagt er. Doch dann fällt ihm plötzlich ein, dass er gar keinen Kaffee gekauft hat. „Dann hole ich erstmal den Kuchen.“ Als Herr Bombelmann mit dem Kuchen in den Händen aus der Küche kommt, stolpert er. Rudi ist der Kuchen direkt ins Gesicht geflogen. Jetzt kann sich jeder ein Stück von Rudis Kopf nehmen. Herr Bombelmann macht den Vorschlag, dass sie ja Milch anstatt Kaffee trinken könnten. ... Und so wurde es doch noch ein schöner Geburtstag.


Herr Bombelmann spielt Fußball

von Emma (9), Niklas (8), Jonathan (5), Jonas (5) und Simon (8)

Herr Bombelmann träumt ein Fußballspieler zu werden. Er sucht ein Fußballverein, wo er Fußball lernen kann. Endlich hatte er ein Verein gefunden, wo er trainieren kann.
Er kauft sich Fußballschuhe, Sturzen und Schienbeinschonner. Jetzt hat er sich alles für Fußballtraining gekauft. Er kann aber nicht so gut laufen, und so schnell, er bekommt immer den Ball auf den Kopf und trifft den Ball nicht.Und sagt er: " Ich werde nie ein Fußballer werden!! Wie soll ich das bloß lernen und schaffen?"
Da kommt der Trainer zu ihm und sagt:" Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben! Das lernst du noch!" Herr Bombelmann sagt:" Ich treffe den Ball nicht, wie soll ich das lernen?" Der Trainer sagt:"Du musst den Ball mit den Füssen treffen nicht mit den Händen!" Herr Bombelmann sagt:"Das ist aber ganz schwer."
Herr Bombelmann hatte eine Idee, er will lieber im Tor spielen. Er wird jetzt ein Torwart. Er kann jetzt alle Bälle halten und ist gut im Tor.


Herr Bombelmann und die Bettgespenster

von Victoria (10 Jahre)

An einem schönen Sonntagabend wollte Herr Bombelmann sich in sein kuschelig weiches Bett legen und als er gerade die Gardinen zuziehen wollte, hörte er ein lautes Klappern unter seinem Bett. "Was ist das?", dachte er und wollte nachschauen, da sah er zwei kleine weiße Gestalten, die an seinem Bett rüttelten. Da fragte Herr Bombelmann: "Was macht ihr denn da?" Die Gespenster sagten: "Wir spielen hier!" "Wie kann man denn unter einem Bett spielen?" "Das geht schon ", antworteten die zwei Gespenster."Aber ich will schlafen!" Das eine Gespenst erwiderte:"Und wir wollen spielen".Da wusste Herr Bombelmann keine andere Lösung, als im Garten zu zelten, und das tat er auch. Am nächsten Morgen hatte Herr Bombelmann Rückenschmerzen. Da hatte er eine Idee. Er musste nur seinen Käse unter das Bett stellen und alles war gelöst, denn der Geruch würde die ungebetenen Mitb ewohner schon vertreiben! Am Abend tat er das auch. Aber die Gespenster wollten nicht verschwinden. So legte Herr Bombelmann sich auf seine Küchenbank. Am nächsten Tag hatte er noch stärkere Rückenschmerzen. Jetzt hatte er eine neue Idee. Er wollte faule Eier unter das Bett legen. Das tat er dann auch. Aber es klappte wieder nicht. Am Abend schlief er auf dem Küchenboden. Am nächsten Morgen reichte es ihm nun endgültig. Er konnte sich vor Schmerzen kaum noch bewegen. Sein Rücken tat ihm so weh. Aber nun fand er eine Lösung für das Problem. Herr Bombelmann backte eine gut riechende und noch besser schmeckende Himbeertorte und hielt sie vor das Bett. Es klappte und die Gespenster kamen unter dem Bett hervor. Herr Bombelmann freute sich. Er versprach den Geistern jeden Tag eine neue leckere Himbeertorte zu backen. Von nun an konnte Herr Bombelmann wieder in seinem kuschelig weichen Bett schlafen.


Herr Bombelmann mit Yu-Gi-Oh Karten

von Heiko (8 Jahre)

Herr Bombelmann fährt in das Rewe er schaut nach Yu-Gi-Oh Karten. Herr Bombelmann hat bei seinem Nachtbar von Yu-Gi.Oh Karten gehört.Plötzlich sah er Yu-Gi-Oh Karten und kukte wie viel sie kosteten.00,50 nah ja da kann ma ja nicht meckern. Dann nahm er ein paar karten und ging zur Kasse.Danach ist er wieder nach Hause.Wo er gerade aus dem Auto steigen wollte sah er auf dem Boden noch ein paar Yu-Gi-Oh Karten und sagte:Heute ist mein glücks Tag. Dann hat er die Yu-Gi-Oh Karten auf gehoben und ist in seine Wohnung gegangen. Dann wollte er natürlich kuken was er führ Karten hat.Er Hat insgesamt 80 Yu-Gi-Oh Karten da mit konnte er zwei Decks machen aber das Poplem ist er kann es nicht.Also ging er zu sein Nachbar und fragte: kannst du mir zwei Decks machen fragte Herr Bombelmann.Der Nachbar antwortete:natürlich für mein Nachbar tu ich doch alles antwortete er.Und so kamm es das der Nachbar Decks machte und auch gleichzeitig ihn das Spiel erklert hate.Herr Bombelmann hat schnell verstanden wie das spiel geht.Und nach einiger zeit haben sie auch gegen einnander gespielt.


Der komische Besuch

von Heiko (8 Jahre)

Es ist Abend.Herr Bombelmann möchte gerade ins Bett als an der Tür klingelte.Er fragte sich:wer ist das um diese späte zeit. langsam macht er die Tür auf .Er sah keinen dann kukte er nach unten und sah ein Dackel.Der Dackel ist einfach in seine Wohnung gelaufen weil es so kalt war.Nun sagte der Dackel:darf ich was zu Essen haben?Na klar darft du was zu Essen haben antwortete er.Dann gab er den Dackel was zu Essen.Der nächste Tag ist an gebrochen.Herr Bombelmann ging mit seinen Dackel in ein Laden um eine Hunde Leine zu Kaufen.Dann Lebten sie glücklich und zufrieden mit einander.


Drei Frauen und die DSDS-Show

von Lea (9 Jahre)

Eines Tages las Herr Bombelmann die Zeitung. Dort las er die Überschrift: DSDS: wer macht mit?! Da war aber der Herr Bombelmann platt als er das sah! Er war sofort in seinen Gedanken „wie er Herr Bombelmann auf der Bühne steht die tollsten Töne von sich gibt, das wäre toll wen das in Wirklichkeit passieren würde!",sagte er zu sich. „Da gegen müsste man doch etwas tun? Oder nehmen die mich nicht weil ich denen zu alt bin?" Dann machte er sich in den Park um seinen Freund zu besuchen. Herr Bombelmann setzt sich auf die Bank um über seine Gedanken nachzudenken: Ich hätte doch eine Chance wenn ich zum Musikunterricht gehe Chor oder sogar in eine Band!Das währe toll. Schnell besucht er den Maulwurf und erzählte ihm was er vor hatte! Dann rannte er so schnell wie nur möglich um bei DSDS,Musikunterricht,Chor und einer Band mit zumachen! Die aufregug war groß riesengroß. Da meldet sich eine Frau: „DSDS Sekriterin hallo. Wenn es ums singen geht dann rufen sie in der Redaktion an aber erst möchte ich ihren Namen wissen!" „Herr Bombelmann." Herr Bombelmann hatte sich schon fast in die Stimme der netten Frau verliebt: Wie sie wohl aus sieht vielleicht ein Veilchen-Kleid... Naja das ist nicht so interessant, Herr Bombelmann ruft in der Redaktion an. Da meldet sich wieder eine Frau: „DSDS Reaktion hallo. Wenn es ums singen geht dann rufen sie beim Regie an aber erst möchte ich ihren Namen wissen!" „Herr Bombelmann." Herr Bombelmann hatte sich schon wieder fast in die Stimme der netten Frau verliebt: Wie sie wohl aus sieht vielleicht ein Rosen-Kleid... Er ruft beim Regieur an. Da meldet sich wieder eine Frau: „DSDS Regisseurin hallo. Wenn es ums singen geht dann ist noch ein Platz dabei! Aber erst möchte ich ihren Namen wissen!" „Herr Bombelmann." Herr Bombelmann hatte sich schon wieder in die Stimme der netten Frau verliebt: Wie sie wohl aus sieht vielleicht ein Bananen stauten-Kleid...Er sagt: „Das währe dann schon einmal geschafft!"Seine Augen guckten verliebt in seinen Garten! Das war fast wie ein Zauber. Herr Bombelmann bekam leider nur Musikunterricht, aber das war lustig. 1Woche später treffen sich Herr Bombelmann und die drei Frauen die übrigens Veilchen,Rosi und Banni heißen. Sie studierten schon alle Schritte für die Tänze Herr Bombelmann sang einmalig und wenn das nicht eine Show ist dann ist die ganze Arbeit um sonst! Endlich ist es soweit der erste DSDS-Auftritt! Er hatte so fiele Fans das man glauben könnte er hatte schon gleich gewonnen. Doch Dieter Bohlen hatte mal wieder was zu bemäckern : „ Diese drei Damen sind von uns die Regieurin, Redaktörin, Sekriterin! Aber eigentlich die anderen haben ausgebildete Tänzerinnen, sonst gut." Am Finaltag war Herr Bombelmann immer noch dabei. Morgens trank er einen warmen Tee und aß ein Hotdog. Er studierte nocheinmal alles durch. Das DSDS-FINALE Herr Bombelmann trug eine Schleife und einen bunten Anzug ! Als er gesungen hatte war die ganze Aufregung wie weg geblasen! Herr Bombelmann war Sieger mit seinem Song :

„ICH BIN WIDER DA so wunderbar"
gewann er DSDS und ist jetzt SUPERSTAR!
Seit diesem Tag wusste Herr Bombelmann das er gemocht wird und er rockte durch sein ganzes Leben!


Herr Bombelmann feiert Geburtstag

von Michell und Vanessa (8 und 7 Jahre)

Es war ein schöner Morgen und Herr Bombelmann steht auf. Der Wecker klingelt. An der Tür klingelt es. Er machte sie auf und in der Tür stand eine Frau. Sie sagt: Alles Gute zum Geburtstag. Viele Freunde besuchen ihn und er bekommt eine große Torte. Er blies alle Kerzen aus. Danach gingen alle wieder. Es war ein schöner Geburtstag denkt er sich. Mit diesen Gedanken schlief er ein.


Herr Bobmelmann hat eine Idee

von Michell und Vanessa (8 und 7 Jahre)

Es war einmal ein schöner Morgen und Herr Bombelmann stand auf. Er wusste allerdings nicht was er machen sollte.
Dann hatte er eine Idee und er wollte Boot fahren. Am See sah er Enten, Vögel und Frösche. Der Himmel war blau und keine Wölkchen waren zu sehen. Dann furh er wieder nach Hause und freute sich über den schönen Tag.


Herr Bombelmann geht Arbeiten

von Leandra (10 Jahre)

An einem frühen Morgen wachte Herr Bombelmann auf.Er konnte einfach nicht mehr schlafen also beschloss er aufzustehen.Er aß wie immer Haferflocken,Obst und Brot, dazu trank er Milch.Als gerade im Augenblick die Zeitung kam , dachte sich Herr Bombelmann:,,Mhh,ich wurde mal gerne Arbeiten gehen."Er beschloss heute mal nicht nur den Politik und Sportteil zu lesen sondern auch mal die Anzeigen.Er schaute und schaute , plötzlich entdeckte er einen Job der ihm gefiehl.Er liest:,,Suche einen guten Gärtner bitte sofort anmelden 0997/5657."Er beschloss sich anzumelden am Nachmittag ging er dorthin.Als er dawar bemerkte er das sich nur 3 Leute angemeldet hatten.Schließlich schnitt Herr Bombelmann die Hecken und er goss die Blumen.Am Ende der Arbeitsstunde bekam Herr Bombelmann 16Euro.Als er wieder zuhause war, war es schon 10 Uhr.Nun ging Herr Bombelmann ins Bett.Er träumte in dieser Nacht von diesem schönen Tag.


Herr Bombelmann am Faschingsumzug

von Leandra (10 Jahre)

Morgens stan herr Bombelmann wie immer früh auf , er liest in der Zeitung :,,MORGEN GROßER FASCHINGSUMZUG!"Herr Bombelmann war so beeindruckt von einem Faschingsumzug das er so schnell wie es ging in sein Auto stieg und in die Stadt fuhr.Er rannte in einen Laden ,,Kostümverkauf"
suchte sich ein Kostüm doch das war gar nicht so einfach.Er schaute viele Kostüme an aber er sah eines was ihm so gefiehl das er es mitnahm.Am nächsten morgen standen schon die ersten leute am Bürgersteig.Er zog schnell sein Kostüm als Biene an und Stellte sich dazu.Als der Umzug kam war er wieder wie in seiner Kindheit er freute sich über die Bonbons und Ballons.Danach ging er auf die große Faschingsveranstaltung.Als er den Raum betrat lachten ihn alle aus wegen seines Kostümes.Doch Herr Bombelmann ignorierte die Leute.Am Abend kam er wieder Nachhause mit tüten voller Bonbons.Aber er war so müde das er noch mit seinem Kostüm einschlief.


Herr Bombelmann lernt schwimmen

von Jan und Niklas (8 und 9 Jahre)

Kapitel 1 - So eine Hitze -

Eines Tages als Herr Bombelmann gemütlich in der Sonne lag war ihm auf einmal sehr heiß.Er dachte sich, dass er mal ins Schwimmbad gehen könnte, um sich etwas abzukühlen. Nur es gab da ein großes Problem: Herr Bombelmann konnte ja gar nicht schwimmen. Da beschloss er einen Schwimmkurs zu machen. Und in diesem Moment dachte er, er könnte jetzt sich gleich zum Schwimmkurs anmelden.
An der Kasse sagte er zu der freundlichen Dame am Eingang: Guten Tag, ich möchte einen Schwimmkurs machen, geht das bei Ihnen? Die Frau an der Kasse antwortete: Kein Problem, dann müssen sie 10 Euro bezahlen. Da war Herr Bombelmann sehr erschrocken, denn er hatte kein Geld dabei. Also musste er noch mal nach Hause fahren und sein Geld holen. Auf dem Weg nach Hause ärgerte ihn ein Kind,es sagte: Hey du großer Schwabbel, pass doch mal auf, ich zeig dir gleich meine Fratze. Herr Bombelmann dachte sich: So ein frecher Junge, aber ich gehe wohl lieber mal auf Diat . Dann ging er nach Hause und holte seinen Geldbeutel. Im Schwimmbad bezahlte er, dann suchte sich einen schönen Platz im Schwimmbad. Der Schwimmlehrer erkannte ihn gleich und kam zu ihm rüber gelaufen.

Kapitel 2 - Endlich kann Herr Bombelmann schwimmen -

Der Schwimmlehrer war ein großer kräftiger Mann mit dunklen Haaren. Er sagte zu Herrn Bombelmann: Hallo, ich bin Herr Rosenbaum und ich werde ihnen das Schwimmen beibringen. Herr Bombelmann fand Herrn Rosenbaum sehr nett und stellte sich ebenfalls vor. Dann konnte es losgehen. Als erstets musste Herr Bombelmann einen riesengroßen Schwimmring um seinen Bauch machen. Das muss sein, sagte sein Lehrer, damit Sie nicht ertrinken! Es war ihm schon ein bisschen peinlich, zwischen all den kleinen Kindern, die schon ohne Schwimmring im Wasser umherplanschten und tauchten. Aber da musste er jetzt durch! Er war fest entschlossen, schwimmen zu lernen. Am Anfang machte er mit Herrn Rosenbaum Trockenübungen. Das fand er ziemlich langweilig. Dann ging es ins kleine Becken mit dem großen Schwimmring. Jede freie Minute ging er ins Schwimmbad und übte fleißig mit Herrn Rosenbaum. Eines Tages musst er auf einmal seinen Schwimmring ausziehen. Das wollte He rr Rosenbaum so. Er machte jetzt ohne seinen Ring die Übungen - und was soll man sagen - auf einmal hatte er den Bogen raus. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, wie stolz Herr Bombelmann jetzt war! Wie ein stolzer Schwan schwamm er von diesem Tag an im Schwimmbad und kaufte sich sofort eine Jahreskarte. Er dachte sich: Da habe ich gleich ein gutes Training für meine Schwabbelfigur, denn er fand es gar nicht schön, dass ihn der kleine Junge so gehänselt hatte. Herr Bombelmann war von nun an glücklich und zufrieden.


Das piepende Geräusch

von Alina (8 Jahre)

Herr Bombelmann geht mit seinem Freund Otti der Maulwurf auf der Schulter im Wald spazieren. Da hört er ein piepsen. Er guckt sich um,doch er sieht nichts. Nach oben und unten guckt er.Oben auf einem Baum liegt ein Vogelnest.Herr Bombelmann holt eine Leiter und klettert hoch. Dort entdeckt er ein Vogelnest mit 3 kleinen Vogelbabys.Es sind keine Vogeleltern zusehen. Da sagt Otti zu Herr Bombelmann: „Wir können doch die 3 aufziehen,“dann nimmt er sie mit. Jeden Tag holt er Würmer aus seinem Garten und füttert sie. Alle Vogelbabys sind erwachsen.Jeder fliegt weg.2 von ihnen kommen nicht mehr.Der kleinste von ihnen kommt immer wieder zurück.Er mag Herr Bombelmann sehr gerne.Deswegen bleibt er nur bei ihm.Doch Herr Bombelmann sagt zu ihm: „fliege mit den anderen mit!“Der Vogel fliegt mit und besucht seine Freunde Herr Bombelmann und Otti. Otti und Herr Bombelmann werden sich noch immer daran erinnern wenn Otti auf Herr Bombelmanns Schoß sitzt und er rückwärts und vorwärts,
vorwärts und rückwärts wippt.


Herr Bombelmann als Lehrer

von Paula, Lisa, Zoe und Apo

An einem schönen Sonntagnachmittag bekam Herr Bombelmann einen Anruf von seinem besten Freund Herr Kreis. Herr Kreis ist ein Lehrer von der Grundschule in Terbach. Herr Bombelmann wohnt genau neben der Terbacher Grundschule. Herr Kreis fragte ob Herr Bombelmann für ihn den Unterricht machen könnte denn er sei krank. Herr Bombelmann sagte glücklich ja und beendete das Telefonat. Er holte sofort einen verstaubten Koffer reinigte ihn und packte viele Schulsachen ein. Er packte eine Quitschente ein falls die Kinder zu laut waren. Sein Teddy musste natürlich auch mit falls er müde wird. Papier zum Papierflieger bauen wollte er auch mit nehmen,ein Mikrofon fals er zu leise spricht und so weiter. Am nächsten Tag ging Herr Bombelmann aufgeregt in die Schule. Die Kinder saßen auf ihren Pletzen und starten in an.
Er sagte Guten morgen und stellte sich vor. Vorsichtshalber holte er gleich das Mikrofon und die Quitschente heraus. Die Kinder fragten was machen wir heute? Da sagte Herr Bombelmann:,, Spiele spielen , Papierflieger bauen und die Lehrer ärgern. Die Kinder sahen ihn begeistert an. Herr Bombelmann sagte als erstes bauen wir Papierflieger und lassen sie durch die anderen Klassen fliegen. Ein Kind er wiederte ich will aber nicht.
Herr Bombelmann sagte wir gehen aber. Dann bleibst du hier und suchst ein Spiel aus .Dann kamen die anderen wieder und spielten das Spiel was das Kind ausgesucht hatte. Dann war der Schultag auch schon vorbei. Herr Bombelmann ging zufrieden nach Hause.


Herr Bombelmann lernt Reiten

von John (5 Jahre) und Kim (8 Jahre)

Eines morgens ging herr bombelmann spazieren. da traf herr bombelmann seinen freund max auf dem weg.bombelmann sagte...hei max wie gehts denn so?max sagte...hab gestern reiten gelernt. Und du? Herr Bombelmann sagte... nichts! Und somit ging er zum reiterhof.Auch noch am selben tag lernte er reiten. erst lernte er laufen dann trab dann galop dann rennen und dann springen. und somiet war er auch einer seiner freunde der reiten konnte.


Herr Bombelmanns schlechter Tag

von Jonathan (9 Jahre)

Es ist ein ganz normaler Tag.Herr Bombelmann sitzt in seinem Schaukelstuhl und schaukelt von vorne nach hinten und von hinten nach vorne.
Aber er hat vergessen,dass sein Nachbar ihn zum Frühstück eingeladen hatte. Also rief er Christoph (so hieß der Nachbar)an,aber der war nicht da.Er legte auf und setzte sich wieder auf seinen Schaukelstuhl.Er las die Zeitung.Plötzlich sah er einen Artikel``Kochwettbewerb`` und weiter unten fand er die Telefonnummer.Herr Bombelmann sprang auf und ging zum Telefon.Er sagte:``Guten Tag,Herr Bombelmann am Apparat-ich wollte mich für den Wettbewerb anmelden.``Dann sagte eine Stimme :``Tut mir leid,wir haben keine Plätze mehr.``Bombelmann legte einfach auf.Er ist sehr sauer.Heute gelingt ihm garnichts.Dann fiel ihm ein,dass seine Oma Geburtstag hat.Er grif zum dritten Mal zum Telefon und rief seine Oma an.Sie nahm aber nicht ab.
Nach kurzer Überlegung ging er zum seinem Auto.Er drehte den Zündschlüssel um,aber es tat sich nichts.Das Auto wollte einfach nicht anspringen.
Also stieg er aus und ging wieder ans Telefon um den Pannendienst anzurufen. Aber der hatte leider schon geschlossen. ``Langsam wird mir alles zu blöd``denkt Herr Bombelmann. Es wurde auch schon so langsam dunkel und Herr Bombelmann ging ins Bett.


herr bombelmann und tante elli

von Lea

eines tages kam tante elli zu herr bombelmann. und wenn er sich nicht teuschte hatte tante elli eine echse dabei doch herr bombelmann war kein tierexperte und konnte nur schätzen. herr bombelmann fragte ob sie nicht etwas zu trinken haben wolle aber nein sie wollte nichts, das war sehr ungwöhnlich denn tante elli hatte einhe krankheit wo sie imer flüssigkeit verliert und deswegen muss sie sehr viel trinken. die krankheit heißt verlierus und ist sehr gefährlich. dann sagte tante elli:" sie müsse mal in die speisekammer des kleinen hauses!" und ging los. ein bisschen wunderte er sich schon aber dann dachte er sie war ja schon immer komisch. nach einer weile schaute herr bombelmann nach, und da saß seine tante elli mit der echse und fütterte sie mit den frischen karotten aus herr bombelmanns kleinen beet.


Herr Bombelman und und die Geisterbahn

von Kim (10 Jahre)

Herr Bombelman und und die Geisterbahn
Herrn Bombelmann ist langweilig und er liest die Zeitung und liest:Heute großer Rummelmarkt. "Juhu“, sagt er aufgeregt, „da gehe ich hin“ und ging zum Jackenständer und wühlt in seiner Jackentasche und ruft: „Mist, mein Geldbeutel ist leer, dann kann ich nicht hin gehen.“ Dann kam das Skelett und sagt: „Komm mit, du darfst mit der Geisterbahn fahren wie oft du willst.“ Er sagt: „Juhu“ und schnappt sich seine Jacke und seinen Hut und geht mit dem Skelett auf den Rummel und ruft: „Ich geh auf den Rummel ich geh auf den Rummel!“ und tanzt dabei.Und sie standen vor dem Schild, da steht RUMMEL in rot und sie sind im Rummel und Herr Bombelmann sieht ein Riesenrad und eine Achterbahn und die Geisterbahn.Und ruft: „Juhu, ich kann doch auf den Rummel und danach gehe ich in das Kino in Gruselschoke 1!“


Herr Bombelmann gießt Blumen

von Kevin

Am 1 Februar 1981 war Herr Bombelmann im Garten Blumengießen dan sa er ein Vogelnest auf der Heke. 10 Sekunden speter hat er sich gefragt wo kommen die den her? Danach hat er das Vogelnest mit rein genomen, er hat das Vogelnest auf die Heitzung gelegt. Dann war er mit den Vogelnest sum Tirarzt gegangen, dan war er dar dan hat der Tierarzt gefragt was soll ich mit einem leren Fogelnest anfangen danach sagt Herr Bombelman ich habe keine anung.Herr Bombelman ging nahause und im selben moment ruft sein freund Ludwig an.


Im Ozean kommt die Krake

von Melina (8 Jahre)

Herr Bombelmann und der kleine Maulwurf Hubert taucht in den Sommerferien im Mittelmeer.. Das Riff und die Fische waren schön. Auf einmal kam eine ganz große Krake. Herr Bombelmann bekam einen Monstergroßen Schrecken. Auch wenn er den Mundstöpsel im Mund hatte, blieb er weit offen. Bei dem Maulwurf Hubert passierte das gleiche. Auch das noch dachten die beiden Freunde. Plötzlich legte die Krake sich vor die beiden Freunde. Hier kommen wir nie wieder raus sagte Herr Bombelmann zu Hubert. Es dauerte 2 Stunden bis die Krake wieder verschwand. Hubert und Herr Bobelmann kam es vor wie 2 Tage. Glück gehabt sagten die beiden Freunde und gingen in ihr Hotelzimmer und mussten sich ein wenig ruhen.


Herr Bombelmann in der Weihnachtszeit

von Denise (7 Jahre)

Es war wieder Advent geworden. Herr Bombelmann wollte sich einen Tannenbaum kaufen. Er fährt mit dem Auto in ein Geschäft, wo es Tannenbäume gab. Herr Bombelmann sucht sich den schönsten Tannenbaum aus, er hatte noch sehr viel zur Auswahl. Dann fährt er zurück nach hause. Dann hollt er den Weihnachtsschmuck. Er hängt Kugeln und noch viel mehr an den Baum. Als er damit fertig war, backte er noch Plätzchen für den Weinachtsbaum. Jetzt konnte Weihnachten kommen. Aber er hatte noch gar keine Weihnachtskarte geschrieben. Er machte sich sofort an die Arbeit. Er schrieb für seine Nachbarn und für seine Freunde und noch viel mehr. Jetzt konnte Weihnachten wirklich kommen. Ach herrje, dachte er, er hatte ja noch gar keine Plätzchen für den Weihnachtsabend gebacken. Endlich war der 24.12.2009. Und dann feierte Herr Bombelmann mit seinen Freunden Weihnachten. Und es machte ihm richtig viel Spaß. Er war zu hause und seine Freunde waren bei ihm. Was für eine Überraschung seine Freunde brachten auch Plätzchen! Danke, sagte Herr Bombelmann, danke für die Plätzchen. Herr Bombelmann und seine Freunde kriegten viele Geschenke. Herr Bombelmann kriegte auch etwas, was er sich gewünscht hatte. Und was war das? Es war ein großes Puzzle! Aber welches Motiv? Ein Katzenpuzzle! Und da war noch etwas, was er sich so gewünscht hatte. Ein süßes kleines Babykätzchen! Und er bekam natürlich auch Pflegesachen, Bürste und er bekam auch ein Katzenkorb. Und dann aßen sie alle Plätzchen von Herr Bombelmann und seinen Freunden. Dann gingen seine Freunde. Und Herr Bombelmann gab seinem Babykätzchen einen Namen. Wie wäre es mit Katzi oder mit Schnurie, dann endscheidet er sich für Lilli. Und wie es weiter geht lest ihr in der Geschichte „Herr Bombelmann und das Babykätzchen Lilli“.


Herr Bombelmann macht Urlaub

von Lukas und Yannick

Es war an einem Samstag Morgen. Er wollte Urlaub machen. Er fährt nach ITALIEN. Er leiht sich ein Familienauto aus. Herr Bombelmann packt seine Koffer. Er stieg in sein Auto ein und fährt durch DEUTSCHLAND und SCHWEITZ. Dann ist er heil angekommen in Venedig. Auf dem Campingplatz ist es schön. Er ging in sein Haus hinein um etwas zu essen. Er aß Pizza. "Es schmeckt gut", sagt Herr Bombelmann.
Nach dem Essen ging er raus um seine Nachbarn zu begrüßen. Seine Nachbarn waren sehr nett und schenkten ihm einen Ball für zum Schwimmen. Am nächsten Tag ging er mit seinem Nachbarn ans Meer um mit dem Ball zu spielen. Es machte sehr viel Spaß. Sein Nachbar ging in die Strandbar um dort mit Herrn Bombelmann etwas zu Essen. Sie gingen ohne eine halbe Stunde abzuwarten in das Meer hinein. Auf einmal ging Herrn Bombelmanns Nachbar unter. Herr Bombelmann rettete ihn aus den Wellen und brachte ihn an das nächste Ufer. Herr Bombelmann brachte den Nachbarn zum Bademeister. Zum Glück wurde er von dem Bademeister gerettet. Der Nachbar dankte Herrn Bombelmann. Sie verbrachten noch einen schönen Urlaub und wurden Freunde FÜR IMMER.


Herr Bombelmann geht schwimmen

von Paul

Herr Bombelman fragte in der ganzen Stadt, ob jemand mit ihm schwimmen gehen kann. Aber jeder sagte, es wäre dort langweilig. Dann beschließt Herr Bombelmann,dass er alleine ins Schwimmbad geht. Als er beim Schwimmbad angekomen war, bezahlte er und ging in eine Kabine zum Umziehen. In einer anderen Kabine hörte er, dass Kinder zu ihrer Mama sagten:"Du hast ja Busen!" Als er mit Umziehen fertig war, ging er zur Dusche. Als er damit auch fertig war, ging er schwimmen. Er schwamm so lange, dass er erst eine Pause machen musste. Er trank erst mal was, danach sprang er aber sofort wieder ins Wasser. Herr Bombelmann machte so einen großen Platscher, dass er alle Leute nass spritzte. Danach sah er die 2 Kinder, die vorhin zu ihrer Mutter gesagt hatten:"Du hast ja Busen!" Aber nun musste er raus, denn er hatte nur bis 5 Uhr bezahlt und es war ja schon halb fümf. Also zog er sich wieder an ohne dass irgendwelche Kinder zu ihrer Mutter sag ten:"Du hast ja Busen!" Dann ging er pünktlich um 5 Uhr aus dem Schwimmbad heraus. Als er zu Hause angekommen war, wollte er allen Leuten in der ganzen Stadt sagen, dass es im Schwimmbad lustig sein kann. Und am nächsten Tag wollte Herr Bombelmann seinen Freund besuchen, aber der war im Schwimmbad, alle Freunde waren im Schwimmbad, die ganze Stadt war im Schwimmbad. Dann überlekge Herr Bombelmann, wann er wieder ins Schwimmbad kann. Vielleicht schon morgen oder übermorgen. Herr Bombelmann ging wieder in sein Haus zurück, er setzte sich in seinen Schaukelstul und weil schon Abend war schlief Herr Bombelmann ein. Ist ja kein Wunder nach dem Tag und er träumte vom nächsten Abenteuer. Vielleicht war es ein Piratenabenteuer oder was noch Besseres.


Herr Bombelmann feiert Weihnachten

von Felix

Herr Bombelmann, die kleine Hexe und der Mondmann sitzen bei Herrn Bombelmann im Wohnzimmer. Sie essen Kuchen und Kekse und trinken Kakao. Sie spielen Mensch ärgere dich nicht. Auf einmal läuten die Kirchenglocken und die kleine Hexe und der Mondmann sagen wir müssen zurück nach Hause. Herr Bombelmann will nämlich in die Kirche. Er fragte wollt ihr nicht mit in die Kirche? Was ist eine Kirche fragt die kleine Hexe. Na ja sagte Herr Bombelmann, eine Kirche ist Gottes Haus. Okay wir kommen mit aber nur wenn es nachher die Geschenke gibt sagen die kleine Hexe und der Mondmann.


Achtung Seeungeheuer!

von Lea (9 Jahre)

Es waren Sommerferien. Herr Bombelmann wollte wieder einer leckeren Kochkünste kochen. Und dieses Rezept sollte Fisch mit Kartoffelpüree heißen. Aber weil Hubert nur frischen Fisch mochte musste Herr Bombelmann fischen gehen. Hubert wollte natürlich auch mit! Sie fuhren aufs Meer. Wo sie da waren, mussten sie sich erstmal ein Boot leihen. Hubert entdeckte die Bootsausleihe. "Wir nehmen das Boot da links drüben." meinte Herr Bombelmann. Der Mann, der für die Boote zuständig war, gab ihnen das Boot. Dann fuhren sie auf das Meer. Schon nach wenigen Minuten biss ein Fisch an. "Mann ist der schwer." sagte Hubert. Sie zogen und zogen. Plötzlich stieg eine riesige Seeschlange - so nannte sie Hubert - empor. Die Seeschlange war riesig und grün. Sie hatte orangefarbene Flecken auf der schuppigen Haut und große Augen. Herr Bombelmann bekam einen riesen Schreck und Hubert fiel fast in Ohnmacht. Die Seeschlange aber sagte: "Keine Angst, ich heiße Nessi und ich tue euch nichts." Nessi hatte eine klare und wohlklingende Stimme. Herr Bombelmann und Hubert waren erleichtert. Nessi merkte, dass sie sie erschreckt hatte und gab ihnen zur Entschuldigung einen Eimer Fisch. Herr Bombelmann bedankte sich. Auch Hubert tat es. Sie verabschiedeten sich von Nessi und fuhren glücklich nach Hause. Zu Hause gab es dann leckeren Fisch mit Kartoffelpüree. "Es war ein aufregender Tag" dachten sie und sie wussten "Egal, wem wir es erzählen, es glaubt uns keiner!"


Herr Bombelmann geht Zelten

von Paul (7 Jahre)

Herr Bombelmann hatte schon die ganze Woche geabeitet. Irgendwann sagte der Chef: Du hast 3 Wochen Urlaub. Als Herr Bombelmann nach der Arbeit nach Hause kam überlegte er wohin es gehen sollte. Zur Ostsee? Nö, zu langweilig. Wie wäre es mit Zelten? Ja, aber wo überlegte Herr Bombelmann. Im Garten. Am nächsten Tag baute Herr Bombelmann das Zelt auf und nach ein paar Minuten war alles fertig aufgebaut. Er holte noch alles, was er für die Nacht so brauchte und als er alles eingepackt hatte, legte er sich in das Zelt und wartete bis es Abend wurde. Als er dann langsam müde wurde vielem ihm die Augen zu. Als es tief in der Nacht war hörte er ein Geräusch. Was war das? Herr Bombelmann guckte aus dem Zelt. Da war nichts zu sehen. Dann schlief er weiter. Irgendwann hörte er wieder das Geräusch. Er wollte doch lieber im Haus schlafen. Am nächsten Morgen stellte sich heraus, dass es nur seine Katze war. Da musste Herr Bombelm ann lachen. Du warst das also! Na ja, jedenfalls war es kein Monster und es war ja auch lustig. Aber was sollte er noch bis sein Urlaub vorbei war machen? Ich besuche mal meine Mama.


Herr Bombelmann in Frankreich

 

von Per

Herr Bombelmann wollte reisen. Aber er hatte kein Geld. Wie sollte er ohne Geld nach Frankreich reisen. Er ging zu jedem Haus in der Straße doch er bekam kein Geld. Plötzlich stand er vor einem kleinem Haus. Ein bisschen weiter weg von der Straße. Er klingelte eine alte Dame öffnete. „Haben sie Geld?“, fragte Herr Bombelmann.
„Ja, ich habe Geld.“, sagte die alte Dame. Dann sagte Herr Bombelmann: „könnten sie mir ein bisschen Geld leihen.“ Okay, was willst du damit anstellen?“, fragte die alte Dame. „Nach Frankreich reisen.“, sagte Herr Bombelmann. Nur wenn du mich mit nimmst.“ sagte die alte Dame Okay wann wollen wir denn reisen. Fragte die alte Dame. Ich habe mir überlegt das wir morgen früh fahren. Sie fuhren glücklich nach Frankreich.


Herr Bombelmann hat Langeweile

von Pia und Jaqueline (10 Jahre)

Er möchte heute etwas unternehmen,aber er weiß nicht was.Plötzlich ruft seine Nachbarin an:,,Herr Bombelmann möchten sie zu mir und einen Tee trinken?Ja gerne ich komme sofort rüber.Herr Bombelmann macht sich auf den weg.Er klingelt an der Haustür,und geht hinein.,,Hallo Herr Bombelmann setzen sie sich doch,wärend ich den Tee zubereite.Möchten sie ein stück Kuchen?Natürlich ihr Kuchen ist der beste weit und breit. Na also Herr Bombelmann,hier sind ein paar Karten für das Theater ich habe leider keine zeit mehr dorthin zu gehen und habe gedacht sie würden statt ich dorthin gehen sie bekommen die Karten von mir geschenkt...aber nur wenn sie wollen.Ja natürlich will ich und ich nehme mein besten Freund Herr Bullmann mit.Ja das ist doch super.Danke dann werde ich mich auf den weg machen.Tschüss und vielen dank noch mal für alles.Bitte bitte mache ich doch gern. Er holt seinen Freund ab und fährt dann mit ihm los.Es hat schon 3 STUNDEN gedauert Herr Bombelmann war soooooooooo müde,das er nicht mehr reden konnte. Aber ohhhhhhhhhhnnnnnnnnneeeeeeeiiiiiiiiiiiiiinnnnnnnnnnnn ich komme gar nicht nach Hause wenn er ja so müde ist ,wenn ich nur fahren könnte,oooohhhhhhh das wär toll nur leider habe ich keinen Führerschein ohhhhhhweia das ist schlimm.Ich werde wohl den TaXi anrufen müssen. Endlich ist er da.Wir werden wohl dein Wagen hier lassen müssen mein lieber Bombelmann.Aber ein andermal kannst du mit dem Taxi noch einmal her kommen und dein Wagen wieder abholen.Es war schon 10 uhr Herr Bombelmann ging schlafen und träumte das er so ein Zauberer wär und er so gut zaubern konnte. Am nächsten Tag hatte Herr Bombelmann Rückenschmerzen wegen gestern,aber das war nicht so schlimm aber er fragte sich wo sein Auto ist.Aber natürlich es ist noch in Berlin beim Theater.Ich werde es sofort holen.Nun hatte Herr Bombelmann einen schönen Tag als sein Auto wieder in der Garage stand und er wieder bei der Nachbarin Tee trinken durfte war alles so toll das Herr Bombelmann schon weinen musste ,aber nur vor FREUDE!!!!!!!


Herr Bombelmann und eine dunkle Gestalt

von Carolin

Einmal als herr Bombelmann in sienem Garten stand hörte er ein knacken und sah sich um aber er sah nichts. Als er wieder in seinem Haus war hörte er wieder dieses knacken, da sah er aus dem Fenster aber er sah wieder nichts. Am Abend als herr Bombelmann in seiem Fernehsessel gesessen hatte und Fernseh sah hörte er wieder dieses knacken und schließlich bekam er Angst. Plötzlich huschte eine dunkle Gestalt an seinem Fenster vorbei. Im vorbeihuschen warf er einen Stein durch die Scheibe.
Mit einem Satz sprang herr Bombelmann aus seinem Sessel. Als herr Bombelmann die Tür aufmachen wollte sprang die Tür plötzlich auf und die dunkle gestalt trat herein und sagte:,,Happy Birtday!" Und da sagte die ganze Nachbarschaft:,,Happy Birtday!" Da viel herr Bombelmann ein Stein von Herzen vor Freude.


Herr Bombelmann im Geisterschloss

von Kimberley (8 Jahre)

Herr Bombelmann geht eines Tages spazieren. Auf einmal fängt es an zu gewittern.Herr Bomeblemann sieht nicht sehr weit weg eine Unterschlupfmöglichkeit. Als er näher kommt sieht er, dass es ein Schloss ist.Natürlich denkt Herr Bombelamnn, dass es ein ganz gewöhnliches Schloss ist und nähert sich freudig. Aber da hat er sich getäuscht, denn es ist nicht ein ganz gewöhnliches Schloss-nein! Er geht in das Schloss hinein und schaut sich um. Er sagt:"Puh! Hier ist es aber schmutzig und so staubig!" Dann sieht er auch noch ganz viele Spinnen, Totenköpfe und ganz hinten-ein Geist??!Hm...? Herr Bombelmann sagt:"Deine Phanatsie spielt dir nur einen Streich! Da ist bestimmt kein Geist-bloß ein alter Lappen! Hoffe ich jedenfalls!" Herrn Bombelmann wirds plötzlich ganz komisch im Kopf und er fällt einfach um. Als er wieder aufwacht, liegt er in seinem kuscheligen warmen Bett. "Puh" sagt er, "zum Glück war das wohl nur ein Traum!-Oder etwa nicht?"


Herr Bombelmann nimmt ab

von Mia (9 Jahre)

An einem Morgen ist Herr Bombelmann schreklich müde.Langsam steht er auf und nimmt die Zeitung.Herr Bombelmann liest:"Abnehm-Kurs für dicke." Er macht gleich mit!Als Herr Bombelmann da war, sah er viele geräte.Herrn Bombelmann wurde das lngsam zu anstrengent,und ging wieder nach hause.Er spricht:"Das war nichtz für mich."


Herr Bombelmann in einer neuen Dimension

von Louis (10 Jahre)

Herr Bombelmann hatte Geburtstag. Er feierte mit seinen Freunden bis spät in den Abend. Erst um 1 Uhr Nachts war die Party vorbei. Als seine Freunde nach Hause gegangen waren, klingelte es an der Tür. Er machte die Tür auf und fand dort ein kleines Geschenk mit einem Etikett . Herr Bombelmann holte schnell seine Lesebrille aus dem Schrank und las, was auf dem Etikett geschrieben war.
‚Happy Birthday, Herr Bombelmann’. Er nahm das Geschenk mit hinein und riss das Geschenkpapier auf. Auf der Schachtel stand ‚Dimension’. „Was kann das nur sein?“, dachte er. Als Herr Bombelmann den Deckel der Schachtel aufmachte, wurde er durch magische Kräfte in die Schachtel hineingesogen und wusste nicht mehr, wo er war. Als er wieder zu sich kam und die Augen aufmachte, sah er das Universum. „Wieso kann ich hier atmen ?“, fragte er sich selbst. Doch was war das ? Ein kleines blaues Männchen hüpfte auf seinem Bauch herum . „Nanu, wer bist du denn ?“ Das kleine Männchen antwortete:“Ich bin Mulmi, und wer bist du?“ „Ich bin Herr Bombelmann. Weißt du, wie ich wieder nach Hause komme?“, erwiderte Herr Bombelmann. „Natürlich, nach 3000 Lichtmeilen links abbiegen, dann bist du schon so gut wie zu Hause“, sprach Mulmi. „Und wie soll ich dahin kommen?“, wollte Herr Bombelmann wissen. „Hast du kein Raumschiff?“, fragte Mulmi erstaunt. „Nein,ich habe doch gar keinen Führerschein“, antwortete er. „Dann bringe ich dich dorthin,aber nur wenn du mir einen Blaubeerkuchen backst. Da vorne steht mein Raumschiff. Steig ein !“, rief Mulmi. Und schon brausten sie der Erde entgegen. Als Mulmi Herr Bombelmann wieder zu Hause absetzte, schmiss Herr Bombelmann als Erstes die Schachtel in den Mülleimer und schlief dann ein. Dabei träumte er von dem kleinen blauen Männchen.


Herr Bombelmann lernt Fahrrad fahren

von Kim

Herr Bombelmann kauft sich ein Fahrrad, aber er kann nicht Fahrrad fahren. Er will es aber gerne lernen. Als er eine Fahrrad-Tour machen will und an einem Bauernhof vorbeikommt, fährt er in einen Misthaufen. Mit Stützrädern klappt es schon besser. Dann probiert er es ohne Stützräder. Ohne Stützräder fällt er aber wieder sehr viel hin. Er wird überall ausgelacht. Er geht zum Fahrradhändler und fragt ihn, ob er weiß wo man denn Fahrradfahren lernen kann. Der Fahrradhändler sagt: „Da sind sie bei mir genau richtig. Sie steigen auf und ich bringe es ihnen bei.“ Nach zwei Stunden kann er schon ein bisschen fahren. Nach weiteren zwei Stunden kann er es schon richtig gut. Aber einhändig kann er noch nicht fahren. Trotzdem ist er schon so gut, dass er an einem Fahrradrennen teilnehmen kann. Er wird Dritter! Als er bei seiner ersten richtigen Spazierfahrt an einem Waldweg vorbeikommt, fährt er in einen Feuerameisenhügel und wird von allen Seiten gebissen. Jetzt will er nur noch duschen. Als er geduscht hat, sagt er, dass das ein tolles Abenteuer gewesen ist. Er macht sofort ein Foto von sich und seinem Fahrrad.

 


Herr Bombelmann und die Kaffeestadt

von Lena

Herr Bombelmann schläft ,,schrschrschr“. Er träumt, das er im Lotto gewinnt und eine tolle Reise nach Kaffeestadt macht. Am Morgen zieht sich Herr Bombelmann seinen Bademantel an, und geht in die Küche. Zum Frühstück macht sich Herr Bombelmann ein Ei ,,Wie war das nochmal ? Ein Ei dauert glaube ich 5 Minuten. Ja, stimmt ein Ei dauert 5 Minuten!“ sagt er. Anschließend will Herr Bombelmann sich einen Kaffee machen. Aber die Kaffeemaschine funktioniert nicht immer so wie sie soll, manchmal kommt auch Kakao raus. Als er sich einen Kaffee machen will und auf den Knopf drückt, macht es plötzlich einen lauten Knall: ,,Bumm!“. Auf einmal kommt tatsächlich lauter Kakao aus der Kaffeemaschine. Herr Bombelmann nimmt eine Tasse und versucht den Kakao aufzufangen. Aber die Tasse wird voller und voller. Dann fällt Herrn Bombelmann ein, dass er eine alte Tuba im Keller stehen hat. So schnell wie möglich rennt er in den Keller und holt die Tuba, anschließend läuft er in die Küche und lässt den Kakao in die Tuba laufen. Die Tuba jedoch wird auch zu voll und gibt sogar Töne von sich. Er überlegt : ,,Wie kann ich diese Maschine bloß stoppen?
Natürlich, ich ziehe einfach den Stecker raus!“
Da zieht er den Stecker raus und aus der Maschine läuft kein Kakao mehr. ,, Das reicht mir, diese Maschine kommt auf den Müll!“, flucht Herr Bombelmann. Er schnappt sich sein Auto und fährt in die Stadt er will sich eine neue Kaffee Maschine kaufen. Auf dem Weg zur Stadt sieht Herr Bombelmann ein Plakat, auf dem steht ,,Lotto! Der Gewinn eine Reise nach Kaffeestadt!“. Er fährt zu einem Kiosk, um einen Lottoschein zu kaufen.
Danach fährt er mit seinem Auto so schnell nach Hause, das sogar das Plakat weg fliegt. Als er Zuhause ist, setzt Herr Bombelmann sich in seinen Sessel und macht den Fernseher an. Er schaut sich die Ziehung der Lottozahlen an. Die Zahlen der heutigen Ziehung lauten: 7,9,12,0,8,5. „ Ich kann es kaum glauben, das sind meine Zahlen! Ich habe gewonnen! Juchuh! “, ruft Herr Bombelmann überglücklich. Sofort nimmt er sein Auto und fährt wieder in die Stadt zurück. Er fährt wieder zum Kiosk, er zeigt dem Verkäufer seinen Lottoschein. Der Verkäufer freut sich und gratuliert ihm: ,, Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Hauptgewinn! Sie haben eine Reise nach Kaffeestadt gewonnen!“ ,, Hihi! Ich weiss!“ antwortet Herr Bombelmann.
Der Lottoverkäufer gibt Herrn Bombelmann das Flugticket und das Geld für das Hotel und wünscht ihm eine wunderschöne Reise. Herr Bombelmann fährt überglücklich nach Hause und freut sich total. Als Herr Bombelmann Zuhause angekommen ist, packt er sofort seine Sachen, weil um 20:00Uhr der Flug nach Kaffeestadt startet. Mit seinem Auto fährt er um 18:00Uhr los. Am Flughafen angekommen, muss Herr Bombelmann erst einmal sein Gepäck aufgeben und einchecken. Er geht zur einer Dame und fragt: ,,Kann ich bei ihnen einchecken?“ ,, Einen Moment bitte noch!“, sagt die Dame, denn eine Dame gibt auch ihre Koffer auf. ,, Darf ich jetzt vielleicht einchecken?“, fragt er noch einmal. Herr Bombelmann kann es vor lauter Aufregung gar nicht mehr abwarten. ,,Einen Moment!“, sagt die Dame energischer. ,, Darf ich jetzt einchecken? Oder jetzt? Oder jetzt vielleicht?“, fragte er noch einmal. ,, Was ist denn mit ihnen, sehen sie nicht, das es noch einen Moment dauert?“, sagt die Dame. ,, Ich kann es nicht mehr erwarten!“, sagt Herr Bombelmann. ,, Jetzt gerne, geben sie mir ihre Koffer und ihr Flugticket!“ antwortet die Dame. ,, Na, endlich! Jetzt bin ich an der Reihe!“, meint Herr Bombelmann. ,, Sie sitzen auf Platz 33 “, sagt die Dame. ,,Danke für ihre Mühe!“ bedankt sich Herr Bombelmann.
Später wird Herr Bombelmann auf Waffen untersucht. Endlich darf er das Flugzeug betreten. Als Herr Bombelmann um 23:00Uhr in Kaffeestadt gelandet ist, holt er sich erst einmal seinen Koffer, dann nimmt er ein Taxi und fährt zu seinem Hotel.
Am Hotel angekommen, klingelt er an der Rezeption. ,,klingelineling“. Darauf kommt der Hotelbesitzer persönlich und begrüßt Herr Bombelmann herzlich: ,, Wilkommen im Hotel Schön! Was kann ich für sie tun?“. ,, Für mich ist hier ein Zimmer reserviert, ich bin Herr Bombelmann!“, antwortet er. ,, Aber natürlich, Herr Bombelmann! Sie haben das Zimmer 88. Bitteschön ihr Schlüssel! Wie lange wollen sie denn bei uns bleiben?“, fragt der Mann. ,, Eine Woche!“ antwortet Herr Bombelmann. ,, Das ist schön!.“ meint der nette Hotelbesitzer. Herr Bombelmann nimmt den Schlüssel und geht auf sein Hotelzimmer. Es ist ein gemütliches, schönes Zimmer. Er ist von der Reise und der Aufregung jedoch so müde und legt sich ins Bett, um sich ein wenig auszuruhen. Am nächsten Tag möchte Herr Bombelmann Frühstücken gehen. Er bestellt ein Ei und einen Kaffee. Wie fast jeden Morgen. Der Kaffee schmeckt so gut, daß er noch eine Tasse bestellt. Dann ist Herr Bombelmann sehr satt. ,, Ich kann doch mal durch die Stadt gehen.“, überlegter sich. Herr Bombelmann macht einen Spaziergang durch die wunderschöne Stadt des Kaffees. Als Herr Bombelmann wieder ins Hotel kommt, macht er sich einen Plan, was er in der Woche alles unternehmen könnte. Montag: Ein Besuch im Kaffeemühlenmuseum! Dienstag: In einem Kaffeehaus verschiedene Kaffeesorten ausprobieren! Mittwoch: Im Kaffeeflugzeugmuseum sich Flugzeuge anschauen! Donnerstag: Einen Rundflug mit einem Heißluftbalon über die wunderschöne Kaffeestadt! Freitag: In der Stadt bummeln! Samstag: Im „Kaffeesamstag“ essen gehen!
Sonntag: Im Freizeitparkkaffee spielen! Als es schon Sonntag ist, geht er in den Freizeitparkkaffee. Da kann Herr Bombelmann Achterbahn fahren und Zuckerwatte kaufen und noch ganz viel mehr. Er wollte mal Achterbahn fahren und beim fahren ist er eingeschlafen und es hat keiner bemerkt.
Herr Bombelmann ist über dreißig Runden gefahren. Aber dann ist er noch aufgewacht. ,, Wie viel Uhr ist es?“, fragt Herr Bombelmann den jungen Mann der an der Kasse steht.
,, Es ist 17:00Uhr!“, antwortet er. ,, Danke!“ sagt Herr Bombelmann. Er holt sich ein Taxi und fährt ins Hotel Schön zurück. Danach geht er in sein Zimmer und schläft ein. ,,Rschrschrsch“. Am nächsten Morgen packt Herr Bombelmann seine Sachen und checkt an der Rezeption aus. Anschließend fährt er zum Flughafen zurück und fliegt wieder nach Hause. Als er zu Hause eintrifft, hat er richtig Lust auf eine schöne Tasse Kaffee. Doch ihr ahnt es schon: Herr Bombelmann hat ganz vergessen sich eine neue Kaffeemaschine zu kaufen und so passiert genau das, was ihr erwartet habt. Herr Bombelmann rennt los und holt eine Tasse, eine Tuba,… Am nächsten Morgen fährt er in die Stadt und kauft sich eine neue und tolle Kaffeemaschine!


Herr Bombelmann schreibt ein Buch

von Jenny (9 Jahre)

Herr Bombelmann hat sich ein Buch aus der Bücherei ausgeliehen, zu Hause will er gerade das Buch lesen da hat er eine Idee. Er sagt zu sich: ,,Ich könnte eine Geschichte schreiben." Nach dem Mittagessen setzt sich Herr Bombelmann an den Tisch. Er überlegt, aber ihm fällt einfach nichts ein. Auf einmal kommt ein kleiner Vogel und Herr Bombelmann hat eine tolle Idee. ,, Ich Schreibe über einen einsamen Vogel." Nach ein paar Tagen war die Geschichte fertig. Am nächsten Tag war er in einem Kindergarten eingeladen. Er sollte seine Geschichte vorlesen. Die Kinder freuten sich sehr. Und Herr Bombelmann freute sich auch weil die Geschichte den Kindern gefallen hat.


Herr Bombelmann fährt in Urlaub

von Jasmin (7 Jahre)

Herr Bombelmann arbeitet den ganzen Tag, da sagte sein Chef sie haben Urlaub. Bombelmann sagte dankeschön.Er überlegte wo hin es gehen soll.Er dachte zu den Piraten,ja sagte er.Er packte seine Sachen die er brauchte.Er lief zum Wasser und segelte los.Als er bei den Piraten war wollten die Piraten in fesselen Herr Bombelmann hate keine Angst vor ihnen.Aber er sagte, solang ich der Kapiten von diesen Schiff bin,muss jeder vor uns angst haben. Herr Bombelmann sagte Streit bringt nimmand etwas.Der Kapiten sagte du hast mich überredet.Bombelmann sagte und wozu Schätze vergraben, wenn ihr sie doch nich mal benutzt?Das Team fragte sich auch.Lasst uns Frieden schliessen sagte Herr Bombelmann.Die Piraten waren ein
verstanden.


Herr Bombelmann und Hubert

von Thao My (8 Jahre)

Herr Bobelmann ging mit Hubert in den Garten,um Obst einzupflanzen und auf hat es miau gemacht.Herr Bombelmann und Hubert gingen hinter den Busch.Da war eine Katze.Sie haben die Katze mit ins Haus genommen.Die Katze war braun und schwarz gefleckt.Die Katze war sehr dick.Herr Bombelmann hatte Eier gekocht.Als sie fertig waren hatte Herr Bombelmann einen riesigen Hunger.Er legte die Eier auf einen Teller auf den Tisch.Hubert war auch hungrig,aber die Katze hat die Eier gesehen und sprang auf den Tisch und hat sie alle gegessen.Hubert rannte in die Küche und hat Herrn Bombelmann davon erzählt.Herr Bombelmann ging mit Hubert in das Wohnzimmer.Die Katze war satt.Als die Katze fertig war,war sie sehr sehr dick,darum nannten Herr Bombelmann und Hubert sie Dickchen.Dann war es Abend.Herr Bombelmann und Hubert gingen schlafen.Dickchen natürlich auch.Dickchen schlief auf Huberts Bett.Darum musste Hubert auf Herrn Bombelmanns Bett schlafen Dickchen konnte sogar reden.Morgens um vier Uhr sagte Dickchen:,,Auf wachen!Es ist morgens."Herr Bombelmann und Hubert waren noch sehr müde.Dickchen natürlich auch.Herr Bombelmann und Hubert zogen sich an und gingen in den Garten und hatten auf einmal ein Vogelnest gefunden.Da waren kleine Vögel drinne.Die Vögel waren noch sehr klein,aber dann haben sie eine Zwiebel aus dem Beet geholt und Hubert hatte heimlich noch eine Kartoffel geholt.Die hat er heimlich in der Küche geschält.Dickchen ist in die Küche gegangen.Sie fragte ihn:,,Was machst du?Schälst du etwa?"Hubert sagte:,,Du musst leise sein Dickchen.Ich mache nämlich ein Geschenk!"Dickchen fragte:,,Für wen denn?"Hubert sagte:,,Für Herrn Bombelmann."Dickchen sagte:,,Da wird sich Herr Bombelmann freuen."Hubert sagte:,,Wirklich?"Dickchen sagte:,,Ja na klar!"Hubert sagte:,,wirklich."Dickchen sagte:,,Ja,nerv mich nicht!"Als Hubert fertig war,schenkte er die Kartoffel Herrn Bombelmann.Herr Bombelmann hat sich sehr gefreut und so lebten sie alle glücklich zusammen.


Geschichten der Kinderautoren der Goetheschule in Staufenberg (3. Klasse)


Herr Bombelmann geht Zelten

von Sonja (9 Jahre)

Herr Bombelmann wollte einmal etwas Besonderes erleben. Da bekam er eine gute Idee. Er ging in den alten Schuppen und suchte sein Zelt. Da kam sein Freund Herr Ludwig und Herr Bombelmann fragte ihn: „Wollen wir heute Abend zusammen mit meinem altem Zelt zelten gehen? „OK“, sagte Herr Ludwig. Sie suchten sich einen guten Platz im Garten für das Zelt. Als es abends war, legten sie sich mit ihren Schlafsäcken in das Zelt. Sie erzählten sich noch ein paar Witze und schliefen sofort ein. Am nächsten Morgen ging Herr Ludwig wieder nach Hause und dieses Mal hatte Herr Bombelmann etwas Besonderes erlebt.

 


Herr Bombelmann geht tauchen

von Maximilian (9 Jahre)

Eines schönen Tages wollte Herr Bombelmann Fisch essen. Und den wollte er gerne beim tauchen fangen. Also fuhr er zum Hafen , nahm sein Boot und seinen Taucheranzug und fuhr aufs Meer . Er tauchte und tauchte und fragten eine Krake wo es den besten Fisch gäbe, aber die sprach nur krakisch und schwamm weg. Da kam ein Pottwal vorbei geschwommen. Herr Bombelmann fragte auch ihn wo es den besten Fisch gäbe und er antwortete: “Ich weiß es nicht, aber frag doch die Piranhas die müssen es doch wissen“. Also fragte er die Piranhas und die wussten es: “Siehst du da hinten den Stein? Von der anderen Seite hat er ein Loch und in dem leben die besten Fische im ganzen Ozean! Also schwamm er zum Stein, holte sich ein paar Fische und tauchte wieder nach oben zum Boot. Wieder zu Hause aß er den Fisch. Und nach diesem spanenden Abenteuer unter Wasser fiel er todmüde in sein Bett und schlief sofort tief und fest ein.


Die verrückte Zugfahrt

von Anna und Maren (beide 10 Jahre)

An einem schönen Sommertag wollte Herr Bombelmann seine Tante in Hamburg besuchen. Er stieg in den Zug ein und setzte sich in das zweite Abteil. Herr Bombelmann nahm seinen Hut ab und holte aus seiner Tasche eine Banane. Plötzlich kam ein kleiner frecher Schimpanse und klaute seine Banane und seinen Lieblingshut. Da erschrak Herr Bombelmann. Nun waren sie in Hamburg an gekommen. Er schrie:„Gib mir sofort meinen Hut wieder!“ Der Affe antwortete:„ Hol ihn dir doch, bäh, bäh.“ Jetzt gingen die Türen zu. Herr Bombelmann verpasste den Ausstieg. Er war sehr ärgerlich und rief:„Du blöder Affe!“ Der Affe erwiderte:„Bist du selber Schuld dran.“ Herr Bombelmann stieg bei der nächsten Haltestelle aus. Der Affe lief ihm hinterher. Er fragte den Affen, was das sollte. Der Affe sprach:„Ich wollte doch nur einen Scherz machen.“ Herr Bombelmann lief zur Kasse und fragte:„Haben sie ein Telefon?“ Die Kassiererin antwortete:„Ja, das kostet aber einen Euro.“ Herr Bombelmann suchte sein Geld. Er konnte es aber nirgends finden. Der Affe hatte auf einmal ein Geldstück in der Hand. Der Affe gab es der Kassiererin. Nun rief Herr Bombelmann seine Tante an. Sie kam und holte die beiden ab. Als sie nach Hamburg kamen, stand an der Straße ein Schild: SCHIMPANSE AUS DEM HAMBURGER ZOO WIRD VERMISST! Als sie das Schild sahen, fuhren sie zum Hamburger Zoo. Sie gaben den Affen ab und gingen im Zoo spazieren. Seitdem fuhren sie alle zwei Wochen in den Zoo.


Herr Bombelmann feiert Geburtstag

von Javaria (10 Jahre)

An einem schönem Sommertag als Herr Bombelmann gerade aufgestanden war ,schaute er auf den Kalender: “Ach du meine Güte ich hab ja heute Geburtstag!“ sagte Herr Bombelmann überrascht. Doch dann kam ihm ein Gedanke. Er wusste an Geburtstagen wurde man ein Jahr älter aber wie viel Jahre war er? Er wusste auch das man an Geburtstagen Geschenke und eine Feier bekam, das man zu der Feier Freunde einlud doch wen würde er einladen ? Freunde? Welche? Er hatte Freunde doch die wollten ihm nicht so recht einfallen! Also setzte er sich auf das Sofa und fing an zu grübeln. Nach einerWeile sprudelten ihm nur die Gedanken aus dem Kopf, dass er anfing die Freunde auf ein Zettel zu schreiben.
Hubert der Maulwurf
Die kleine Hexe
Der Mann im Mond
Das Skelett
Frau Lieblich
Immer mehr und immer mehr vielen ihm ein bis ihm die Hand wehtat. Gut und jetzt? „Wenn keiner eine Geburtstagsparty für mich organisiert, dann mache ich eben meine eigene Party und lade alle meine Freunde ein!“,sagte Herr Bombelmann zu sich selbst. Damit ging er zu dem Kleiderständer und griff nach seiner Jacke, einen Hut brauchte er nicht er trug ja immer einen. Los ging es. Er lief durch den Park zu Huberts Bau, er klopfte an die Tür und rief auch seinen Namen doch Hubert war nicht da auch bei dem Skelett hatte er kein Erfolg, „Naja dann feiere ich eben meinen Geburtstag allein“, sagte Herr Bombelmann enttäuscht. Dann lief er traurig nach Hause dabei guckte er auch noch mal bei Frau Lieblich vorbei aber auch die war nicht da. Weiterging er enttäuscht nach Hause. Als er das Licht anknippste rief ein Chor „ÜBERRASCHUNG“ Alle Freunde von Herr Bombelmann waren da! Doch der konnte kein Wort mehr zustandebringen er war so froh alle seine Freunde die er aufgeschrieben hatte waren hier versammelt! Es gab Kuchen und sie spielten blinde Kuh! Das war ein schöner Abend und sie tanzten und sangen spielten und lachten noch bis zum Morgen grauen! Als die Party zuende war und Herr Bombelmann aufgeräumt hatte setzte er sich in sein Schaukelstuhl und schaukelte von hinten nach vorne und von vorne nach hinten.


Traumhafte Weihnachten mit Herrn Bombelmann

von Philipp (8 Jahre)

Es ist der erste Schnee in diesem Winter, die Weihnachtsmärkte haben jetzt alle geöffnet. Überall blinken die vielen bunten Lichter in den Fenstern der Häuser. Noch zwei Tage bis zum 2. Advent. Herr Bombelmann geht auf dem Weihnachtsmarkt spazieren. Überall kann man den Duft von frischen Lebkuchen, Christstollen, Plätzchen und Glühwein riechen. Herr Bombelmann freut sich sehr auf die Weihnachtszeit. Spazieren gehen im Schnee, wenn es unter den Stiefeln so schön knackt. Alles glitzert, jeder ist fröhlich, in den Wohnungen brennen die Feuer in den Öfen – wer einen hat. Dafür kauft sich Herr Bombelmann ein leckeres Stück Christstollen, er trinkt noch eine Tasse heißen Glühwein, kauft noch einen Stern für den Weihnachtsbaum, den er sich bereits gestern gekauft hat. Als er zu Hause ankam, vielen ihm seltsame Spuren im frischen Schnee auf. „Rehe, vor meinem Haus?“ Herr Bombelmann ist etwas irritiert. “Was soll´s“ dachte er und geht in sein Haus. In seinem Wohnzimmer knistert ein kleiner Rest vom Kaminfeuer. Herr Bombelmann legt noch zwei drei Scheite Holz nach. Es ist kuschelig warm. Herr Bombelmann macht es sich in seinem Liegesessel bequem. Er genießt seinen Christstollen und eine Tasse heißen Tee.
Es ist mittlerweile Sonntag, der „.Advent. Herr Bombelmann geht wie jeden morgen in sein Badezimmer um sich frisch zu machen. Herr Bombelmann ist sehr erschrocken, als er in den Spiegel schaut: “ Nanu, ich habe mich doch gestern früh rasiert. Warum habe ich denn plötzlich einen so großen Bart?“ Er rasiert ihn einfach wieder ab. Doch schon am nächsten Morgen ist der Bart wieder da, und noch größer als gestern. „ Also das ist schon seltsam. Wieso wächst mein Bart über Nacht so schnell und so groß? Nun ja, dann lass ich mal meinen Bart in ruhe, passt ja ganz gut zur Jahreszeit, “ denkt er sich. Endlich ist der 24. Dezember. Heute ist Heiliger Abend. Herr Bombelmann geht an seinen Kleiderschrank um sich anzuziehen, aber was ist da? All seine Kleider sind spurlos verschwunden. Nein, nicht alle. In der letzten Tür im Kleiderschrank hängt eine rote Hose, ein roter Mantel mit flauschigen, weißen Saum, eine Rote Mütze und ein Paar schwarze Stiefel. „ Aber das ist doch ein Weihnachtsmann Kostüm, das gehört mir doch gar nicht. Irgendwie ist das schon komisch, sehr seltsam.“ Brummelte er. „Nun ja, wenn ich nichts anderes habe, dann werde ich es mal anziehen.“
Gesagt getan. Herr Bombelmann stellt sich mit seiner neuen Montur vor den Spiegel. „Hohoho, das sieht ja richtig echt aus“ lacht Herr Bombelmann. Dann hört er ein lautes schlagen aus seiner Scheune. Er geht hin um nachzusehen, doch bevor er sie erreicht, öffnet sich plötzlich das große Holztor von ganz alleine und eine Schar von Rentieren kommt mit einem riesigen tollen Schlitten heraus. „Das ist ja ein dicker Hund“ staunt er. Er setzt sich vor einen Gewaltig großen Sack auf den Bock vom Schlitten und nimmt die Zügel in die Hand. Die Rentiere jagen sofort los, sie werden immer schneller. Plötzlich heben die Rentiere mit dem Schlitten und Herrn Bombelmann ab. Herr Bombelmann kann sein Herz klopfen hören, es schlägt ihm bis zum Hals.

Die Tiere ziehen den Schlitten bis in den Himmel hinein. Es wird immer kälter, und die Sicht wird wegen den Wolken immer schlechter. Herr Bombelmann schließt die Augen. Sein Herz schlägt nun so laut vor Aufregung, dass er die Augen erschrocken wieder öffnet. Die Wolken sind verschwunden, „dass ist doch meine Zimmerdecke, und das ist mein Fenster. Ich bin ja gar nicht im Himmel auf dem Schlitten. Ich habe das alles nur geträumt. Gott sei dank, ich habe doch solche Flugangst.“ Jetzt musste Herr Bombelmann laut lachen. Doch da klopft es an seiner Tür. „ Nanu, ich erwarte doch heute niemanden. Ich komme schon“ ruft er Richtung Tür. Als er zur Tür geht kommt er an einem Spiegel vorbei, in dem er einen schnellen Blick wirft. Er ist glatt rasiert, nicht ein kleiner Stoppel von dem großen Bart ist zu sehen. Und wieder muss er lachen, „ so ein verrückter Traum“. Er öffnet die Tür, doch es ist keine Menschenseele zu sehen, auch im frisch gefallenen Schnee sind keine Spuren zu erkennen. Nur auf der Türschwelle liegt ein kleines Geschenk. Auf der kleinen Karte steht etwas, Herr Bombelmann setzt seine Brille auf und ließt laut die kleine Karte vor:“ Vielen Dank für deine Hilfe letzte Nacht“ Herr Bombelmann ist sehr irritiert, war es wirklich nur ein Traum?


Herr Bombelmann besucht seine Schwester

von Leila

Herr Bombelmann ist sehr aufgeregt denn er hat eine karte von seiner schwester viona bekommen. Er packt die sachen und nimmt gleich den nächsten zug nach wolfhagen . Als er ankommt steht seine schwester schon da und wartet auf ihn als er aussteigt kommt seine schwester angerannt und umarmt ihren bruder ganz herzlich.Sie gehen nachhause und unter halten sich. Na wie gehts gut sagte herr bombelmann er blieb eine woche da dann muste er gehen schlißlich war hubert der maulwurf in seinen garten gezogen und ernrte sich von dem was herr bombelmann ihm gab.Er verabschidete sich von seiner schwester und ging heim aber vorher machte er ein bild von seiner schwester.Er kam heim und ging hubert füttern das es für eine ganze woche reicht.Dann hing er das bild seiner schwester an den kühlschrank.Das war die geschichte von herr bombelmann besucht seine schwester.


Herr Bombelmann geht Einkaufen

von Jasmin (7 Jahre)

Eines Tages wollte Bombelmann Kuchen backen.Als er aber in den Schrank guckte sah er das er keine Zutaten mehr da waren.Da sollte er wohl Einkaufen.Er schwinkt sich in sein altes aber sehr schönes Auto und fährt los.Er sah eine Frau die viel zu viel Süsses einkaufte.Herr Bombelmann fragte die Frau wie sie heist,die Frau sagte Linda.Herr Bombelmann sagte so viel Süsses ist ungesunt.Linda sagte ist mir gar nicht aufgefallen.Sie ging zurück und änderte ihren Einkauf. Herr Bombelmann kaufte fertig ein und Bombelmann fährt nach Hause.


Herr Bombelmann und die Welle

von Selina und Isabell

Eines tages ging herr Bombelmann zum Strand,er hat einen Eiswagen gesehen.Und er ist zu dem Wagen gegangen.Herr Bombeimann wollte drei Eiskugeln holen,Vanille,Schoko und Erdbeer Aber er hatte kein Geld,und war sehr traurig.Herr Bombelmann ging zum Wasser das er alles vergessen konnte.Auf einmal sah er ein hunderter schein.Herr Bombelmann wollte ihn aufheben,aber es kam eine Welle zu ihm und der hunderter schein war weg.Er suchte und suchte aber herr bombelmann hat ihn nicht gefunden,dann kam ein Delpfin und er hatte denn schein.Der Delpfin war so nett das er denn schein gegeben hat .Herr Bombelmann hat die drei Kugeln Eis gekauft und war der klücklichste Mensch in der Stadt.


Herr Bombelmann geht tauchen

Eines schönen Tages wollte Herr Bombelmann Fisch essen. Und den wollte er gerne beim tauchen fangen. Also fuhr er zum Hafen , nahm sein Boot und seinen Taucheranzug und fuhr aufs Meer . Er tauchte und tauchte und fragten eine Krake wo es den besten Fisch gäbe, aber die sprach nur krakisch und schwamm weg. Da kam ein Pottwal vorbei geschwommen. Herr Bombelmann fragte auch ihn wo es den besten Fisch gäbe und er antwortete: “Ich weiß es nicht, aber frag doch die Piranhas die müssen es doch wissen“. Also fragte er die Piranhas und die wussten es: “Siehst du da hinten den Stein? Von der anderen Seite hat er ein Loch und in dem leben die besten Fische im ganzen Ozean! Also schwamm er zum Stein, holte sich ein paar Fische und tauchte wieder nach oben zum Boot. Wieder zu Hause aß er den Fisch. Und nach diesem spanenden Abenteuer unter Wasser fiel er todmüde in sein Bett und schlief sofort tief und fest ein.


Herr Bombelmann kriegt einen Bewohner

von Maximilian (9 Jahre)

Eines Tages schaukelt Herr Bombelmann mit seinem Schaukelstuhl hin und her. Auf einmal klopfte es an der Tür. Herr Bombelmann öffnete die Tür. Herr Bombelmann sagt:“ Hallo Karl! Was willst du denn? Karl sagt:“ Ich will bei dir wohnen.“ Herr Bombelmann sagt:“ o.k.


Herr Bombelmann im Winterurlaub

von Freya (8 Jahre)

Herr Bombelmann und sein Freund Hubert fuhren in den Winterurlaub. Die Reise führte ins Allgäu. Sie hatten ihre Koffer mit der Post geschickt. Als sie ankamen bemerkten sie, dass ihre Koffer nicht da sind. Herr Bombelmann sagte:,,Die müssten doch eigentlich schon längst da sein!'' Sie warteten und warteten und warteten. Sie hatten schon drei Tage auf ihre Koffer gewartet. Also beschlossen sie sich etwas zu kaufen. Weil er so fror, bekam Hubert einen grünen Schneeanzug. Da Herr Bombelmann nicht mit Jeans in den Schnee gehen konnte sagte er:,,Wenn du dir einen grünen Schneeanzug kaufst,kaufe ich mir einen roten Schneeanzug.“ Weil sie gerade dabei waren, hatten sie sich auch noch was zu Essen gekauft. Zu Hause machte Herr Bombelmann sich gleich einen warmen Tee. Er sagte:Tut das gut nach dem kalten Tag.“ Danach gingen beide wieder hinaus zum Schlitten fahren. Beide hatten einen Schlitten dabei.
Herr Bombelmann hatte nicht bemerkt, dass er zu weit am Abhang war und schrie:,,Hilfe, helft mir bitte!“ und sauste mit vollem Karacho rückwärts den Berg hinunter. Hubert sauste ihm hinterher, aber natürlich richtig herum. Nach einer Woche war der Urlaub leider schon vorbei. Sie kehrten ohne ihre Koffer zurück nach Hause. Die Koffer kamen erst an, nachdem sie wieder zu Hause waren. Hubert sagte zu seinem besten Freund:,, Das war ein ganz schöner Urlaub ohne Koffer!“


Herr Bombelmann in Afrika

von Francesca

Herr Bombelmann und sein Maulwurf machten sich auf die Reise nach Afrika. Nach 15 Stunden Flug kamen sie enlich an . Die stadt die sie gewählt haben hieß kongo, dort war es sehr heiß, so heiß das sie nachts zum schlafen keine decke brauchten !Sie waren sehr schokiert wie viel armut es dort gab, viele kinder mußten auf der strasse leben . Herr Bombelmann und sein Maulwurf sammelten ganz viele spenden . Als sie ganz viel geld zusammen hatten baute er ein riesen haus wo alle kinder schlafen konnten . Die Kinder waren so glücklich darüber das sie endlich ein zuhause hatten . Als es zeit zur abreise war machten die kinder eine riesen überrachungsparty für die zwei !! herr bombelmann kann es kaum erwarten sie bald wieder zu besuchen.


Herrn Bombelmann besucht die Bonbonfabrik

von Friederike

Herrn Bombelmann wollte sich ein paar Gummibärchen kaufen. Also fuhr er zum Aldi da wollte er nachschauen ob es dort Gummibärchen gab, es gab keine mehr . Herr Bombelmann seufzte und fuhr zum Lidl dort gab es auch keine Gummibärchen . Erschöpft fuhr er in den Rewe und in den Jibi dort wiederum gab es auch keine mehr . Er schlich sich sogar ins Lager um dort zugucken ob es noch Gummibärchen gab aber es war nutzlos .Dann musste er wohl in den nächstens Ort zum Edeka . Es war wieder nutzlos dort gab es auch keine. Dann blieb ihm nur noch übrig zum Bahnhof zu fahren sich ein Ticket zu kaufen und nach Bonn zu fahren. Er hatte keine lusten nach Bonn zu fahren aber es blieb ihm ja nichts anderes übrig. Also setzte er sich in den Zug und fuhr nach Bonn . Aber er hatte vergessen sich eine Karte zu kaufen bemerkte Herr Bombelmann. Aber er hatte , wie er glaubte Geld mit aber es stimmte nicht .Nach 2 Stunden fahrt war er angekommen . Da bemerkte er das er kein Geld mithatte . Aber er dachte er kommt schon ohne Karte klar , da hatte er sich aber mächtig geirrt . Also er lief vom Bahnhof genau in die falsche Richtung . Er hatte natürlich auch vergessen eine Rückfahrkarte zu ziehen , so schusselig wie er war . Nach 1Stunde hatte er endlich die Gummibärchenfabrik gefunden dort traf er sogar Thomas Gotschalk . Er bekam sogar ganze 5 Tüten Saftgoldbären geschenkt . Als Herrn Bombelmann wieder in seinem Schaukelstuhl hin und her schaukelte und her und hin , dachte er sich ob er wohl öfter nach Bonn fahren sollte oder doch lieber hinziehen sollte . Bald schlief er ein und Träumte still und friedlich vor sich hin .


Herr Bombelmann spielt Eishockey

von Maximilian (9 Jahre)

Eines Tages klopft Karl an der Tür. Karl sagt:“ Wollen wir Eishockey spielen?“ Herr Bombelmann sagt:“ Ja, aber ich kann nicht Eishockey spielen.“ Karl sagt:“ Ich bringe es dir bei.“ Gesagt, getan. Die beiden fuhren in die Eishalle. Nachdem sich Karl und Herr Bombelmann die Schlittschuhe angezogen haben, wagten sie sich auf das Eis. Herr Bombelmann flog als auf die Nase. Nach einer Zeit klappte es mit dem Schlittschuhlaufen und dann konnten sie Eishockey spielen.


Herr Bombelmann findet einen Schatz

von Alicia

Herr Bombelmann lag an einem sonnigen Tag draussen in seinem Liegestuhl und las ein Buch, als auf einmal ein Nachbar ihn ansprach "Ich habe hier noch einen kleinen Baum, der passt nicht mehr in meinen Garten, willst du den vielleicht haben?" fragte ihn der Nachbar. Herr Bombelmann sagte "Super, ich wollte schon immer mal einen Babyba um haben". Dann gab der Nachbar Herrn Bombelmann den Baum und ging ins Haus zurück. HErr Bombelmann überlegte wo er den Babybaum hinpflanzen könnte. Da kam ihm die Idee, dass er den Baum neben den Teich pflanzen könnte. "Ja", dachte er, "dass ist doch eine gute Idee". Dann holte eine Schaufel und zog seine Gartenschuhe an. Nun fing er an ein großes Loch für den Baum zu buddeln. Das Loch wurde immer größer und größer. Auf einmal spürte er ganz unten mit der Schaufel etwas hartes. Schnell buddelte er weiter, er wollte doch wissen was das war. Zum Vorsc hein kam eine alte Kiste, er zog sie heraus und wollte gucken was da drin war. Er bemerkte, dass man einen Schlüssel zum Öffnen brauchte. Er schaute nochmal in das große Loch und sah einen alten Schlüssel. Er nahm ihn raus und öffnete die alte Kiste. In der Kiste waren lauter Schokoriegel und Äpfel, er dachte "vor ein paar Jahren habe ich doch auch schon mal so eine grüne Kiste gehabt und habe sie dann verbuddelt für den Fall, dass ich an einem Sonntag nicht mehr soviel zu essen habe".Dann dachte er "Das ist aber blöd gelaufen, ich dachte da wären echte Diamanten drin!" Dann buddelte er den kleinen Baum ein und ließ sich im Liegestuhl nieder und aß gemütlich seine Schokoriegel auf.
Abends im Bett dachte er" Das war aber ein anstrengender Tag" und schlief ein.


Als Herr Bombelmann und Hubert Urlaub machten

von Katrin (9 Jahre)

Eines Tages machten Herr Bombelmann und Hubert in der Türkei Urlaub. In der Stadt Iskalt .Sie hatten dort ein sehr schönes Hotel. Es hieß Siedebidch. Sie hatten dort auch Freunde gefunden. Ihre Freunde hießen Leonie und Luisa und Tom. Hubert fand sogar eine Freundin. Herr Bombelmann sagte : " Jetzt mache ich Pfannkuchen." Hubert sagt: " Aber keine an der Decke"!!! Dann sagte Herr Bobelmann : "O.K." Mmm lecker. Das ist hier so schön. Am nächsten Tag gingen Sie schwimmen. Herr Bombelmann springt vom 3er ins Wasser. Hubert wollte auch schwimmen aber mit Brille kann und darf er nicht ins Schwimmbecken. Herr Bombelmann sagte: "Ich habe eine Idee Hubert." Hubert fragte: "Was für eine Idee Herr Bombelmann? Herr Bombelmann erzählte los: "Wir brauchen ein Seil und einen Eimer und eine Schaufel. Du gräbst ein Loch und ich gebe dir den Eimer mit Wasser am Seil. Damit baust du ein Becken und dann machst du das Wasser rein". Hubert ruft: "Juhu das ist eine tolle Idee Herr Bombelmnn. Also machten sie es genau so und es ging. Jetzt konnte auch Hubert baden. Beide freuten sich so doll.


Herr Bombelmann geht angeln

von Julius und Ciara (beide 9 Jahre)

Es ist Morgen, Herr Bombelmann steht auf, er reckt und streckt sich. Er geht ins Bad, wäscht sich und zieht seine Kleidung an. Herr Bombelmann belegt sich ein Brot mit Butter und Schinken und verspeist es genüsslich. Dabei schaut er sich im Fernsehen den Nachrichten-Kanal an. Er hört voller Begeisterung, dass ein Angelplatz am Waldteich ganz in seiner Nähe neu eröffnet wurde. Da fällt ihm seine alte Angel ein ! Wieso hole ich sie nicht? Dann kann ich angeln und gleich den neuen Angel-Platz ausprobieren! Gesagt getan - er geht in den Keller und tatsächlich, sie liegt immer noch auf dem alten Platz. Gleich startet er los zum Waldteich.
Er findet ein sonniges Plätzchen am Rande des Teiches. Nachdem er alles ausgepackt hat, es sich auf seinem Stuhl gemütlich gemacht hat, wirft er den Angelhaken mit dem Köder weit in den S ee.\r\nWas nun ? Es passiert nichts ! Er wartet und wartet. Vielleicht war die Idee mit dem Angeln doch nicht so toll. Plötzlich fängt der Haken an, sich zu bewegen. Erst ganz leicht und dann immer stärker. Herr Bombelmann kann die Angel kaum noch festhalten und fängt schon an zu schwitzen. Auf einmal steigen lauter Blubberblasen um seinen Angelhaken herum auf und der Teich färbt sich ganz silber und glitzert. Herr Bombelmann ist ganz verwirrt, was passiert da gerade an seiner Angel ?\r\nVor lauter Aufregung holt er den Angelhaken mit einem großen Schwung aus dem Wasser. Was ist das ? Am Haken baumelt ein riesengroßer Fisch mit rosafarbigen, glänzenden Schuppen.\r\nSo etwas hat er noch nie gesehen. Er zieht die Schnur ein, bis er dem wunderschönen Fisch in die Augen schauen kann.\r\nPlötzlich öffnet der Fisch seinen Mund und spricht zu ihm:\r\n\\\"Bitte küss mich, ich bin eine verzauberte Prinzessin. Du kannst mich erlösen Bombelmann !\\\" Herr Bombelmann zögert nicht lange und küsst den Fisch mit einem dicken Schmatzer mitten auf den nassen Mund.
Ein Nebel von glänzenden Sternen fällt auf Herrn Bombelmann herunter und eine leise Musik erklingt.\r\nAus dem Nebel kommt eine wunderschöne Frau hervor und lächelt Bombelmann an. Er ist völlig verzaubert und sprachlos.\r\nSie sagt zu ihm: \\\" Ich danke Dir, dass Du mich von diesem bösen Zauber erlöst hast ! Dafür erfülle ich Dir einen Wunsch !\r\nWas kann ich für Dich tun ?\\\" Herr Bombelmann überlegt. Er hat so viele Wünsche und jetzt fällt ihm nichts ein.\r\nAuf einmal hört er aus weiter Ferne sein Telefon klingeln.\r\nWas ist nun los ? Er reibt sich die Augen und wird ganz langsam wieder wach. Er merkt mit großer Enttäuschung, dass er zuhause auf seinem Sofa liegt und gerade aus einem tiefen Schlaf erwacht ist. Schade, dabei hätte er doch gerne noch über den Wunsch nachgedacht.


Herr Bombelmann und Paul das Kaninchen

von Tobias (9 Jahre)

Eines Morgens saß Herr Bombelmann am Frühstückstisch, las Zeitung und trank seinen Kaffee. Er dachte: "Heute ist ein schöner Tag. Ich werde nach draußen gehen und meinen Salat ernten." Er trank seinen Kaffee und ging nach draußen. Er nahm eine Schubkarre und ging zu seinem kleinen Salatfeld. Die geernteten Salate legte er in die Schubkarre. Doch was war das? Alle Salate waren angeknabbert. Er sah ein graues Kaninchen. Es knabberte alle Salate an. Herr Bombelmann ging zum Kaninchen und nahm es hoch. "Wer bist du denn?" fragte er. Das Kaninchen erschrak sich, nahm den Kopf hoch und versteckte sich hinter einem Salatkopf. Langsam trat es vor. "Äh, Ha-Ha-Hallo. I-I-Ich bin Paul. Und du?" ,,Ich bin Herr Bombelmann." "Wo bin ich hier?" fragte Paul. "Du bist hier in meinem Garten. Da, das ist mein Haus." Herr Bombelmann zeigte auf sein Haus. "Hast du dich etwa in meinen Garten verirrt?" "Ich bin hier in deinem Garten?" fragte Paul. "Ja, du bist hier in meinem Garten" sagte Herr Bombelmann. "Soll ich dir meine Wohnung zeigen?" "Ja, gerne". sagte Paul. Als sie in Herrn Bombelmanns Wohnung waren, hat Herr Bombelmann Paul gefragt: "Möchtest du noch mehr Salat haben?" Paul sagte: "Nein, ich habe genug Salat gefressen." "Wie bist du eigentlich hier her gekommen?" fragte Herr Bombelmann "Ich wollte fressen für meine Familie holen, dann bin ich hier zu dir gekommen. Erst habe ich mich vollgefressen, um mich stark für den Weg zu machen, schließlich wollte ich einen ganzen Salat bis zum Wald schleppen. Dann hast du mich entdeckt, und jetzt bin ich hier." "Soll ich dich zurück zu deiner Familie bringen?" "Aber natürlich" sagte Paul und nahm sich einen Salat. Zusammen gingen sie dann zum Wald. "Wo ist den euer Bau?"
fragte Herr Bombelmann. "Gleich da vorne" antwortete Paul. Er nahm den Salat und ging in den Bau. Jetzt kam er noch einmal mit seiner Familie aus dem Bau und bedankte sich: "Danke, dass du mich wieder nach Hause gebracht hast und mir den Salat mitgegeben hast." ,,Auf Wiedersehen!", rief Herr Bombelmann. "Auf Wiedersehen" rief Paul. Jetzt ging Herr Bombelmann nach Hause.


Herr Bombelmann und der I-Pod

von Tim (9 Jahre)

Herr Bombelmann fährt mit seinem Auto zu ein Geschäft.Herr Bombelmann sieht sich um und sieht Handys,I-Pods er geht zu den I-Pods.Herr Bombelmann geht zur Kasse.Er käuft den i-pod Nano.Er fährt wieder zurück.Herr Bombelmann hört und hört Lieder.Eines Tages kriegt Herr Bombelmann Besuch.Es ist sein Freund er fragt:"Darf ich den i-Pod mal anschauen?" sagt er.Und ausfehsehn lässt er den i-Pod fallen.Herr Bombelmann ist sauer weil der i-Pod kaputt ist.Erschickt ihn raus.Herr Bombelmann hat sich beruhit.Aufeinmal klingelt es an der Tür.Es ist sein Freund wieder.Er hat ihn ein neuen i- pod gekauft.Herr Bombelmann lässt ihn rein Und sie essen zusammen.


Herr Bombelmann zieht aus

von Paul (7 Jahre)

Herr Bombelmann lebte ja schon seit vielen Jahren in seinem alten Haus. Aber eines Tages bekam er einen Brief. Darauf stand, dass er in einer Woche ausziehen sollte. Aber wie sollte er ausziehen, wenn er noch keine neue Wohnung hatte? Eine Woche später kam ein anderer Brief. Darauf stand, dass er nach Köln ziehen musste. Aber wie sollte er das anstellen, er hatte ja kein Auto? Außerdem wollte er nicht von seinen Freunden weggehen. Herr Bombelmann legte sich erst mal in seinen Schaukelstuhl und überlegte. Nach ein paar Minuten kam ihm dann doch eine Idee. Er nahm seine Freunde einfach mit ! Sie mieteten sich einen Bus. Als er mit seinen Freunden nach ein paar Stunden angekommen war, schauten sie sich um. Sie lasen die Adresse, die auf dem Brief stand. Nach einer Viertelstunde Fahrt waren sie endlich da. Das Haus sah wunderschön aus. Sie räumten ihre Möbel aus und richteten sich schön ein. Nun waren sie so müde, dass sie erst mal sc hlafen mussten. Am anderen Morgen spielten sie im Spielzimmer. Jetzt frühstückten sie und überlegten sich, was sie heute machen wollten. Schließlich beschlossen sie, im Park spazierenzugehen. Beim Laufen versprachen sie sich, die nächsten Jahre zusammen in dem schönen Haus zu bleiben.


Herr Bombelmann geht zum Sport

von Selina

Eines Tages ging herr Bombelmann zum sport,er musste viele sachen machen.Er musste einen Handstand machen,Hampelmann und eine Vorwärtzrole.Er war sehr kroggi und geht nach hause dann legte er sich ins Bett.Herr Bombelmann hatte einen Traum.Er Träumte das er reich wäre,er hatte ein Schloss 30 Pferde,80 Krieger,1 Koch,2 Wächter.Er wachte wieder auf und sagte:"ich wünschte der Traum wer war".Dann sagte er:"ich Koche mir was was kann es sein"? ,ich Koche mir 2Eier.Er war am essen.Er war fertig mit denn essen,er legte sich ins Bett. Er war tot müde er schläft, und schnarchte laut.


Herr Bombelmann auf einer Party

von Jasmin (7 Jahre)

Eines Tages fragte sich Herr Bombelmann was er machen sollte. Dann lass er die Zeitung und in der Zeitung stand,das eine Party stattfinden soll. Herr Bombelmann sagte sich das ist doch mal was, eine Party in der Stadt. Nun laß er wann die Party stattfinden sollte und er laß am 26.03.09. Schnell trug er es in seinen Kalender ein,dann erzählte er es in der Stadt herum und er fragte sofort seinen Freund Paul.Paul sagte für dich habe ich doch immer Zeit,versprach Paul ihm. Herr Bombelmann fragte noch die ganze Stadt und natürlich fragte Paul auch mit. Denn Herr Bombelmann konnte keine 1000 Leute alleine fragen, aber die Leute sagten natürlich ja. Weil Paul und Herr Bombelmann waren die beliebsten Leute der Stadt.


Herr Bombelmann und sein neuer Freund

von Felix (8 Jahre)

Herr Bombelmann geht eines Tages im Wald spazieren. Er findet auf seinem Weg einen kleinen Hund. Er nimmt ihn hoch und streichelt ihn. Plötzlich sagt der kleine Hund: „Hallo, wer bist denn du?“ „Ich bin Herr Bombelmann und wer bist du?“, fragt Herr Bombelmann überrascht. „Ich bin der kleine Hund Timon.“ Herr Bombelmann hilft Timon nach seinen Eltern zu suchen. Sie finden sein zu Hause, doch Timons Eltern sind nicht da. Daraufhin nimmt er Timon mit zu sich nach Hause. Nach einiger Zeit bekommt der kleine Timon Hunger. Herr Bombelmann geht in den Supermarkt um etwas zum Fressen zu kaufen. Er holt eine Packung Hundefutter. Als er wieder zu Hause ist, gibt er Timon etwas zum Fressen. Timon frisst alles auf. Nach einiger Zeit muss Timon dann aber doch nach Hause. Herr Bombelmann nimmt Timon und bringt ihn wieder zurück. Timon sieht auf einmal seine Mama. Timon ruft:,, Mamaaaaa ich bin wieder zurück.“ Timon umarmt seine Mama. Herr Bombelmann verabschiedet sich freundlich von Timons Mama und von seinem neuen Freund Timon. Er geht glücklich nach Hause.


Herr Bombelmann im Krankenhaus

von Paul (7 Jahre)

Eines morgens wollte Herr Bombelmann Farrad fahren. Natürlich mit Helm. Nach einer Weile stürzte Herr Bombelmann und er tat sich weh. Er konnte nicht mehr aufstehen und er ruft den Krankenwagen. Der kam nach ein paar Minuten. Die Sanitäter hebten ihn sanft auf eine Trage. Dann fuhren sie mit Sirene los. 3 Tage später erfuhr Herr Bombelmann, dass sein Bein gebrochen war. Er sagte zur Ärztin: Wann kann ich wieder nach hause? In 6 Tagen. Nach 3 Tagen sah sein Bein schon viel besser aus und es tat ihm nichts mehr weh. Also musste er nur sein Bein schonen. Jetzt musste er nur noch 1 Tag im Krankenhaus bleiben. Da klopfte es. Herein sagte Herr Bombelman. Es war Karl, der vor der Tür stand. Hier für dich. Danke, das ist nett von dir. Karl wurde rot. Sie unterhalteten sich lange darüber, wie es zu dem Unfall kam. Karl war ja schon ein bischen traurig. Ist ja klar, er war ja Herr Bombelmanns bester Freund. Sie redeten mindestens eine Stunde lang bis die Ärztin kam und ihm das Blut untersuchen wollte. Als das vorbei war fragte Karl: Wie lange musst du noch hier im Krankenhaus bleiben? Da sagte er 1 Tag. Aha, ist ja nicht mehr so lange. Ja du hast ja recht und es tut mir auch nichts mehr weh. Das ist gut sagte Karl. Dann ging Karl wieder. Sie verabschiedeten sich voneinander. Herr Bombelmann war froh, dass jemand ihn besucht hatte. 6-ter Tag und letzter Tag. Herr Bombelmann wurde entlassen. Vielen Dank für alles. Sie hatten mir sehr geholfen. Keine Ursache. Als er wieder zu hause war, legte er seinen Fuss hoch und legte sich in den Schaukelstuhl und entspannt sich.


Herr Bombelmann und die Maus

von Franziska

Herr Bombelmann lag auf dem Sofa und schlief. Da kroch plötzlich ein Mäuschen auf seinen breiten Rücken. Zuerst merkte Herr Bombelmann nichts. Doch plötzlich wachte er auf und packte die Maus. Herr Bombelmann wollte sie einsperren in einen Käfig, aber die Maus flehte: „Lass mich Leben lass mich Leben!“Angst und Schrecken standen in ihren Augen. Herr Bombelmann hatte Mitleid mit der Maus und lies sie bei ihm wohnen. Er nahm sie vorsichtig hoch und setzte sie auf den Tisch. Er ging zum Kühlschrank und holte ein paar Käsewürfel heraus und gab sie der Maus. Sie bedankte sich bei ihm und fragte: „Wollen wir Freunde werden?“ Da überlegte Herr Bombelmann nicht lange und sagte darauf: „ Aber gerne doch.“ Die Maus freute
sich das sie jetzt einen Freund gefunden hatte, und Herr Bombelmann auch.


Herr Bombelmann in der Degerfeldschule

von Paul (7 Jahre)

An einem wunderschönen Sommermorgen kam Herr Bombelmann die Degerfeldschule besuchen. Alle Kinder freuten sich darüber, weil Herr Bombelmann doch so nett war. Sie wollten mit ihm spielen und alle bettelten ihn an, ob er mit ihnen zuerst spielen würde. Aber Herr Bombelmann sagte:"Alle nacheinander.", und er sagte:"Ich lese euch erst einmal eine Geschichte vor." Dann fragten die Kinder:"Wie lange bleibst du denn hier in der Schule?" "Heute den ganzen Tag."
Da setzte sich jedes Kind auf einen Stuhl und war ganz leise. Herr Bombelmann fing an zu lesen. Er las aus einem dicken, dicken Buch vor. Die Überschrift hieß: "Herr Bombelmann sucht Schnecken." Als er mit seiner Geschichte fertig war, klatschten alle Kinder und fragten, ob sie ein Autogramm haben könnten. Er sagte:"Natürlich könnt ihr ein Autogramm haben!" Er nahm aus seinem Koffer, den er mitgebracht hatte, einige Autogrammkarten heraus und schrieb seinen Namen darauf. Herr Bombelmann hatte ein bisschen Angst, dass die Karten nicht für alle Kinder reichen würden. Aber es reichte für alle, außer für ein Kind. Das hieß Renate. Herr Bpmbelmann überlegte, wie er auch dem letzten Kind ein Autogramm geben könnte. Das letzte Kind sagte:"Es ist auch in Ordnung, wenn du es mir auf ein Blatt Papier schreibst. Herr Bombelmann sagte:"Wenn es dir Recht ist, mein Kind." "Ja, na kla r ist es mir Recht." Dann bedankte sich auch Renate bei Herrn Bombelmann. Herr Bombelmann freute sich, dass es Allen Kindern bei ihm gefallen hatte. Dann beadnkte er sich bei den Lehrerinnen, dass er in die Schule kommen durfte. Er freute sich schon auf das nächste Mal wenn er an der Degerfeldschule wieder seine Geschichten vorlesen darf. Vielleicht könnte er ja schon nächsten Monat dort wieder auftauchen.
Au jeden Fall war dieser Tag ein tolles Erölebnis für Herrn Bombelmann und für die Kinder.


Herr Bombelmann findet eine Freundin

von Leonie (9 Jahre)

Herr Bombelmann fährt mit seinem Auto einkaufen. Er holt sich eine Zeitschrift. Eine Frau stößt in an, Herr Bombelmann fällt die Zeitschrift hin. Beide wollten die Zeitschrift aufheben und stießen mit den Köpfen zusammen. Und fielen auf den Hosenboden. Als sie wieder aufgestanden waren kuckten sich beide in die Augen. Sie fingen an zu lachen. Herr Bombelmann fragt die Frau wie sie heißt. Sie antwortete! Ich heiße Susi. Susi fragt wollen wir ein Eis essen? Herr Bombelmann antwortete nah klar. So entstand eine tolle Freundschaft.


Herr Bombelmann im Kindergarten

von Isabell und Selina

Herr Bombelmann fühlte sich sehr langweilig. Er hatte keine Idee was er machen sollte, da klopfte es an der Tür. Es kam eine kleine Kindergärtnerin. Sie sprach:,, Möchten sie unsern Kindergarten besuchen kommen?" Herr Bombelmann antwortete:,, Ja, gerne!" Am nächsten Tag Herr Bombelmann war bereit und ging in den Kindergarten. Als die Kinder Herr Bombelmann sahen fragten sie ob er ein Clown sei. ,,Nein ich bin kein Clown ich bin ein ganz friedlicher Mensch." Am ende spielten alle Kinder mit Herr Bombelmann und dann war auch schon der Tag vorbei. Herr Bombelmann hatte sich sehr gefreut.


Herr Bombelmann in Ägypten

von Katrin (9 Jahre)

Herr Bombelmann wollte mit Hubert nach Ägypten fahren. Es war ihm in Deutschland im Winter viel zu kalt und Hubert auch. In einer Woche ging es mit Sack und Pack nach Ägypten. Herr Bombelmann nahm 4 Decken mit. In der Nacht ist es dort sehr, sehr kalt. Weiter nahm er noch 17 T-Shirt, 18 Unterhosen, 17 Socken, 5 Badehosen, 17 Hosen und 5 Handtücher mit. Hubert nahm das auch mit, aber viel kleiner. Sie flogen 10 Stunden. Herr Bombelmann las ein ganzes Buch durch.Hubert musste zu dem Gepäck. Er war in einem Koffer mit seinem Kuscheltier und schlief. Dann waren sie da. Am Flughafen mit 12 Koffern angekommen meinte Herr Bombelmann: "Wo ist denn das Taxi?" Sie warteten eine Stunde. Dann kam es und nun ging es los. Hubert rief: "Juhuuuu, es ist lustig hier, Herr Bombelmann".Es war ein 5-Sterne Hotel. Aber teuer, Herr Bombelmann zahlte 1.000 € und Hubert 1 €. Am 1. Tag gingen sie essen. Es gab für Herrn Bombelmann Schnitzel zu essen. Hubert kriegte Würmer und Schnecken. Nun gingen sie an den Nil. Sie aßen einen Kuchen, Plätzchen und tranken Milch, Kakao und Kaffee. Dann wurde es dunkel und sie gingen ins Hotel. Dann kam ein Gewitter mit vielen Blitzen. Da sagte Hubert:"Ich habe Angst". Herr Bombelmann antwortete:"Ich auch, Hubert". Hubert fragte:" Was machen wir morgen, Herr Bombelmann?" Herr Bombelmann überlegt:"Wir gehen zum Einkaufen. Unser Kühlschrank ist ziemlich leer". Tolle Idee! Ich bin begeistert, Herr Bombelmann. Herr Bombelmann fragte Hubert, guck doch mal, ob es aufgehörte hat zu regnen!" Hubert sagte:"Nein." Herr Bombelmann schrie:"Oh, nein." Herr Bombelmann sagte:" Ich gehe essen." Hubert antwortete:" Ich auch, warte bitte. Es gab Brot und Gemüse. Hubert aß Würmer. Dann gingen sie schlafen. 2. Tag. Zuerst schauten sie nach dem Wetter. Die Sonne schien.Sie machten eine Bootsfahrt. Am 15. Tag fuhren sie nach Hause. Es ist ein schöner Urlaub in Ägypten gewesen. Um 13.00 Uhr waren sie zuhause und sie hatten vergessen, dass Hubert Geburtstag hatte. Er wurde 5 Jahre alt.


Herr Bombelmann lernt schwimmen

von Alicia (9 Jahre)

Herr Bombelmann wachte auf. Er ging ins Bad und wäscht sich sein Gesicht, danach frühstückte Herr Bombelmann. Er hat sich heute viel vorgenommen. Das Erste was er tun wollte war spazieren zu gehen, dann wollte er ins Schwimmbad. Da er nicht schwimmen konnte wollte er einen Schwimmkurs besuchen. Im Schwimmbad angekommen, gab es erst einmal etwas zu lachen. Denn er war der älteste Teilnehmer im Schwimmkurs. Die Kinder dort waren zwischen 4 und 6 Jahre alt. Alle zogen ihre Badekleidung an und gingen unter die Dusche. Die Schwimmlehrerin Anja holte alle aus der Dusche und endlich ging es ins Wasser. Anja erklärte ihnen die wichtigsten Baderegeln. Leider war die erste Schwimmstunde bald zu Ende. Herr Bombelmann ging müde aber glücklich nach Hause und er freute sich auf die nächste Schwimmstunde.


Herr Bombelmann lernt Quad fahren

von Sonja

Es war einmal ein schöner Morgen. Herr Bombelmann ging einkaufen und sah ein Quad.Er dachte sich, wenn ich das Quad kaufe, dann muss ich mich nicht mehr ins Auto quetschen. Er überlegte nicht lange und kaufte sich das Quad. Er ging zu einer Frau und fragte: „Kannst du mich unterrichten, dass ich Quad fahren kann?“ Sie antwortete: „Wenn ich bezahlt werde, dann ja, aber wenn du mich nicht bezahlst, dann nicht.“ Er murmelte: „Ja, ich bezahle dich.“ So machten sie einen Tag aus. Danach ging er nach Hause. Als Herr Bombelmann zu Hause war, war der Tisch gedeckt. Er war sprachlos. Er sah Hubert. Er sagte:
„Ich habe den Tisch gedeckt, dass ich mit Quad fahren kann.“ Herr Bombelmann sagte: „Natürlich darfst du mit mir Quad fahren. Die Frau, die ich angesprochen habe, die gibt mir am Dienstag Unterricht.“ „Am Dienstag, das ist ja schon morgen.“ „ Ja, rief er. Sie freuten sich. Am Abend gingen sie ins Bett und schliefen. Am nächsten Morgen ging es los. Die Frau kam, und sie übten Quad fahren. Sie haben es geschafft. Herr Bombelmann konnte Quad fahren. Als erstes fuhren sie ins Allgäu, dann nach Frankreich. Sie hatten etwas sehr schönes erlebt.


Herr Bombelmann geht in die Schule

von Eweline (9 Jahre)

Herr Bombelmann ging zur Tür. Auf einmal kamen kleine Kinder. Herr Bombelmann dachte:"Was machen die Kinder so früh draußen?" Herr Bombelmann holte seine Jacke schnell und lief den Kindern hinterher. Die Kinder gingen in einen großen Gebäude rein. Herr Bombelmann fragte ein Kind:"Was ist das hier?" Das Kind antwortete:"Das ist unsere Schule!" "Eine Schule? Das habe ich noch nie gehört!" "Wa-a-a-s?",sagt das Kind; "Sie waren echt nicht in der Schule!" "Ja", antwortete Herr Bombelmann. Dann geht Herr Bombelmann in die Schule rein und trifft die Schulleiterin. Die Schulleiterin fragt ihn: "Wie alt sind Sie denn?" "Ich bin 11 Jahre alt!", antwortete er. "Das glaube ich aber wenig!" -sagte Schulleiterin, "Sie können ausnahmsweise unsere Schule besuchen! "Das freut mich sehr!"-jubelte Herr Bombelmann vor sich hin.


Herr Bombelmann fährt nach Frankreich

von Sonja (9 Jahre)

Es waren Sommerferien. Herr Bombelmann wollte mit Hubert in den Urlaub fahren. Da kam ihm der Gedanke, dass sie nach Frankreich fahren könnten. Und sofort haben sie die Sachen gepackt. Herr Bombelmann und Hubert gingen schnell aus dem Haus und ins Auto. Als sie in Frankreich waren, sind sie ins Hotel gegangen. Herr Bombelmann und Hubert ruhten sich von der langen Fahrt aus. Am nächsten Morgen gingen sie essen. Nach dem Essen liefen sie ins Spieleparadies und spielten zusammen. Da kam eine Frau und fragte: ,, Habt ihr mein Kind gesehen?“ Hubert antwortete: „ Nein tut mir leid, wir haben ihr Kind nicht gesehen.“ Alle rannten los, das kleine Mädchen zu suchen. Hubert entdeckte es auf dem Kletterturm. Es getraute sich nicht herunter zu rutschen. Hubert rutschte mit dem Kind hinunter. Die Mutter war wieder glücklich. Sie sagte: ,,Danke, danke!“ Herr Bombelmann und Hubert gingen ins Hotel zurück. Sie hatten viel erlebt. Am nächsten Tag sind sie wieder nach Hause gefahren.


Herr Bombelmann im Urlaub

von Matthias (9 Jahre)

Herrn Bombelmann ist es ziemlich langweilig. Er sitzt den ganzen Tag in seinem Haus und macht gar nichts. Irgendwann beschließt er einmal spazieren zu gehen. Er trottet langsam am Supermarkt vorbei. Plötzlich fällt ihm etwas ein: „Ich könnte ja noch Eier gebrauchen.“ Also geht er geradeaus durch die Tür. An der Kasse vorbei, da ist er auch schon bei den Eiern. Er überlegt nicht lang und schnappt sich irgendeinen Karton. An der Kasse ist die Verkäuferin erstaunt und fragt: „Wollen sie die wirklich mitnehmen?“ Jetzt erst bemerkt Herr Bombelmann, dass das Verfallsdatum schon längst abgelaufen ist. Er reagiert sofort und legt die Eier zurück. Später geht er dann noch durch den Park, vorbei an der alten Ruine und am Reisebüro. Er geht ein bisschen näher. Ein Mann ruft laut: „Nein, ich will nicht nach Paris!“ Herr Bombelmann überlegt und denkt: „Will ich vielleicht auch mal in den Urlaub fahren?“ Dann sagt er leise vor sich hin: „Na ja, eine Nacht darüber schlafen, dann habe ich bestimmt eine Antwort.“ Schließlich geht Herr Bombelmann nach Hause und isst zu Abend. Später, als er ruhig in seinem Bett liegt, kratzt ihn irgendwas am Rücken. Er fragt sich, was das sein könnte. Also steht er auf und schaut nach. Da sieht er auf seiner Matratze einen riesigen Käfer sitzen. Er nimmt aus seiner Nachttischschublade ein Taschentuch und stülpt es über den Käfer. So trägt er ihn ans Fenster und lässt das Taschentuch mitsamt dem Käfer fallen. Dann trottet er wieder ins Bett und schläft schnell ein.
Herr Bombelmann träumt von einem schönen Urlaub. Er fliegt mit einem riesigen Flugzeug auf eine wunderschöne Insel. Als er über die Insel fliegt, sieht sie so schön aus. Es gibt viele Palmen, Häuser, Strände und supertolle Berge. Er freut sich schon darauf, wenn sie endlich landen. Plötzlich ruckelt das ganze Flugzeug. Alle Leute sind erschrocken. Herr Bombelmann hilft den Stewardessen, die Leute zu beruhigen. Auf einmal kommt eine Durchsage vom Piloten: „Setzt euch bitte alle hin und schnallt euch an, denn wir haben einen großen Vogel in der Turbine. Er ist uns wohl reingeflogen.“ Und so landen sie auf einem kleinen Flugplatz in der Nähe des Hotels, das Herr Bombelmann gebucht hat. Nach einem langen Fußmarsch checkt er endlich im Hotel ein. Jetzt gönnt Herr Bombelmann sich erst einmal ein großes Schnitzel. Als der Hotelpage sein Gepäck ins Zimmer gebracht hat, will Herr Bombelmann die Gegend erkunden. Er spaziert erstmal durch den Hotelpark. Später macht er noch einen Stadtbummel. So verbringt er noch die restlichen Tage im Hotel. Als er beim Abreisen die Stange Geld sieht, die er bezahlen muss, wacht er schweißgebadet aus seinem Traum auf. Er denkt sich: „Bei soviel Geld mache ich doch lieber keinen Urlaub.“


Herr Bombelmann und die Geister

von Nick Justin (9 Jahre)

Nach einem langen, anstrengenden Tag liegt Herr Bombelmann laut schnarchend in seinem Bett. Plötzlich ist ein schauriges Heulen zu hören, es kommt näher und näher. „Huhuuuu, Aaahhhh“, tönt es über die Flure. Zitternd kriecht Herr Bombelmann tiefer unter die Bettdecke, er überlegt was er tun soll. Schließlich hält er das Heulen und Jammern nicht länger aus und schleicht ängstlich auf die Zimmertür zu. Gerade als er sie einen Spalt breit öffnen will, reißt ein leuchtend, giftgrünes Gespenst die Tür von außen auf. Ein weiterer Schrei ist im Treppenhaus zu hören, doch dieser kommt nicht von den Gespenstern, sondern von Herr Bombelmann. Nach dem ersten Schreck, versucht er mit all seiner Kraft die Tür wieder zu schließen. Der Geist hält dagegen, doch schließlich siegt Herr Bombelmann. Nun zählt er langsam bis zehn, reißt dann die Tür auf und stellt fest, dass kein Gespenst mehr zu sehen ist. „Das ist meine Chance nach draußen zu fliehen“, denkt Herr Bombelmann. Schnell rennt er in den dunklen Flur und findet in seiner Panik die Treppe ins Erdgeschoss nicht. Jetzt irrt Herr Bombelmann hilflos in den Gängen hin und her. Dabei wird er trotz der Dunkelheit von anderen Geistern bemerkt, diese fangen an ihn zu jagen. Herr Bombelmann stolpert in der Finsternis herum, bis er ein kleines Licht in der Ferne sieht. Zielstrebig läuft er darauf zu. Als er es erreicht, nimmt er die Fackel und leuchtet sich den Weg zur Treppe. Dort sieht Herr Bombelmann viele glitschige Schleimspuren auf den Stufen. Diese müssen von den Gespenstern stammen. Vorsichtig umgeht er den Schleim. Er zuckt bei jedem Quietschen der Treppenstufen zusammen, aus Angst noch mehr Gespenster auf sich aufmerksam zu machen. Dabei fällt ihm plötzlich auf, dass er gar nicht mehr verfolgt wird. Die Geister haben sich in Luft aufgelöst. Erleichtert wird er langsamer, rutscht dann aber auf einer besonders glitschigen Schleimspur aus und stürzt. „Oh Gott“, denkt er, „hoffentlich kommen die Gespenster jetzt nicht wieder.“, gleichzeitig schreit Herr Bombelmann vor Schmerz laut auf. Sein eigener Schrei weckt ihn schließlich aus diesem Alptraum.

 


Herr Bombelmann bekommt einen Hund

von Rabiya

Herr Bombelmann saß in seinem Schaukelstuhl,und schaukelte von vorne nach hinten und von hinten nach vorne. Da klingelte das Telefon. Seine Schwester Julia war am Telefon,,Hallo wer ist da?'' fragte Herr Bombelmann. Julia antwortete:,,Hallo hier ist Julia.Ich fahra in den Urlaub und ich kan meinen Hund Willi nicht mitnehmen. Kannst ihn mal ein Paar Wochen behalten?'',,Kann ich machen.''antwortete Herr Bombelmann.,,Okay ich brinege ihn dann morgen am Mittag vorbei''sagte Julia.,,Okay bis morgen sagte Herr Bombelmann. Es wurde Mittag.Julia brachte ihren Hund Willi beim Herrn Bombelmann vorbei.Sie klingelte.Herr Bombelmannging zu Tür, und machte ihr auf.,,Hallo''sagt Herr Bombelmann.Julia tat es ihm gleich.Da erblickte er Willi. Willi war ein kleiner Scheckrassel,er hatte einen Weißen Fell und hatte schwarze Flecken. Herr Bombelmann sagte:,,Komm doch rein, ich gebe dir ein Kaffee!''Julia sagte:,,Nein in 2 Stunden kommt mein Flieger.'' ,,Okay ''sagte Herr Bombelmann.,,Dann ciao''sagte Julia.,,Okay bis in Paar Wochen!''sagte Herr Bombelmann. Julia ging.Herr Bombelmann machte die Tür zu ,und nahm Willi mit in die Wohnug. Willi hatte gebellt. Herr Bombelmann bekam ein Schreck. Dann fiel ihn ein das Willi kein Futter hatte. Also ging er mit Willi raus. Er sprang ins Auto.Dann sind sie angekommen.Herr Bombelmann fragte die Verkäuferin:,,Hallo entschuligung ich habe eine frage.Haben sie hier hundefutter für kleine scheckrassel!'',,Ja folgen sie mir:''antworttete die Verkäuferin. Herr Bombelmann folgte die Verkäuferin.,,Hier sind sie.''sagte die Verkäuferin.Herr Bombelmann fragte noch :,,Aber hier sind ganz viele wie soll ich denn wiseen was was ist?''Die Verkäuferin antwortete:,,Ja klar.Was für eins wollen sie denn haben?''Einfach das beste für Scheckrassel:''antwortete Herr Bombelman.,,Hier sind sie .''antwortete die Verkäuferin.,,Danke''sagte Herr Bombelmann.Herr Bombelmann ging zu Kasse, und bezahlte es.Da fiel ihn ein das Willi nicht da ist.Er ging raus,und suckte ÜBERALL.Dann ging er nach Hause um dort zu suchen. Dann rufte Herr Bombelmann Julia an. Julia ging ran und sagte:,,Julia am Aperrat!'',,Hallo hier ist Bombelmann!! Willi ist verschwunden! sagte Herr Bombelmann erschöpft.,,Keine sorge Willi ist zu mir gerannt und ist grad neben mir:''antwortete Julia.,,Huuuuuuuuu.Und bringst du ihn vorbei?''fragte Herr Bombelmann.,Nein''antwortete Julia ,, Wieso und dein Urlaub?''fragte Herr Bombelmann. ,,Ja ich habe mein Flieger verpasst.''antwortete Julia ,,Aso''sagte Herr Bombelmann ,,Dann ciao''sagte Julia. Und Herr Bombelmanntat ihr das gleiche.


Herr Bombelmann bekommt ein Auto

von Jasmin (7 Jahre)

Eines Tages wollte Herr Bombelmann in die Werkstatt, aber im fiel ein daß er kein Auto hatte. Also beschloss er ein Taxi an zu rufen. Der Taxifahrer sagte ich komme in einer halben Stunde.Den er wohnte in München. Herr Bombelmann und der Taxifahrer fuhren los und als sie angekommen waren suchte sich Herr Bombemann ein schönes aber,sehr altes rotes Auto aus.Der Werk-stattmann sagte das ist eine sehr gute Endscheidung und Herr Bomblmann fuhr fröhlich nach Hause,und der Taxifahrer fuhr nach München zurück. Als Herr Bombelmann nach Hause kam,lag ein Brief vor der Haustür. Der Brief war tatsächlich von seinem Freund Paul und es stand darin, ob sie ins Kino fahren sollten, mit Herrn Bombelmanns neuen Auto.


herr bombelman trifft ein pferd

von Lydia

an einen samstag morgen ging herrbombelman im park spatzieren.er traf eine frau und fragte:was ist den mit ihnen los warumm sind sie so traurig?´´die darme antwortete:ich bin so traurig weil mein pfert abgehauenist.´´herr bombelman sagte: komm wir gehen erst mal was trinken.die dame wiedersprach:ich bin noch zu nervös dafür!´´herr bombelman verabschiedete sich:ok dann mmach´s gut,und er ging nach hause.als herr bombelman nach hause kam,machte er sich abendessen,putzte sich zähne,machte sich bettfertig,legte sich ins bett und kuschelte sich ein.herr bombelman döste noch ein wenig.doch im garten hörte er lautes wieren.er ging ans fenster und schaute hinaus.da sah er ein schwartz geflecktes pfert.er schlüpfte rasch in seine puschen und ging zudem einsamen pfert.herr bombelman machte sich gedanken:könnte das pfert nicht der alten traurigen dame gestern gehören?´´ und schon am morgen grauen ssuchte herr bombelman die dame.da fiel herrbombelman ein:zum glück habe ich mir die stelle gemerkt.´´,wenn ich glück habe dann ist sie heute nocheinmal dort.´´herrbombel ging wieder in den park und traf die traurige dame auf einer bank.er sas sich zu der dame.und ohne ein wort zu sagen,sprang die dame auf und schrie aufgeregt:sie haben mein phert gefunden.´´,und bedankte sich.so jetst trinken wier aber auf´s pfert.alle sind glücklich und zu frieden.


Herr Bombelmann hat Geburtstag

von Katrin (9 Jahre)

Herr Bombelmann hat Geburtstag, aber er hatte nicht genug Geld um Kuchen und andere Sachen zu kaufen. Also suchte er sich Arbeit. Er wollte gerne als Kellner arbeiten. Er bewarb sich bei einem Restaurant und er wurde eingestellt. In einer Stunde kriegt er 21€. Er arbeitet jeden Tag 3 Stunden und in 2Wochen hat er Geburtstag. Das wäre am 03.04.09. Bis dann hat er 693 € verdient. Das Geld würde dann reichen. Herr Bombelmann fragt Hubert ob er einverstanden ist. Hubert antwortet: „Ja das ist O.K. Herr Bombelmann“. Am nächsten Tag gingen sie die Party-Sachen einkaufen. Sie kauften sehr viele Sachen ein. Dann schrieben sie die Gästeliste auf. Herr Bombelmann lud ein. Hubert, Anna, Timmy, Lukas, Ben, Susan, Simon und Kate

Dann bestellten sie eine ganz normale Torte. Bei Bäcker Hinz. Es war der beste Bäcker der Stadt. An Herr Bombelmanns Geburtstag kam die Torte und die Gäste waren schon da. Herr Bombelmann machte die Schachtel auf und was war das? Es war gar keine normale Torte. Es war eine Hochzeitstorte. Also das ist eine Verwechslung. Herr Bombelmann meint: wir müssen die andere Torte finden.“ Hubert ruft: Ja wir müssen unsere Torte finden.“ Dann gingen sie in die Bäckerei Hinz und fragten: Wo die Torte ist die sie auf Bombelmann gebucht haben. Der Mann hinter dem Tresen hieß Herr Streit sagt: die haben sie doch. Eine Verwechselung ooooooooooooohh tut mir leid. Herr Bombelmann sagt: Ist ja nicht so schlimm .Herr Bombelmann sagt: Tschüss. Es war witzig.


Herr Bombelmann hat Geburtstag

Herr Bombelmann hat Geburtstag, aber er hatte nicht genug Geld um Kuchen und andere Sachen zu kaufen.
Also suchte er sich Arbeit. Er wollte gerne als Kellner arbeiten. Er bewarb sich bei einem Restaurant und er wurde eingestellt. In einer Stunde kriegt er 21€. Er arbeitet jeden Tag 3 Stunden und in 2Wochen hat er Geburtstag. Das wäre am 03.04.09. Bis dann hat er 693 € verdient. Das Geld würde dann reichen. Herr Bombelmann fragt Hubert ob er einverstanden ist. Hubert antwortet: „Ja das ist O.K. Herr Bombelmann“. Am nächsten Tag gingen sie die Party-Sachen einkaufen. Sie kauften sehr viele Sachen ein.
Dann schrieben sie die Gästeliste auf. Herr Bombelmann lud ein.

Hubert, Anna, Timmy, Lukas, Ben, Susan, Simon und Kate

Dann bestellten sie eine ganz normale Torte. Bei Bäcker Hinz. Es war der beste Bäcker der Stadt. An Herr Bombelmanns Geburtstag kam die Torte und die Gäste waren schon da. Herr Bombelmann machte die Schachtel auf und was war das? Es war gar keine normale Torte. Es war eine Hochzeitstorte. Also das ist eine Verwechslung. Herr Bombelmann meint: wir müssen die andere Torte finden.“ Hubert ruft: Ja wir müssen unsere Torte finden.“ Dann gingen sie in die Bäckerei Hinz und fragten: Wo die Torte ist die sie auf Bombelmann gebucht haben. Der Mann hinter dem Tresen hieß Herr Streit sagt: die haben sie doch. Eine Verwechselung ooooooooooooohh tut mir leid. Herr Bombelmann sagt: Ist ja nicht so schlimm .Herr Bombelmann sagt: Tschüss. Es war witzig.


Herr Bombelmann und der Museumsdieb

von Lukas (10 Jahre)

Es war ein schöner Samstagmorgen. Herr Bombelmann sitzt am Frühstückstisch und liest die Zeitung. Er liest, dass ein neues Museum über Dinosaurier eröffnet hat. Herr Bombelmann denkt: "Mich interessieren doch Dinosaurier, ich gehe heute ins Museum." Am Mittag macht er sich bereit, um ins Museum zu gehen. Dann steigt er in sein Auto und fährt los. Während der Autofahrt hört er im Radio, dass eine große Schlange Leute vor dem Museum steht. Herr Bombelmann denkt sich: "Mist, hoffentlich muss ich nicht so lange warten!" Als er am Museum ankommt, sieht er dort die Polizei stehen. Er wundert sich, dass alles abgesperrt ist und die Tür zum Museum mit einem Band versehen ist auf dem "Polizei betreten verboten" steht. Daraufhin geht er zu einem Polizisten und fragt: "Was ist passiert?" Der Polizist antwortet: "Es wurde etwas gestohlen." So musste Herr Bombelmann wieder nach Hause fahre n. Am Abend sitzt er dann gemütlich Zuhause im Schaukelstuhl und schaukelt hin und her. Als er plötzlich etwas rascheln hört. Er geht in den Flur und da steht ein schwarz gekleideter Mann vor ihm. Herr Bombelmann ruft: "Halt bleiben Sie stehen!" Der Mann jedoch denkt gar nicht daran stehen zu bleiben. Herr Bombelmann geht auf den Mann los und sperrt ihn im Badezimmer ein. Dann ruft er die Polizei. Nach ein paar Minuten war sie da und nimmt den Mann fest. Der Polizist sagt: "Gut gemacht Herr Bombelmann!" Da war Herr Bombelmann stolz auf sich. Am nächsten Morgen bekommt er einen Brief von der Polizei, in dem steht: Sehr geehrter Herr Bombelmann, sie haben den Täter, der im Museum etwas geklaut hat, gefasst. Sehr gute Arbeit, Herr Bombelmann. Zur Belohnung schenkt Ihnen das Museum zwei Freikarten inkl. Museumsführung. Mit freundlichen Grüßen der Polizeipräsident Herr Bombelmann freut sich darüber sehr und überlegt schon einmal, wen er ins Museum mitnehmen könnte.


Herr Bombelmann ist bei uns zu Hause

von Marcel

vHeute abend warteten wir auf Herr Bombelmann. Die Kinder mussten schon ins Bett und Frau Friesen kochte das Abendessen. Als es klingelte, sprangen wir 3 aus dem Bett und wollten die Tür auf machen, aber Mama stand schon vor der Tür und ließ Herr Bombelmann ( den Gast ) herein. Er begrüßte uns ( helau, helau ) und ging ins Wohnzimmer. Und fragte: Habt ihr Renoviert?" Mama antwortete: Ja, Ja!! Wollte ich dir noch erzählen!!" Und erzählte: Wie du schon gesehen hast, haben wir Renoviert! Es fing an mit kaufen, kaufen und kaufen. Mein Mann ging ins Bauhaus und suchte nach der Weißen Farbe. Sie kostete 27 € !! Dann suchte er nach einem Sofa und er kostete 745 €!! Das hatte gelankt" !!


Herr Bombelmann auf dem Rummelplatz

von Justin (9 Jahre)

Als Herr Bombelmann eines Tages in seinem Schaukelstuhl von hinten nach vorne und von vorne nach hinten schaukelte las er in der Zeitung einen
Artikel. Der Poppelsrummel ist wieder da, mit dem größeten Riesenrad der Welt, aber die größte Sensation ist die Geisterbahn mit einem echten
Skelett. Da stand :"Das dürfen sie sich nich entgehen lassen." Herr Bombelmann lies sich das nicht zweimal sagen. Am nächten Tag ging Herr Bombelmann zum Poppelsrummel, dort ging er als erstes zum Schießstand, wo er lustige Stiker gewann, diese klebte er sich gleich auf seinen lustigen Hut. Als nächstet ging er zur Geisterbahn um seunen Freund , das Skelett zu besuchen. Herr Bombelmann kaufte sich eine Fahrkarte, dann setzte er sich in einen Wagen, es dauerte ein bisschen bis es losging, aber dann erklang pötzlich eine laute Sirene. Das bedeutete es geht los. Der Wagen fuhr ins innere der Geisterbahn,lauter gruselige Dinge an jeder Ecke,nach 2 Minuten öffnete sich eine Tür, diese führte raus auf den Balkon des Geisterschlosses. Man konnte den ganzen Rummelplatz sehen, dann ging es wieder ins innere der Geisterbahn und dann sah Herr Bombelmann endlich seinen Freund das Skelett, es winkte Herrn Bombelmann zu. Die beiden redeten kurz miteinander und dann hielt der Wagen kurz an, eine Tür öffnete sich und der Wagen fuhr durch diese Tür und er war wieder am Ausgang. Herr Bombelmann stieg aus und dann ging er nach Hause und setzte sich in seinen Schaukelstuhl und schaukelte von vorne nach hinten und von hintern nach vorne unde dachte, dass war ein toller Tag.


Herr Bombelmann und der Babyvogel

von Selina und Kathrin

Eines Tages fand herr bombelmann ein Babyvogel.Er nahm den Babyvogel mit nach Hause.Da zog er ihn mit Regenwürmern auf bis er groß war. Dann lernte der kleine Vogel fliegen. Er lernte es sehr schnell.Herr Bombelmann lies er ihn fliegen.


Herr Bombelmann und die Kühe

von Selina und Kathrin

Herr Bombelmann ging eines Tages spazieren.Da hat er mehrere Kühe gesehen die über der Straße liefen. Er wusste nicht was er machen sollte.Da kam ein Auto vorbei das musste anhalten weil die Kühe mitten auf der Straße standen.Herr Bombelmann und der mann scheuchten die Kühe wieder auf die Wiese.Jetzt war Herr Bombelmann und der mann zufrieden und Herr Bombelmann fragte ob er mitfahren darf.Da antwortete der mann :"ja ".Herr Bombelmann sagte komm mit mir nach Hause ich lad dich zum Kaffeetrinken ein.


Herr Bombelmann und sein erstes Auto

von Julia

Herr bombelmann ging spazieren.Da kahm er an einem Autoverkaufs laden vorbei.er sagte:Wow das sind aber schönne Autos besonders das knallrote dort ich werd mir mal das verkaufsschild ankugen.So ging er zum roten Auto hin und kugte sich das verkaufsschild an.er schrie:Was 1595€ das ist doch vielzu viel geld. so sparte er und kaufte sich das Auto.Am nächsten Morgen ging er wieder zum Autoverkaufs laden aber was sah er da das Auto war auf 50% redurziert so konnte er sich das Auto doch noch kaufen und war glücklich und zufrieden damit.


Herr Bombelmann auf Reisen

von Chiara (10 Jahre)

Herr Bombelmann saß im Wohnzimmer, in seinem Schaukelstuhl und überlegte: "Zahnbürste habe ich, Bettwäsche auch." Jetzt fiel es ihm wieder ein - seine Badehose fehlte. Schnell lief er ins Bad und holte seine grün-rot gestreifte Lieblingsbadehose und stopfte sie noch in seinen schwarzen Koffer. Jetzt ging sie los, die Reise zum Flughafen. Herr Bombelmann wollte in den Sommerferien nämlich nach Spanien fliegen. Er zog sich seine Schuhe an und streifte sich seine Stoffjacke über.Nun setzte er seinen Rucksack auf, in dem sein Handgepäck war und nahm seinen Koffer in beide Hände.
Der Bahnhof war ungefähr 10 Minuten entfernt. Von dort würde er zum Flughafen fahren. Spanien war kein Nachbarland von Deutschland und er mußte deshalb 4 Stunden fliegen. Herr Bombelmann machte sich auf den Weg zum Bahnhof. Auf dem Weg begegnete er einer alten Dame, die fragte: "Bombelmann, wo wollen sie den hin?" Er antwortete: "Ich fliege nach Spanien. Aber jetzt muss ich erst mal zum Flughafen."
Die alte Dame wünschte Herrn Bombelmann eine schöne Reise und verabschiedete sich. Bombelmann sah auf die Uhr. Oh je! Schon so spät! In 5 Minuten ging sein Zug. Er lief durch die Gassen in die Stadt und war in 4 Minuten dort. Bombelmann lief zum Gleis 16 und da kam auch schon der Zug. Schnell stieg Herr Bombelmann ein und ergatterte gerade noch einen Fensterplatz. Er hievte seine beiden Koffer in das Fach über sich und stellte seinen Rucksack zwischen seine Beine. Bombelmann holte sein Buch heraus und begann zu lesen. Während dessen kamen und gingen die Leute. Neben ihm wurde es laut und schließlich entfernten sich die Stimmen wieder. Plötzlich erklang eine Stimme im Lautsprecher: "Flughafen - alles aussteigen."
Herr Bombelmann ließ vor Schreck sein Buch fallen und es fiel auf seinen großen Zeh. Er jaulte leicht auf und steckte sein Buch in seinen Rucksack. Danach holte er seine beiden Koffer aus der Luke über sich und stieg aus dem Zug. Vom Bahnsteig ging er durch die Bahnhofshalle. Der Flughafen war nur eine Minute entfernt und Herr Bombelmann machte sich auf den Weg. Er lief zwischen all den Leuten hindurch und stieß beinahe mit einem alten Herrn zusammen. Der alte Herr sagte etwas auf japanisch zu Bombelmann. Da er aber kein japanisch verstand, murmelte er ein leises "Entschuldigung" und eilte weiter. Nach einer Weile kam er am Flughafen an und das Erste was er machte, war eine junge Frau am Schalter 8 zu fragen: "Entschuldigung, wo sind denn hier die Toiletten?" Die Frau wies nach links und sagte: "Dort entlang." Bombelmann bedankte sich und ging erst mal auf's Klo. Nach einer Weile kam er wieder heraus und überlegte: "Als Erstes muss ich mein Gepäck am Schalter 21 aufgeben." Also machte er sich auf den Weg. Als er ankam, stellte er sich an der 5 Meter langen Schlange an und als er an der Reihe war, setzte er sich auf das Gepäckband.
Alle Leute dort schauten ihn erstaunt an und der Mann in Uniform kam sofort angerannt und drückte auf einen roten Knopf. Das Gepäckband ruckte und blieb dann mit einem letzten Ruck stehen. Herr Bombelmann kippte durch den Ruck nach hinten und stieß sich den Kopf an einem Koffer. Der Mann in Uniform streckte Bombelmann seine Hand hin und dieser ergriff sie. Der Mann, den alle Toni nannten, half Herrn Bombelmann hoch und bat eine junge Frau, die hinter Bombelmann gestanden hatte, nach vorne. Die andere Frau am Schalter startete das Gepäckband wieder und die junge Frau hinter Bombelmann stellte ihre Koffer auf das Band. Kurz vor einem Vorhang stoppte der Koffer und wurde zur Sicherheit durchleuchtet. Die Frau am Schalter reckte den rechten Daumen nach oben und der Koffer wurde abtransportiert. Jetzt wusste Herr Bombelmann Bescheid. Nach 10 Minuten am Gepäckband setzte er sein Handgepäck auf den Rücken und lief zur Passkontrolle. An der Passkontrolle war eine noch längere Schlange als am Gepäckband. Die Schlange war bestimmt acht oder neun Meter lang. Seufzend stellte sich Herr Bombelmann hinten an und dachte: "Um so schneller ich mich hinten anstelle, um so schneller bin ich an der Theke."
Bombelmann beobachtete eine Reihe von Brasilianern, die nicht wussten, wo sie hin mussten. Nach einer Weile war die Reihe noch viel länger geworden aber Herr Bombelmann war nur noch einen Meter von der Theke entfernt. Es dauerte nur noch 10 Minuten, dann stand er an der Theke. Der Mann sagte etwas auf englisch. Herr Bombelmann konnte nicht sehr gut englisch. Deshalb zeigte er einfach seinen Führerschein vor. Der Mann an der Theke sah sehr verwirrt aus. Da fiel Herrn Bombelmann ein, dass er hier an einer Passkontrolle war. Also zeigte er seinen neuen Reisepass vor. Jetzt verstand der Mann und kontrollierte den Reisepass. Er nickte kurz und bat einen älteren Herrn mit 2 Kindern an der Hand nach vorne. Die drei hatten hinter Bombelmann gestanden.
Gleich ging er ins Flugzeug. Er musste sich nur noch "durchleuchten" lassen. Also ging er zum Durchleuchten. Dort war fast gar nichts mehr los. Herr Bombelmann war schnell an der Reihe. Er legte seinen Schlüsselbund und seinen Gürtel ab und hielt mit beiden Händen seinen Hosenbund fest. Ohne Gürtel rutschte seine Hose ein bisschen. Der Mann hielt ein kleines elektronisches Gerät vor Herrn Bombelmann und tastete damit den ganzen Bombelmann ab. Als auch das erledigt war, nahm er seinen Rucksack und lief durch die Flughafenhalle. Später lief er nach draußen und beobachtete die startenden Flugzeuge. Da bemerkte Bombelmann ein Flugzeug, in das schon ein paar Menschen einstiegen. Das war Bombelmanns Flugzeug. Schnell lief er in die Flughafenhalle zurück und holte sein Ticket ab. Danach lief er durch einen blauen Schlauch in das Flugzeuginnere. Auf dem Ticket stand seine Sitznummer. Bombelmann lief in die zweite Klasse und suchte sich die Sitzreihe 5. Als er die Sitzreihe 5 erreicht hatte, suchte er sich noch den Sitz A und setzt sich hin. Er holte ein Buch heraus und legte es auf einen kleinen Tisch vor sich. Dann hievte er den Rucksack über sich in ein kleines Fach und schnallte sich an. In wenigen Minuten würde es losgehen. Es kamen noch ein paar Leute und suchten ihre Plätze. Schließlich ging es endlich los. Es kam noch eine Lautsprecherdurchsage, die sagte: "Bitte Sitze gerade stellen, anschnallen, Elektrogeräte ausschalten und nicht rauchen."
Herr Bombelmann rauchte nicht und angeschnallt war er auch. Also konnte es jetzt losgehen. Das tat es auch. Das Flugzeug kam ins Rollen und hob schließlich ab. Bombelmann holte schnell einen Kaugummi aus seiner Hosentasche und begann ihn zu kauen. Allmählich begann der Druck auf den Ohren sich zu legen und Herr Bombelmann genoss die Aussicht. Da entdeckte er etwas - Ohrenstöpsel. Er steckte sich die Stöpsel in die Ohren und das Ende in ein kleines Loch in der Armlehne. Aber es kam keine Musik heraus. Es kam überhaupt nichts heraus. Außer einem leisen Rauschen. Seufzend ließ Bombelmann seinen Arm, auf die Armlehen fallen. Plötzlich kam etwas aus den Stöpseln heraus - Lärm. Bombelmann riss sich vor Schreck die Stöpsel aus den Ohren. Da bemerkte er, dass sich auf den Armlehnen kleine, runde, schwarze Knöpfe befanden. Sie waren dazu da, das Fernsehen und das Radio zu steuern. Bombelmann legte die Ohrenstöpsel auf einen kleinen Tisch vor sich. Nach ungefähr einer halben Stunde kam die Stewardess und fragte: " Wollen sie etwas zu trinken?" Da erst bemerkte Bombelmann, wie durstig er war. Also antwortete er: "Ja! - ein Wasser bitte ." Er bekam auch gleich eines und er trank es in einem Schluck leer. Jetzt musste er aufs Klo. Also schnallte er sich ab und ging den Gang entlang bis zum Ende. Nach 10 Minuten kam Herr Bombelmann aus der Toilette heraus und lief weiter zu seinem Platz. Als er dort ankam ging er aber noch ein Stückchen weiter und fragte eine junge Frau: " Wissen sie zufällig wie lange wir schon fliegen?"
"Eine Stunde und 30 Minuten", antwortete die junge Frau. Bombelmann bedankte sich höflich und lief zu seinem Platz zurück. Dort setzte er sich auf seinen Platz. Er begann in seinem kleinen Fach, wo auch sein Rucksack lag, zu kramen. Er fand ein kleines rechteckiges Kissen, auf dem in blauer Schrift: " Für einen schönen Schlaf" stand. Bombelmann steckte sich das Kissen hinter seinen Rücken und kramte weiter. Er fand noch eine Decke, ein Buch über das Fliegen und einen Block sowie einen Radiergummi und einen Bleistift. Alles zusammen mit seinen Ohrenstöpseln legte er schließlich zurück in sein Fach.
Später, um 12 Uhr, kam noch mal eine Stewardess. Sie kam mit einem Wagen. Dieser Wagen war so breit, wie der ganze Gang. Die Stewardess stellte einen Teller mit dampfenden Spaghetti auf Bombelmanns Tisch. Dazu stellte sie noch einen Joghurt und reichte Bombelmann noch Plastikbesteck. Bombelmann fing gleich an zu essen. Die Spaghetti schmeckten wirklich sehr, sehr gut. Und als Bombelmann aufgegessen hatte, war sogar noch Platz für einen Nachtisch. Also nahm er den Plastiklöffel und aß auch noch den Joghurt. Später wurde sein Besteck und sein Teller abgeräumt. Bombelmann ging noch einmal aufs Klo und vertiefte sich wieder in sein spannendes Buch. Nach einer Weile sprach eine Stimme durch den Lautsprecher: "Wir landen in 30 Minuten. Bitte machen sie sich bereit." Also nahm Bombelmann noch den letzten Schluck aus seinem Glas und brachte es zur Stewardess. Danach holte er seinen Rucksack aus seinem Fach und steckte sein Buch hinein und zippte den Rucksack zu. Dann stellte er seinen Sitz gerade und schnallte sich wieder an. Während des Fluges hatte er sich nie angeschnallt. Das musste man nur bei dem Start und der Landung.
Plötzlich kam wieder eine Durchsage: "Wir werden gleich landen, bitte schnallen sie sich an. Wir hoffen, sie hatten einen angenehmen Flug." Dann landete das Flugzeug und Bombelmann lief durch den gleichen blauen Schlauch wieder aus dem Flugzeug heraus. Am Gepäckband kamen diesmal alle Koffer heraus und Bombelmann entdeckte gleich seine beiden schwarzen Koffer. Glücklich rannte er aus der Gepäckhalle und dachte: "Jetzt habe ich erst mal einen schönen Urlaub vor mir. Bombelmann lief durch die Gassen Spaniens und war rundum glücklich.


Herr Bombelmann und das neueste Auto

von TIm (9 Jahre)

Herr Bombelmann geht einmal zum Markt.Da sieht er sich um. Herr Bombelmann sieht Obst,Blumen usw. Er sieht auf einmal ein Autohaus.Herr Bombelmann sieht sich um.Da sieht er den neuesten Porsche 911 Turbo.Er rennt schnell nach Hause.Er sieht in sein Sparschwein, er hat 150 Euro.Aber das Auto kostet 600 Euro.Herr Bombelmann sucht sich eine Arbeit ,da bekommt er 150 Euro.Er zählt das Geld es ist insgesamt 300 Euro.Er macht ab jetzt jeden Tag eine Nachtschicht. Da hat er 300 Euro bekommen. Jetzt kann er das Auto kaufen. Aber jetzt ist das kleine Autohaus nicht mehr da. Da sieht er ein Schild, da steht was drauf: "Wer was kaufen will muss warten." Herr Bombelmann geht nach Hause, es wird Nacht. Er geht schlafen. Die Sonne ist aufgegangen. Er sagt :"Heute ist der Tag." Herr Bombelmann wartet bis es 10.00 Uhr wird .Endlich ist es 10.00Uhr. Er geht zum Markt . Da sind keine Stände .Herr Bombelmann geht nach Hause aber er sieht nochmal auf das Schild da steht : "Wer was kaufen will - heute um 12.00 Uhr." Er hat sich verlesen. Herr Bombelmann geht nach Hause. Er wartet bis es 12.00 Uhr wird. Her Bombelmann sagt : " Das ist langweilig." Er sieht auf die Uhr es ist 12.15 Uhr. Er rennt zum Markt. Da ist das kleine Autohaus. Zum Glück ist das Auto noch da. Da kommt auch schon der Händler." Ich möchte das Auto kaufen für 600 Euro.Okay Wo ist das Geld ? Herr Bombelmann gibt das Geld.Jetzt hat er endlich den neusten Porsche 911 Turbo. Ohne Fleiß - kein Preis.


Herr Bombelmann in Vietnam

von Thao My (8 Jahre)

Es waren mal wieder Sommerferien. Herr Bombelmann wollte nach Vietnam. Er ging zum Flughafen und kaufte sich Flugtickets. Dann ging er wieder nach Hause. Zu Hause packte Herr Bombelmann seine Sachen, ging in das Schlafzimmer und wollte seine Badesachen holen. Als er sie gefunden hatte, rief er einen Taxifahrer an. Der Taxifahrer hat ihn zum Flughafen gefahren. Da ist Herr Bombelmann mit dem Flugzeug nach Vietnam geflogen.In Vietnam ist er zuerst in ein Hotel gegangen und hat ein Zimmer gemietet. Als er in dem Zimmer war, packte er gleich seine Sachen aus. Und als er mit dem Auspacken fertig war, zog er seine Badesachen an. Und dann wollte Herr Bombelmann schwimmen gehen. Als er wieder in das Hotel wollte, sah er die armen Kinder und Jugendlichen auf der Straße. Er wollte ihnen helfen, aber dann dachte er, er geht zuerst ins Hotel und überlegt dort. Herr Bombelmann hat das auch getan und hat sich überlegt, dass er noch acht Monate bleiben sollte, damit er den armen Kindern helfen kann. Aber dann war es schon Abend. Herr Bombelmann putzte sich die Zähne, und ging dann ins Bett. Er stellte seinen Wecker, damit er morgen früh um halb acht aufwachen kann. Er wollte nämlich noch überlegen, wie er den armen Kindern und Jugendlichen helfen könnte, aber zuerst wollte er natürlich schlafen. Am nächsten Morgen klingelte sein Wecker. Herr Bombelmann zog sich um und ging in den Park. Dort pflückte er schöne Blumen und ging einkaufen. Herr Bombelmann kaufte eine Vase, damit er die schönen Blumen hineinstellen kann. Er kaufte noch Essen. Herr Bombelmann ging wieder ins Hotel. Dort hatte er eine Idee. Er wollte ein Restaurant eröffnen. Und das tat er auch. Das Essen war auch umsonst. Viele Kinder und Jugendliche haben dort gegessen. Herr Bombelmann war glücklich. Und als die acht Monate vorbei waren, ist er wieder mit dem Flugzeug nach Deutschland zurück geflogen. Als er wieder in Deutschland war, war er sehr sehr zufrieden.


Herr bombelmann geht ins Schwimmbad

von Seina (10 Jahre)

Herr bombelmann ging eines Tages ins Schwimmbad.Da musste er 15,00€ bezahlen.Er hatte Schlüssel nummer 142 Er wollte 2 Stunden bleiben aber er hatte nur 13,00€ mit.Er hat gesagt dan machen wir eben eine und ne halbe Stunde die Frau sagte:Das mach dan 10,00€ .Herr bombelmann hat sich gefreut weil er so viel hatte weil er wollte sich noch ein Eis kaufen.Er ging schwimmen und es hat ihm Spass gemacht er hatte sich noch ein Eis geholt.Die halbe und die eine Stunde wahren zu ende.ER ging raus hat sich umgezogen und ging nach Hause.Es hat ihm Spass gemacht er hat gesagt das er nächste Woche wieder kommen will.


Herr Bombelmann lernt schreiben

von Alina (8 Jahre)

Es war ein wunder schöner Tag die Sonne scheint durchs Fenster.Die meisten kinder gehen in die schule und die Eltern fahren an die Arbeit.Wie jeden Morgen geht Herr bombelmann zum Briefkasten ,er hatte Post bekommen er konnte leider nie einen Brief schreiben weil er noch nicht schreiben konnte.Also beschloss HerrBombelmannn in die schule zu gehen.Die haben vielleicht geglotzt als HerrBombelmann zur Schulleiterin ging und sagte:Ich möchte mich gerne anmelden!Sie aber hatte gesagt:ok!gehen sie in die 3.Klasse und so lernte Herr Bombelmannn schreiben.er hatte sich so doll gefreut also holte er gleich ein Brief und ein Umschlag er schrieb an seine oma.


Herr bombelmann lernt reiten

von Jessica

Herr bombelmann saß in sein Schaukelstuhl und wuste nicht was er machen sollte. Auf einmal wiehert ein Pferd. Herr bombelmann rannte hinaus
Er rief :Hallo Sara! Sara ist seine Freundin. Er fragte: Darf ich reiten lernen? Sara war Reitlehrerin :Ja Komm gleich mit .Im Reitstall angekommen
darf er sich ein Reitpferd aussuchen .Jetzt kann es los gehen Sara sagt: Mit der linken Hand die Zügel festhalten und mit den linken Fuß in
den Steigbügel und der rechte Fuß über den Rücken die Zügel in beide Hände dann mit den Beinen an den Bauch trügen dann läuft das Pferd
los Herr bombelmann machte es genau so und es glapte sofort Sara staunte . Sie sagte: Du darfst dir das Pferd eine Woche mitnehmen.


Herr bombelmann und die kleine Katze

von Selina und Miriam

Herr bombelmann ging an einem schönen Sommertag spazieren.Er fand er eine kleine Katze.Er nahm sie mit nach Hause.Da legte er sie auf einer warme Decke.Er rufte alle Leute an die Katzen haben aber nur die er kannte.Aber keinem gehörte sie.Er sagte:"Dann behalte ich sie eben."Er ging in den Aldi und kaufte:Katzenfutter,Milch und für sich noch was.Danach ging er in den Fressnapf und kaufte:2 Fressnäpfe,Kratzbaumstamm,ein Körbchen zum schlafen und etwas zum spielen.Herr bombelmann ging nach Hause.Die kleine Katze war eingeschlafen.Er machte ihr zu essen.Am nächsten Morgen gingen sie zum Tieratzt.Aber es war alles in ortnung.So gingen sie beruhigt nach Hause.Da spielten sie noch aber der Tag verging schnell sie hatten noch zeit zum spiele.Herr bombelmann hat ihr was zu essen gemacht.Das war die Geschichte der kleinen Katze.


Herr Bombelmann und das Stinktier

von Jennifer und Madeline (beide 9 Jahre)

Wieder`mal saß Herr Bombelmann in seinem Schaukelstuhl und schaukelte hin und her, her und hin. Da kam plötzlich ein Müffeln in seine Nase und er stand auf und schaute aus seinem Fenster. Da sah er ein Stinktier, dass gerade in einen Kampf verwickelt war. Leider verlor das Stinktier diesen Kampf und Herr Bombelmann rannte schnell hinaus. Er sah, dass das Stinktier sehr viele Wunden an seinem Körper hatte. Jetzt sprach er mit dem Stinktier und sagte: „ Wie heißt du und wer bist du?“ Es sagte mit leiser Stimme: „Ich heiße Herr Stinktier, richtig Tobi. Hast du das gesehen? Ich wurde von einem Hund angegriffen!“ „Ja“, sagte Herr Bombelmann, „und jetzt gehen wir erst` mal zum Arzt.“ Als sie beim Arzt angekommen waren, sagte dieser: „Die Wunden sehen schlimmer aus, als sie sind. Die heilen schnell wieder zu. Leg das Stinktier in eine Badewanne, trockne es gut ab und gib ihm einen warmen Tee. Dann wird alles wieder gut.“ Die beiden befolgten den Ratschlag und taten was der Arzt gesagt hatte. Als der kleine Kerl wieder gesund war, brachte Herr Bombelmann ihn wieder zu seiner Familie zurück. Jetzt hatte Herr Bombelmann wieder Zeit in seinem Schaukelstuhl zu sinken und hin und her, her und wieder hin zu schaukeln.


Herr Bombelmann und die große Reise

von Tim (9 Jahre)

Herr Bombelmann macht eine Reise. Er fragt sich:" Wo fliege ich denn heute hin?" Er sieht nochmal auf den Reiseplan. 14.15 Uhr geht es los es ist 13.45 Uhr. Herr Bombelmann muss sich auf den weg machen. Er ist angekommen. Er ist ganz außer Atem. Er steigt ins Flugzeug ein. Jetzt fliegt er nach New York. Da gefällt es ihm nicht.Jetzt fliegt er nach China. Da gefällt es ihm auch nicht. Jetzt fliegt er nach Alaska. Da gefällt es ihm immer noch nicht. Da sagt er:"so jetzt fliege ich wieder nach hause. Endlich ist er angekommen. Er sagt:" Zu hause ist es immer noch am schönsten."


herr bombelmann hat eine freundin

von Vanessa

ein einem schönen sonnigen tag in sonner wollte herr bombelmann ins schwimmbad als er seine sachen kepackt hatte stieg er in sein auto und fürhr los als er ankam hatte er eine wunder schöne frau gesehe er hatte sich sovort verliebt. er ging nur ins wasser wenn die frau ins wasser ging aber dann hatte er sich getraut mit ihr zu sprechen und sie hatte entresse an herr bonbelmann als aber sein bester freund max angerufen hatt hatte herr bombelmann ganz vergesen das er mit ihnm verabredet war und dan machte er sich los er fragte die nette frau die lisa hies ob sie nicht mitkommen möchte und lisa antwortete ja ich will und als sie bei denn mann waren sagte herr bombelmann das das seine freundin war und der freund sagte ja ich kenne sie schon das ist doch meine cosine ind herr bombelmann wurde ganz rot.


Herr Bombelmann feiert Ostern

von Selina (10 Jahre)

Herr Bombelmann hat eines Tages auf seinen Kalender geschaut.Er sah, dass wir in drei Tagen Ostern haben.Da hatte Herr Bombelmann sich gefreut, weil seine Enkelkinder kommen.Er ging Einkaufen um Ostereier zu kaufen für sie.Seine Enkelkinder kamen an Ostersonntag.Herr Bombelmann hat die Ostereier schon versteckt.Er hat gesagt:"Ihr könnt sie jetzt suchen."Sie haben alle gefunden und waren überglücklich.


Herr Bombelmann und die Osterferien

von Julia

Bald ist Ostern. Herr Bombelmann bereitet sich darauf vor. Er schmückt seine Büsche und Sträucher im Garten mit bunten Eiern. Er gießt seine Blumen und gibt ihnen Dünger. In seinem Haus staubt er die Schränke ab und saugt den Fußboden. Dann geht er einkaufen für ein leckeres Essen. Er freut sich schon darauf. Danach geht er raus in den Garten und liest ein spannendes Buch. Dann schaut er nach seinem Maulwurf. Dem hat er eine Brille gekauft, damit er besser sieht. Der Maulwurf freut sich sehr darüber. Herr Bombelmann legt eine `CD ein. Dann fängt er an zu tanzen. Er will etwas vorführen an Ostern. Dafür muss er jezt proben. Der Maulwurf ist der Zuschauer. Er klatscht laut in die Hände und ruft: "Toll, toll!" Noch einmal, Herr Bombelmann. Der freut sich sehr. Das wird ein tolles Osterfest.


Herr Bombelmann am See

von Raimondo

Herr Bombelmann ging am Freitagvormittag angeln. Nach einer Stunde schnappte endlich ein großer Fisch zu. Herr Bombelmann ging nachhause und freute sich den Fisch vorzubereiten. Dann aß er den großen Fisch. Er hatte schon seit Tagen nichts mehr gegessen. Am nächsten Tag ging er wieder angeln in der Hoffnung, das er wieder so einen großen Fisch angeln würde. Er ging an die -selbe Stelle vom Vortag und warf die Angel. Es schnappte ein Aal zu. Er nahm die Angel aus den Wasser und sagte : „ Was ist das?.“ Dann hörte er mit einer tiefen Stimme sagen : „das ist ein Aal.“ Herr Bombelmann erschrak sich und schaute sich um . Doch es war keiner da. „ Also das ist aber komisch ,“brummte er vor sich hin , „ich hätte schwören können das jemand etwas gesagt hat .“
„Da hast du aber recht.“ Herr Bombelmann erschrak sich und sah sich noch mal um. Herr Bombelmann fragte : „wer bist du?“ „ Ich bin der Aal du Dummerchen.“ Herr Bomelmann antwortete erstaunt: „ Seit wann können Fische reden?“ „ Das kann nur ein Fisch und der bin ich ,“ erwiderte der Aal. „Ach so ,“antwortete Herr Bombelmann . „Aber was willst du von mir?“ Der Aal erklärte Herr Bombelmann,das er einen Freund suchte und das er sich so einsam fühlte weil all seine Fischfreunde von den Menschen gefangen werden. Herr Bombelmann versprach dem Aal nichts schlimmes anzutun . Er bot dem Aal an ihn wieder in den See zu werfen . Doch das wollte der Aal nicht denn er hatte Angst, das jemand anderes kommen würde und ihn fischen würde . Also entschied sich Herr Bombelmann den Aal mit Nachhause zu nehmen und ihn in eine Badewanne mit Wasser zu stecken. Das tat er auch . Seid dem Tag wurden der Aal und Herr Bombelmann große Freunde.


Herr Bombelmann will Zelten

von Filiz

In Poppelsdorf war ein grünes Haus mit rotm Dach.da wohnte Herr Bombelmann. Herr Bombelmann fuhr mit sienem alten aber auch immer sauberen Auto in den WWald.Da wollte Herr Bombelmann Zelten.Er baute sein Zelt auf aber es ist immerwieder zusammen gebrochen.Herr Bombelmann ärerte sich immer wieder darüber.Später fand Herr Bombelmann eine Anleitung für das Zelt.Dann hat er es wieder aufgebaut.Dann packte er aus,legte seine Sachen ins Zelt.Später wurde es Abend.Herr Bombelmann wurde müde und schlief ein.Herr Bommbelmann hörte ein geräusch.Es war ein Bär.Er dachte es war ein böser Bär aber der Bär war Lieb.Der Bär fragte:Wie heißt du? Herr Bomelmann antwortet:Ich heiße Herr Bombelmann.Und wie heißt du? Ich heiße Bruno der Bär.Alle denken ich bin böse aber ich bin ein lieber Bär.Herr Bombelmann befreundete sich mit Bruno.Später musste Herr Bombelmann wieder nach Hause und versprach Bruno ihn jeden Sommer zu besuchen.


Herr Bombelmann ist verliebt

von Laura (9 Jahre)

Heute war Herr Bombelmann in der Disco und Tanzte fast jede Woche Hip hop.Doch eines Tages sah Herr Bombelmann plötzlich eine wunderschöne Frau auf der Tanzfläche die tanzte genauso gerne hip hop wie er.Dann sagte Herr Bombelmann ich habe ein kribbeln im Bauch dann war es ihm klar er war verliebt.Er hat nicht lange gezögert und hat sich sofort zum tanzen neben sie gestellt und gefragt ob sie mit ihm tanzen will.Natürlich sagte sie ihm zu bei so einem schönen aussehen! Natürlich wahr ihr dann auch langsam klar das sie in ihn verliebt war.In der nächsten Woche hat Herr Bombelmann die Frau zum essen eingeladen und nach ihrem Namen gefragt.Sie heißt Katrin. Als Die Beiden eine nähere Beziehung hatten fragte Katrin:Herr Bombelmann willst du mich Heiraten?Ohne zu zögern sagte er:ja ich will.Und nach der Hochzeit hatten die beiden großen Spaß und lebten glücklich weiter mit Hubert dem Maulwurf und haben noch viele lustige Abenteuer vor sich.


Herr Bombellmann bei den Piratten

von Mascha

Herr Bombelmann baute sich ein Schiff aus Holz.Es dauerte vier Tage bis das Schiff fertiggebaut war.Dann machte er eine Fahne daran.Später dachte er:,, Was solles eigendlich für ein Schiff werden?,, Vielleicht ein normales Schiff oder ein piratenschiff oder was weis ich.ich baue ein normales schiff.ich streiche mein schiff und dann lasse ich es trocknen,und dann fahre ich auf die See. Eines tages fuhr er auf die See.Plötzlich kam ein pratenschiff angesegeld.Da fragte Herr Bombelmann:,,Wie heißt du da mit der Piratenmütze?,, Da antwortet er :,,Ich heiße Kapitän Holzbein.,,Da fragte der Kapitän :,,wie heißt du denn?,,Da antwortet Herr Bombelmann:,, Jch heiße Herr Bombelmann.,,wer hat das Schiff gebaut?,,Das habe ich gebaut :,, antwortet Herr Bombelmann.Dann sagte der Kapitän:,, wir können uns doch immer Montags treffen!,,Nächsten Montag bringe ich meine Piraten Freunde mit .,,sagte derKapitän zu herrn Bombelmann.Herr Bombelmann war ein verstanden und beide verabschieden sich.


Herr Bombelmann und das Geisterschloss

von Daniel (7 Jahre)

Am frühen Morgen bekam Herr Bombelmann einen komischen Brief: Es soll in der Burg Einstein spuken. Herr Bombelmann nahm seine Zauberedelsteinmaschine und wartete. Endlich war der Stein fertig. Er nahm sofort seinen Stein und machte die Augen zu. Er wünschte sich, dass er 5 Tage und Nächte in der Burg Einstein übernachtete. Mit einem kleinen Plopp stand Herr Bombelmann vor einer Burg mit dreieckigen Türmen und ein gelblicher Rauch stieg auf. Herr Bombelmann ging in die Burg. Plötzlich schwebte eine Kerze an ihm vorbei. Ach, deswegen war es hier so hell! Aber was war das? Da kamen ja noch 900 Kerzen angeflogen und was das merkwürdigste war, dass die Kerzen durch eine dicke Wand kamen. Da stimmt doch etwas nicht! Da bemerkte Herr Bombelmann, dass er in einer Ahnengalerie stand. Auf einem Bild stand: Zaubergraf Alexander der I. Mü… Herr Bombelmann versuchte den Text zu lesen. Aber die letzten 3 Wörter waren mit der Zeit verblasst und kaum zu lesen. Er überlegte. Was könnten die Buchstaben „Mü“ bedeuten? Herr Bombelmann hatte einmal gelesen, dass bei Bildern, die sehr geheimnisvoll aussehen, manchmal eine Geheimtür versteckt ist. Er hatte vorhin eine Silbermünze gefunden, in dem Bild war ein Loch, wie in einem Sparschwein. „Mmmmmm…?“ Da kam ihm eine Idee. Er steckte die Münze in das Loch. Plötzlich schob sich die Mauer wie von Geisterhand zur Seite. Dann sah er eine Silbermünze auf einen abstehenden Stein liegen. Herr Bombelmann überlegte. Da kam ihm die Erleuchtung. Er trat auf den Stein. Da kam von oben eine Rolle heruntergefallen: „Um den Spuk zu beenden, muss man einen gelben Stein finden und herunterdrücken.“ Er suchte. Dann fand er den gelben Stein. Er drückte den Stein. Da kam eine Kerze angeflogen, blieb stehen, ging aus und fiel herunter. „Na, sagte Herr Bombelmann, „wenigstens ist der Spuk zu Ende.“


Herr Bombelmann fliegt nach China

von Tabea (9 Jahre)

Es war einmal ein Ort der hieß Poppelsdorf. Herr Bombelmann lebt in Poppelsdorf. Er will nach China reisen. Er hat sich schon eine Karte gekauft. In einer Woche fliegt er los. Er hat viel über China gelernt. Dann ist es so weit, er freut sich schon. Am ersten Tag lernt er Schari kennen. Sie ist nett. Herr Bombelmann fragt: „Wie esst ihr hier in China?“ Schari sagt: „Wir essen hier in China mit Stäbchen.“ Herr Bombelmann antwortet: „Das würde ich gern mal probieren mit Stäbchen zu essen!“ Er guckt sich noch die Stadt Shanghai an. Dann ist der erste Tag schon zu Ende. Noch drei Tage bleibt Herr Bombelmann in China. Morgen hat er sich mit Schari verabredet. Sie wollen in ein Restaurant gehen, damit er probieren kann mit Stäbchen zu essen. Davor fährt er mit ihr nach Schia. Die Stadt gefällt ihm. Am Abend gehen sie essen. Es ist schwer mit Stäbchen zu essen. Dann muss Herr Bombelmann schon wieder nach Hause.


Herr Bombelmann als Lehrer

von Hanna (9 Jahre)

Vor langer, langer Zeit, wo Herr Bombelmann noch jünger war als jetzt, war er Lehrer. Er war Lehrer weil er so schlau früher in der Schule war. Schon früher sagte Herr Bombelmann :“Ich will später einmal Lehrer werden“! Also es war so: Wo Herr Bombelmann Lehrer war, musste er immer sehr früh aufstehen, zog sich an, frühstückte, putzte Zähne und ging dann zur Schule. Er traf sich dort nämlich oft mit einer Lehrerin, sie war lustig und sehr nett. In der Kasse begrüsste er die Kinder und sagte:“ Guten Morgen. Ich hoffe ihr habt gut geschlafen“. Dann riefen die Kinder:“ Guten Morgen Herr Bombelmann“. Manchmal versprach er sich bei seinem Namen. Er sagte nämlich immer Herr Bowelnan. Die Kinder und er hatten immer sehr viel Spaß. Er war sehr stolz, dass sich sein Traum, einmal Lehrer zu sein erfüllt hatte.


Herr Bombelmann im Schwimmbad

von Melike (9 Jahre)

Bei einem Schönen Wetter wo die Sonne schien,wollte Herr Bobelmann ins Schwimmbad. Er packte seine schwimmsachen in sein Spizialkoffer. Er stieg in sein altes aber auch immer sauberes Auto ein und fuhr los. Wo er im Schwimmbad war viel ihm ein:"ohhh nein!!!,,Ich kann gar nicht schwimmen!" Was mache ich jetzt! Das war ein problem. Er überlegte:Kaufe ich mir Schwimmflügel? Was denken die anderen? Er ging zum Bademeister und wollte mit ihm sprechen. Er erzählte sein problem. Der Bademeister hörte ihm zu. Der Bademeister wollte helfen und sagte:"Soll ich ihnen das beibringen?,, Herr Bombelmann antwortete:"Das wäre Klasse!,, Dann sollten wir anfangen. Der Bademeister zeigte ihm die Bewegungen.Nach ein paar Stunden,hatte Herr Bombelmann einiges verstanden. Langsam machte ihm das Spaß. Gegen Abend konnte er schon schwimmen,er merkte langsam das er müde wurde. Der Bademeister gratulierte ihm und sagte:"Hertzlichen Glückwunsch! Sie können schwimmen., Und Herr Bombelmann bedankte sich. Und packte seine Sachen in den Koffer und fuhr Nachhause. Er war so glücklich das er schwimmen konnte. Er dachte es war ein langer und anstrengender aber auch ein schöner Tag.


Herr Bombelmann trifft ein Alien

von Alina (8 Jahre)

Es war wieder einmal ein schöner TagHerr Bombelmann sagte:"Ich möchte mal wieder Abenteuer erleben!"Also ging er spazieren,auf einmal sah er etwas ganz komisches.Herr Bombelmannfragte:"Wer bist du?Und wie heisst du?Woher kommst du?"Es sagte:"Ich bin Alien vom Planeten Unzelfunzel!Ich heisse Mily ich bin ein alienmädchen!"Herr Bombelmann erschrak,und meinte:"Aliens auf unserem planeten?!"Mily sagte:"Ich habe nicht virl Zeit zeig mir ihr haus!"Mily sagte noch:"Auf meinem planeten haben die aliens Fühler sind blau und haben eine runde nase."Dann gingen sie in Herr Bombelmanns haus. Mily erschrak:"Es sieht hir alles so anders aus!"Herr Bombelmann versprach:"Nächstes Mal gehen wir auf den planetn Unzelfunzel!"Mily meinte:" Ich hole sie morgen früh ab,mit meinem UFO!"Dann war Mily schon weg als er nochoch was sagen wollte danach ging Herr Bombelmann ins bett und schlief sofort ein.Am nächsten Morgen hatte es geklingelt es könnte nur Mily sein Herr Bombelmann ziehte sich noch schnell an und dann ging es los es war 8.00uhr als sie angekommen waren war es8.53uhr Herr Bombelmann konnte zuerst die uhr nicht lesen sie ging falschrum hir war alles verkehrt die Autos sind UFOS und fliegen auf dem bürgersteig und so weiter.Als sie zurück kamen war es13.00uhr und Herr Bombelmann vergass dieses Abenteuer nie!


Die Reise zum Südpol

von Vanessa (9 Jahre)

Herr Bombelmann hat einen Freund Namens Pilli. Pilli wohnt am Südpol und bekommt von Herr Bombelmann lustige Briefe. Herr Bombelmann fährt mit seinen schönen und immer sauberen Auto zum Flughafen. Er fragt einen Piloten könnten sie mich zum Südpol fliegen? Der Pilot antwortete: “Ja um 11 Uhr ziehen sie sich bitte dicke Sachen an! Zu hause packte Herr Bombelmann seine Wintersachen in den Superspezialfaltkoffer und zieht sich dicke Sachen an. Pünktlich um 11 ging es los. Der Pilot sagte:“ Sie können einsteigen Herr Bombelmann. Herr Bombelmann fragte:“ Wie lange dauert denn der Flug? Der Pilot antwortete: „ Bei guten Wetter 5 Stunden. “ Es war gutes Wetter. Jetzt waren sie beim Südpol. Herr Bombelmann nahm seinen Superspezialfaltkoffer und suchte seinen Freund Pilli. Er rief: "Pilli wo bist du?" Pilli antwortete: “Ich bin hier!“ Die anderen Pinguine freuten sich und begrüßten Herr Bombelmann. Nach einer schönen Nacht flog Herr Bombelmann zurück nach Poppelsdorf.


Herr Bombelmann kriegt eine Familie

von Kevin (9 Jahre)

Herr Bombelmann packt seine Sachen, denn er möchte umziehen. Der Ort in den er zieht heißt Korkental. Und die Straße heißt Flughafenstraße , seine Hausnummer ist die 42. Als er seine Sachen gepackt hat fährt er mit seinem alten aber immer sauberen Auto in den Zoo. Dort will er sich die Affen anschauen. Eine andere Frau mit ihrem Kind steht neben ihm. Die Frau geht dann weiter, auf einmal fällt ihr Portmonee aus ihrer Handtasche. Sie bemerkt es aber nicht. Herr Bombelmann hebt es auf , geht zu der Frau und fragt sie:“Gehört Ihnen dieses Portmonee ?“ Die Frau antwortet: “Ja, wo haben sie das her? „Das ist Ihnen aus der Handtasche gefallen. Und da haben sich die zwei verliebt. Nachdem trafen sich die zwei auch öfters mal. Und irgendwann wohnten sie auch zusammen in einem Haus.


Herr bombelmann gewinnd

von Sandro (9 Jahre)

Herr Bombelmann ging an einem schönen Tag spazieren. In dem Park sah er viele Menschen.Er güßte sie.Danach ging er weiter durch den Park und sah eine ganz große Rakete die ein Flug ins Weltall anbot.Vor der Rakete war ein Schild angebracht ,wo drauf stand :in vier Tagen können sie eine Kostenlose Reise ins Weltall gewinnen!Herr Bombelmann wollte sich ein Los holen,also stellte er sich ganz hinten an.Vier Tage später.Herr Bombelmann bekam einen Brief wo drauf stand:lieber Herr Bombelmann sie haben einen Flug ins Weltall gewonnen.Kommen sie um 15 Uhr in den Park!Herr Bombelmann freute sich sehr darüber,und ging gleich los.wo er da war,ging es gleich los.Als Herr Bombelmann wieder festen boden unter den Füsen hatte sagte er nur : es war toll !


Herr Bombelmann sucht Freunde

von Jannis (9 Jahre)

Herr Bombelmann sitzt in seinem Sessel und guckt Fehrnsehen. Aufeinmal wird ihm langweilig,er stöhnt:" Ach hätte ich bloß Freunde, ich sitze jeden Abend ganz alleine hier und ich kann nie etwas zu zweit unternehmen, weil ich keine Freunde habe". Am nächsten Morgen beschloss Herr Bombelmann sich Freunde zu suchen. Er ging zu Fuß los. Nach mehreren Stunden kam er an einen Berg. Mitten in dem Berg war ein riesiges Tor. Es war verschlossen. Herr Bombelmann drückte,zog und schob gegen das Tor und stöhnte:" Das krieg ich nie auf". Doch dann passierte es, das Tor öffnete sich und er ging rein. An der Seite des Tunnels waren leuchtende Augen die ihn anstarrten, aber er kriegte es nicht mit. Etwas später wußte er, dass die Augen ihn anstarrten und sie kamen immer näher. Herr Bombelmann bekam Angst und schrie: " Hiiiiilfe"! Plötzlich klingelte es und Herr Bombelmann stand auf, er hatte alles nur geträumt. Freunde hat er nicht gefunden, aber jetzt ist ihm das nicht mehr so wichtig.


Herr Bombelmann als Fernsehstar

von Levin (9 Jahre)

Als Herr Bombelmann morgens die Zeitung las, fiel ihm ein Artikel auf. "Wir suchen einen neuen Fernsehstar." Aufmerksam las er den Text durch." Die suchen so einen wie mich, sie suchen eine kleinen, dicken Mann." Gleich machte er sich ran eine Bewerbung zu schreiben. Er steckte alles in einen Umschlag und schickte es an die Adresse. "Jetzt heißt es abwarten, ob sie sich bei mir melden." Es vergingen einige Tage bis er eine Nachricht bekam. Er sollte sich am 08.05.09 um 15.00 Uhr vorstellen. Ganz stolz erzählte er es seinem Nachbarn. "Dann wünschen wir dir viel Glück", sagte der.
Nun war der Tag gekommen, er ging voller Erwartung zu dem Termin. Als er dort angekommen war, waren noch mehr Männer da. Herr Bombelmann sagte:"Hoffentlich habe ich hier eine Chance." Sie bekamen einen kleinen Text, den sie lernen mussten. Nun war er dran, er sprach seinen Text so gut es ging. Dann durfte er gehen. Sie sagten nur, wir melden uns.


Herr Bombelmann als Fußballstar

von Jannis (8 Jahre)

Als Herr Bombelmann sich ein Fußballspiel im Stadion angeschaut hat, sah er wie ein Spieler sich verletzte.Er ging zu dem Spieler , sie sagten zu Herrn Bombelmann wer sind sie denn?"Herr Bombelmann antwortete er .Und sie fragten: Können sie Fußballspielen? Er sagte:" Ja ich kann ein bißchen
Fußballspielen.Danach wurde Herr Bombelmann an Stelle des Auswechselspielers eingewechselt. Und sie haben tatsächlich das Spiel mit Herr Bombelmann gewonnen. Herr Bombelmann wurde Fußballspieler und er war einer der besten Spieler die es je gab. Eines Tages mußte er mit seiner Mannschaft gegen Manchester United spielen. Dort verletzte Herr Bombelmann sich und brach sich ein Bein trotzdem gewann die Mannschaft gegen Manchester United. Herr Bombelmann hat danach nie wieder Fußball gespielt.


Herr Bombelmann flog zum Südpol

von Luca (10 Jahre)

Herr Bombelmann wollte Urlaub am Südpol machen und sich die Pinguine ansehen. Er ging in ein Reisebüro und buchte eine Reise zum Südpol. Als es soweit war und er im Flugzeug saß kam ein Herr und saß sich neben ihn und sprach ihn an: ,, Hallo ich bin Herr Müller und wie heißen sie?" Herr Bombelmann antwortete :,, Ich heiße Herr Bombelmann ." Herr Bombelmann fragte :,, Fliegen sie auch zum Südpol wegen den Pinguinen Herr Müller ?" Herr Müller sagte :,, Nein, ich fliege zu meiner Tochter an den Südpol." Herr Bombelmann staunte:,, Wieso wegen ihrer Tochter?" Herr Müller sagte stolz:,, Meine Tochter ist wegen der Tierforschung am Südpol!" Herr Bombelmann rief:,, Das ist ja toll !" Da rief aus dem Lautsprecher die Stime vom Piloten:,, Bitte Anschnallen wir Landen gleich." Herr Bombelmann und Herr Müller schnallten sich an. Als das Flugzeug gelandet war, verabschiedeten sich Herr Bombelmann und Herr Müller von einander und jeder ging seinen Weg.


Herr Bombelmann lernt schwimmen

von Lara (9 Jahre)

Eines Tages sah sich Herr Bombelmann im Fernsehen die Disziplin 100m-Freistil bei den Olympischen Spielen an. Da Herr Bombelmann nicht schwimmen konnte, beschloss er, das Schwimmen zu erlernen. Noch an diesem Tag kaufte er sich eine Taucherbrille, eine Badehose und Badeschuhe. Am nächsten Tag fuhr er mit seinem schönen aber alten und immer sauberem Auto zum Hallenbad. Er meldete sich beim Bademeister zu einem Schwimmkurs an. Herr Bombelmann fragte:“Wieviel kostet der Schwimmkurs ?“ Der Bademeister antwortete :“Der Schwimmkurs kostet 30 Euro und beinhaltet 10 Doppelstunden.“ Herr Bombelmann fragte den Bademeister:“Wann fängt der Schwimmkurs an?“ Der Bademeister sagte: “Jeden Dienstag von 15 bis 17 Uhr. Der Kurs beginnt heute und endet im Juni. Kann ich denn bei diesem Kurs noch mitmachen?, wollte Herr Bombelmann wissen. „Ja“, antwortete der Bademeister und Herr Bombelmann zog sich schnell seine Badehose an und ging ins Wasser. Das Wasser war kalt. Eine Frau leitete den Kurs. Sie hieß Frau Steuber. Mit Herr Bombelmann waren es 15 Leute, die auch das Schwimmen lernen wollten. Jeder musste sich eine Schwimmnudel nehmen. Sie mussten die Armbewegungen üben. Für Herrn Bombelmann war es leicht. Als es alle konnten haben sie die Beinbewegungen geübt. Zum Schluss des Kurses konnten alle schwimmen. Ein halbes Jahr später machte er das Bronzeabzeichen. Herr Bombelmann ist sehr stolz, das er schwimmen kann.


Herr Bombelmann auf den weg nach Island

von Madeleine (10 Jahre)

Herr Bombelmann sitzt abends auf der Bank vor seinem Haus. Er denkt sich eine neue reise aus. Island sollte das Ziel sein. Am nächsten morgen geht er ins Reisebüro. ,,Guten Morgen, ich möchte nach Island reisen, sagt er, weil man da in warmen Quellen baden kann und auf Islandpferden reiten. Die Reisekaufrau fragt ihn: ,, wie möchten sie gerne reisen! Mit dem Flugzeug oder per Schiff? Herr Bombelmann will Fliegen. Er bucht die Reise und fährt nach Hause zum Koffer packen. Am Flughafen angekommen, setzt er sich ins erst beste Flugzeug. Auf der Insel wundert er sich, weil es keine heißen Quellen gibt und Islandpferde gibt es auch nicht. Herr Bombelmann ist nämlich in Irland gelandet.


Herr Bombelmann und der Mittelpunkt der Erde

von Andrea (9 Jahre)

Herr Bombelmann hat sich schon gefragt, ob es einen Mittelpunkt der Erde gibt. Herr Bombelmann sagt: „Ich gehe Morgen zum Mittelpunkt der Erde.“ Er hat seinen großen Koffer herausgeholt und die wichtigsten Sachen herein getan. Er hat einen guten Platz zum Graben gefunden. Da hat Herr Bombelmann eine nette Dame getroffen. Herr Bombelmann fragt die nette Dame nach ihrem Namen „Ich heiße Bianca“ antwortet die nette Dame. Da sagt Herr Bombelmann: „Bianca ist ein schöner Name.“ Er fragt Bianca: „Wollen sie mit mir zum Mittelpunkt der Erde gehen?“ Bianca antwortet: „Ja! Gerne würde ich mit ihnen zum Mittelpunkt der Erde gehen!“ Bianca hat schnell einmal die wichtigsten Sachen eingepackt. Herr Bombelmann fragt: „Waren sie schon einmal beim Mittelpunkt der Erde?“ Bianca antwortet: „Ja! Da gibt es aber keine Menschen und es ist sehr düster.“ Als sie am Mittelpunkt der Erde angekommen sind, schreit Herr Bombelmann: „Wir sind am Mittelpunkt der Erde!“ Bianca schreit auch: „Ja! Wir sind da.“ Sie gehen weiter. Plötzlich ruft Herr Bombelmann: „Weg hier! Da kommt ein T- Rex!“ Bianca findet auch, dass sie schnell weglaufen sollen. Der T- Rex rennt aus versehen gegen einen Baum. Herr Bombelmann und Bianca lachen sich fast Tot. Herr Bombelmann sagt: „Komm, wir gehen.“ Bianca antwortet: „Ja.“ Sie gehen wieder zurück. Herr Bombelmann sagt: „Das war der Mittelpunkt der Erde!“


Herr Bombelmann und das geheimnisvolle Schloss

von Nils (9 Jahre)

Herrn Bombelmann war langweilig, er saß in seinem Schaukelstuhl und schaukelte nach vorne, nach hinten und nach hinten und nach vorne. Dann nach einigen Zeit fiel ihm etwas ein. Er könnte doch eine Tour durch ein Schloss machen und genau das tat er auch. Herr Bombelmann fuhr dann mit seinem alten, aber schönen und immer sauberen Auto zu einem Schloss. Nach einiger Zeit des Wartens ging es endlich los. Nachdem der Führer ihnen viel gezeigt hatte und auch viele Fragen beantwortet hatte, stellte Herr Bombelmann auch eine Frage.
Er fragte: "Hat das Schloss auch geheime Gänge?" Der Führer antwortete:"Diese Frage kann ich nicht richtig beantworten, aber ich glaube schon, weil auch viele Leute behaupten sie hätten Geheimgänge gefunden."
Kurz danach fiel Herr Bombelmann in eine Falltür. Er schrie:"Hilfe, Hilfe hört mich denn niemand." Dann ging er los und hoffte, dass er den Ausgang finden würde. Nach einer halben Stunde kam er zu Ritterstatuen. Herr Bombelmann hatte das Gefühl, als ob die Statuen ihn beobachten. Auf einmal schlugen die Ritterstatuen auf ihn ein, aber zum Glück konnte er noch ausweichen. Nach noch einer halben Stunde kam er in einen endlos langen Raum. Dann hörte er Pferde und diesmal kamen Ritterstatuen, die auf Pferdestatuen saßen und sie kamen auch noch von beiden Seiten. Als die Lage hoffnungslos schien brach auch noch der Boden ein und er kam in einen engen Raum. Plötzlich kamen die Decke und die beiden Wände auf ihn zu. Aber zum Glück, hatte er noch seine super, spezial Handschuhe dabei, mit denen er geschützt war. Mit den Handschuhen schlug er die Wand ein. Da war der Ausgang. Als er wieder zurück in Poppelsdorf war, erzählte er vielen die Geschichte und sagte fast allen:"Du solltest nie in eine Schloss mit Geheimgängen gehen, denn da könnte es gefährlich werden."


Herr Bombelmann und der Goldvulkan

von Vanessa (9 Jahre)

Herr Bombelmann hat eines Tages von Gold geträumt. Am nächsten Tag hat Herr Bombelmann in die Zeitung geguckt und da stand :Ein Goldvulkan im Norden, hol ihn dir,es ist ein Schatz!“Als Herr Bombelmann das gelesen hat , hat er in Gedanken gesagt:,, Dann gehe ich da mal hin!“ Er ist raus gegangen und ein Mann Namens Pizika Tuducka (das ist der Bürgermeister in Poppelsdorf) hat ihn angesprochen :,,DU bist der ,der es für wahr hält, deswegen gehst du dahin und bringst Gold mit!“ Herr Bombelmann:,,OK!“ Herr Bombelmann packte seine Sachen und schon ging es los. Herr Bombelmann ist zum Flughafen gegangen und hat gesagt:,,Ich will nach Norden!“ Herr Bombelmann musste schreien , weil sie etwas Taub war . „Endlich da !“ rief Herr Bombelmann. Gut ,das er warm angezogen war, hätte er Sommersachen an , wäre er durchgefroren . Am Vulkan angekommen , hatte Herr Bombelmann große Angst. Mitten im Vulkan war eine Tür. Da ist er rein gegangen, sie war schwer zu öffnen. Aber Herr Bombelmann hat es geschafft . Herr Bombelmann rief:,,HILFE ,III ein Skelett!“ Das Skelett rief:,, Hilfe, was bist du denn für ein Monster?“ Herr Bombelmann:,, ich bin kein Monster ,ich bin ein Mensch! Ich dachte du bist tot!“ „Nein Nein Nein !“ sagte das Skelett. Wer in diese Lava geht ,lebt, aber ist nicht mehr das, was er war!“ Dieses mal ist Herr Bombelmann mit dem Gold zurückgekommen , aber auch mit dem Skelett. Denn sie sind gute Freunde geworden! Nun ging Herr Bombelmann mit dem Gold und mit dem Skelett zum Bürgermeister Pizika Tuducka. Und er sagte :,, Das stimmt, was in der Zeitung stand!“ „OK , das Gold kannst du behalten und das Skelett auch!“


Herr Bombelmann trifft eine Idee

von Stefanie (9 Jahre)

Die Lehrerin sagt: "Morgen kommt Herr Bombelmann zur Schule." Die Kinder rufen: "Das hoffen wir auch, sonst haben wir keinen der mit uns spielt." nur Anita wollte nicht, dass Herr Bombelmann kommt, weil wenn er da ist lassen sie die anderen Schüler nie mitspielen. Die anderen Kinder sagen: "Wir sind zu zwölft und das Spiel können wir nicht zu dreizehnt spielen, weil man dreizehn nicht durch zwei teilen kann. Am nächsten Tag kommt Herr Bombelmann zu Schule. In der Pause sagt er zu Anita: "Du kannst mitspielen, weil wir einen neuen Klassenkamaraden haben und das Spiel kann man auch mit 14 Personen spielen." Nun war Anita nicht mehr traurig.


Herr Bombellmann bekommt einen Job

von Ecem (9 Jahre)

Eines Tages las Herr Bombellmann Zeitung. In der stand: MITARBEITER GESUCHT! Bäcker Lichte sucht einen neuen Verkäufer. Haben sie Lust? Rufen sie einfach an unter: 345678/876543. Herr Bombellmann fand das Angebot richtig toll. Er rief sofort dort an. Bäcker Lichte war einverstanden. Er meinte, du kannst sofort morgen anfangen. Deine Schicht beginnt morgens um 8.00 Uhr an und geht bis mittags um 13.00 Uhr. Herr Bombellmann fragte, wie viel Euro bekomme ich den im Monat? Er antwortet, Sie bekommen die Hälfte von dem ich verdiene! Am nächsten Tag kam Herr Bombellmann pünktlich um 8.00 Uhr. Er staunte wie viel süßes es hier gab. Plötzlich kam ein alter Mann herein. Er wollte gerne 2 Brote, 5 Brötchen, 8 Donuts und 7 Berliner. Herr Bombellman gab ihm aber 2 Brötchen, 5 Brote, 8 Donald Duck Figuren und 7 Männer, die aus Berlin kommen. Dann kam eine junge Dame herein. Herr Bombellmann fragte, was hätten sie den gerne? Die Dame darauf, ich hätte gerne 7 Brötchen. 8 Donuts. Aber er gab 8 Brötchen, 7 Donald Duck Pupen. Das macht dann 7,50 €, sagte er. Aber die Frau hatte nur 5,00 €. Er hatte eine Idee! Er schenkte es ihr einfach. Nach einem Monat kam Bäcker Lichte. Er sah das in der Kasse nur 1,00 € lag also bekam Herr Bombellmannur 0,50 €. Bäcker Lichte darauf: "Tja ! Du mußt noch ein bißchen üben aber leider bekommst du nur 0,50 €. Herr Bombellmann meinte, Naja wenichstens habe ich 50 € gespart also jetzt habe ich 50,50 €. Ich glaube, so viel Gelds reicht mir?


Herr Bombelmann fährt nach Belgien

von Lukas (9 Jahre)

Es war an einem Sonntagmorgen. Herr Bombelmann wollte Urlaub machen. Sein Urlaubsziel soll Belgien sein. Er ruft in Belgien an und fragt: kann ich ab
Dienstag, den 11.05.2001 bis 18.05.2001 Urlaub bei Ihnen machen? Der Mann am Telefon sagt: ja, sie können den Termin schon mal in den Kalender eintragen. Bis dann gute Anreise. Herr Bombelmann lacht und sagt: Danke und Tschüß bis zum 11.Mai. Es ist so weit, Herr Bombelmann packt seine Koffer; vor Aufregung vergisst er seinen Teddy. Herr Bombelmann putzt seine Zähne und geht ins Bett. Schließlich muss er für die lange Fahrt fit sein. Am nächsten Morgen nach dem Frühstück schaut er nochmals in den Koffer, ob alles drin ist. Dabei stellte er fest, dass sein geliebter Teddy nicht im Koffer ist. Er rennt ins Schlafzimmer und holt seinen kleinen Freund. Als Teddy gut verstaut im Koffer ist, bringt Herr Bombelmann den Koffer ins Auto. Dann geht die Fahrt auch schon los. Nach etwa zwei Stunden kommt Herr Bombelmann heil in Belgien an. Er packt seinen Koffer aus. Bis zum Abend ruht Herr Bombelmann sich danach aus. Dann zieht er sich um und schaut sich Belgien an. Es war sehr schön in Belgien. So verlebte Herr Bombelmann eine wunderschöne erholsame Woche Urlaub.


Herr Bombelmann fliegt in Urlaub

von Seda (10 Jahre)

Es war ein sonniger Sonntag morgen als Herr Bombelmann noch schlief. Er war gestern so beschäftigt den Koffer zu packen dass er zu lang auf war und morgens verschlief. Er wollte nämlich am 28.05.09 (Heute)in Urlaub fliegen. Als er endlich aufwachte guckte er zu seiner Armbanduhr und er hatte nur noch weniger als eine Stunde. Er rannte zu seinem Schrank zog sich schnell an und rannte nach unten dann aß er und zog seine Jacke an. Er fuhr schnell zum Flughafen und gab die Koffer ab gab sein Ticket und ging zum Warteraum er war noch schnell genug den Flugzeug zu erwischen. Er suchte sich ein Platz und setzte sich hin. Die Fahrt dauerte gar nicht so lang und er landete endlich. Herr Bombelmann stieg aus und ging zum Hotel. Dort wartete ein Reserviertes Zimmer für ihn. Als er gerade die Tür aufmachte kam auch gleich sein Hund ( Bello ) angerannt und er leckte ihn direkt im Gesicht ab. Und Herr Bombelmann blieb 2 Wochen dort. Und Herr Bomelmann ging auch wieder zurück nachhause und lebten Glücklich und Zufrieden


Herr Bombelmann als Abenteurer

von Erika (9 Jahre)

Eines Morgens flog ein Ufo in Herr Bombelmanns Garten. Als Herr Bombelmann in seinen Garten ging, um die Tulpen zu gießen, bekam er einen riesigen Schreck. Ein rot-blau gestreiftes Alien zog Herr Bombelmann in sein Ufo. Innerhalb des Ufos gab es Knöpfe sowie Schalter und automatische Türen. Die Fahrt dauerte nur wenige Minuten, denn das Ufo war ungeheuer schnell. Auf dem Jupiter lernte er viele Jupis kennen. Er fand sogar einen Job. Schließlich brachte ihn das Alien wieder zu seinem bunten Haus zurück.


Herr Bombelmanns grüner Garten

von Henning (8 Jahre)

Herr Bombelmann ging an einem schönen Tag in seinen Garten. Er dachte laut: „Was ist denn das für ein Garten.“ Der hat ja gar keine Farben. Er guckte sofort in seinen Keller, ob er nicht noch ein paar Pflanzen hat. Leider entdeckte er nichts als Staub, alte Töpfe und viele ekelhafte Spinnweben. Sofort rannte er zu seiner Spardose und schaute nach, ob er noch genügend Geld für ein paar Pflanzen hat. Er war froh, dass er noch ausreichend Geld hatte und sprach leise: „Ich denke, dass reicht für ein paar Pflanzen“. Er ging schnell zum nächsten Blumengeschäft. Dort sah er viele Pflanzen. Er fragte eine Angestellte: „Wo gibt es hier bunte Gartenpflanzen?“ Die Angestellte antwortete: „Gleich hier drüben. Wofür brauchen sie denn welche?“ Herr Bombelmann antwortete langsam: „Heute morgen ging ich in meinen Garten und sah kein bisschen Farben. Dann habe ich in meinem Keller nach Pflanzen geguckt, aber da waren auch keine.“ Da sprach die Angestellte überrascht:“ „Da habe ich genau das Richtige für sie. Sehen sie hier, das ist Pampasgras. Ich denke das könnten sie gebrauchen. Es kostet 15 €.“ Herr Bombelmann sagte erleichtert: „Ja, dieses Gras kaufe ich.“ Dann guckte er alleine nach weiteren Pflanzen und da fand er einen wunderschönen kleinen Baum. Er las leise: „Blondhorn“ und dachte: „Was ist das denn?“ Er las ein zweites Mal genauer: „Goldahorn.“ Und dieses Mal stimmte es. Er suchte weiter und da fand er noch eine Palme, die er mitnehmen wollte, Blumen, Sträucher und andere Gräser. Zum Schluss fand er noch eine ganz besonders schöne Palme. Die kaufte er natürlich auch. Und dann kaufte er sich noch Bambus. Nun dachte er ganz erschöpft: „Jetzt reicht es.“ Auf der Fahrt nach Hause hörte er seine Lieblings-CD. Zu Hause angekommen, holte er eine Pflanze nach der anderen aus dem Auto. Jetzt pflanzte Herr Bombelmann alle Pflanzen nach der Reihe ein. Schließlich war es schon so spät, dass er schlafen ging. Er träumte von seinem bunten, grünen Garten. Gestern Vormittag war für Herrn Bombelmann alles grau in seinem Garten, an diesem Morgen sah er genau das Gegenteil. Darüber freute er sich.


Herr Bombelmann in der Türkei

von Sinan (10 Jahre)

Eines Tages ist Herr Bombelmann in ein Geschäft gegangen und wollte sich eine Zeitung kaufen. Dann hat Herr Bombelmann einen Plakat gesehen da stand: Gehen sie in die Türkei und machen sie Urlaub!!!!! Herr Bombelman hat gedacht das er ein bisschen Urlaub machen sollte und hat sich gleich das Ticket gekauft und ist gleich in die Türkei geflogen. Er war ein bisschen aufgeregt. Herr Bombelmann war sehr heiß und hat sich dann seine Badehose angezogen und ist mit eine Arschbombe direkt in das Wasser hineingesprungen. Platschhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!! war das ganze Wasser weg und Herr Bombelmann ist nach Hause gegangen. Er war sehr zufrieden mit seinem Urlaub und dachte noch: Nächstes Jahr komme ich wieder.


Herr Bombelmann und die Vögel

von Luca (10 Jahre)

Herr Bombelmann hat heute Geburtstag. Herr Bombelmann geht auf seinem Lieblingsweg. Herr Bombelmann hörte ein zwitschern. Herr Bombelmann geht hin und sieht kleine Vögel. Herr Bombelmann geht mit den Vögeln nach Hause. Herr Bombelmann bekommt eine goldene Uhr, einen lustigen Hut und eine ganz Brille. Herr Bombelmann weiß was Vögel essen, Regenwürmer und er was sie trinken Milch. Aber Herr Bombelmann hat keine Milch. Also muss Herr Bombelmann Milch kaufen. Eine Milch kostet 3,50€. Herr Bombelmann geht wieder nach Hause. Herr Bombelmann gibt den Vögeln Namen und was zu trinken und essen. Nach drei Monaten können sie fliegen. Herr Bombelmann geht mit ihnen nach draußen und die Vögel fliegen weg.


Herr Bombelmann wird Bürgermeister

von Jasmin (8 Jahre)

Eines Tages in den Sommerferien sagte der Bürgermeister zu seinen Diener am 12.7.2009 fahre ich ans Meer.Aber der Diener sagte,sie brauchen aber noch eine Vertretung.Der Bürgermeister ruft die Presse an,das sie es in die Zeitung schreiben.Am nächsten Morgen liest Herr Bombelmann die Zeitung und sagte sich ja,ich werde Bürgermeister.Er ruft an und sagte Hallo, ich werde Sie vertreten.Der Bürgermeister sagte dankeschön.Der Bürgermeister sagte sie können jetzt herkommen. Solange ruft der Bürgermeister die Presse an und sagte ich fahre morgenfrüh los und ich habe eine Vertretung.


Herr Bombelmann und der kleine Baum

von Jonathan (7 Jahre)

Es ist ein stürmischer Tag im Herbst. Herr Bombelmann machte seinen täglichen Morgenspaziergang. Da hörte er wie ein kleiner Baum rief: „Hilfe, Hilfe ich fliege weg.“ Herr Bombelmann holte eine Schaufel und pflanzte ihn in einen Topf. Als der Tag zu Ende war, pflanzte er ihn wieder aus und bekam einen Apfel geschenkt. Herr Bombelmann und der Baum wurden die besten Freunde.


Herr Bombelmann geht Fischen

von Bernd

Es war an einem herrlichen Morgen, die Sonne schien schon und die Hähne Krähten . Herr Bombelmann schlief tief und fest in seiner kuscheligen Wolldecke . Er träumte von einem Frischkäse Brötchen mit einem Ei Plötzlich hupte ein Auto von nebenan. Herr Bombelmann gähnte laut und sah auf seine Uhr die gegenüber hing. Nun ging er müde ins Bad . Er putzte sich gründlich die Zähne und wusch sich. Dann ging er wieder ins Schlafzimmer und zog sich Unterwäsche , Pantoffeln und einen Jogging Anzug an. Nun ging er herunter in seine tolle Küche. Sie war beige mit einer braunen Arbeitsplatte und er hat schon viel drin gekocht. Dort lagen noch 3 Brötchen von Gestern Abend .Er kochte ebenfalls noch ein Eier setze Wasser auf und stellte sie auf die höchste stufe er legte zwei Eier hinein und wartete 5 Minuten. Die zwei Sachen nahm er sich und legte sie auf den Tisch dann holte er sich noch Butter ,und Frischkäse . Nun setze er sich auf den roten Stuhl . Aber dann merkte er das etwas fehlt ein Messer und ein Brettchen hatte er nämlich noch vergessen also stand er auf. Er zog die Schublade auf und holte sich eins heraus und zog die zweite Schublade auf er brauchte ja auch ein Brettchen .Dann ging er wieder zurück und aß ein Brötchen schließlich hatte er auch noch zwei Eier und heute morgen war er nicht sehr Hungrig .Er hatte auch eine Spülmaschine dort stellte er das Brettchen und das Messer rein. Den Frischkäse hat er in den Kühlschrank gepackt und die Eierschalen in den Mülleimer. Dann ging er wieder satt und zufrieden hoch und zog sich eine Jeans , ein T-Shirt und
Strümpfe an .Er dachte sich das heute schönes Wetter sei um Fischen zu gehen .Nun ging er in den Keller um seine Angelsachen zu packen .Herr Bombelmann brauchte: eine Angel, eine Pose, ein Hacken, eine Rolle, ein Messer, ein Kescher, ein Rutenständer, einen Stuhl und einen Fischtöter. Als Köder nahm er: Tauwürmer, Mais und Maden. Dann packte er die Sachen in einen Bollerwagen und holte sich noch schnell einen gültigen Angelschein. Endlich ging es los . Er fuhr an einen See und guckte wo die richtige Stelle war. Da hinten zwischen zwei Bäumen war ein toller Platz zum Fischen. Nun packte er die Angel aus und baute sie zusammen. Dann machte er noch einen Haken und einen Wurm dran. Jetzt warf er die Angel aus und holte danach noch den Rutenständer und den Stuhl aus den Bollerwagen . Darauf saß er sich doch ehe er dich hingesetzt hat wackelte die Angel . Er kurbelte die Angelrolle ein und fing einen Fisch es war eine Forelle. Anschließend nahm er noch den Kescher , das Messer und den Fischtöter aus den Bollerwagen. Dann nahm Herr Bombelmann den Kescher in die Hand und legte die Forelle hinein. Nun nahm er das Messer und löste den Haken ab. Anschließend tötete er ihn mit dem Fischtöter, Den Fisch legte er neben den Stuhl. Dann warf er die Angel wieder aus und setzte sich hin. Er wartete 5 Minuten aber kein Fisch hatte angebissen . Immer und immer wieder warf er die Angel ins Wasser.
Herrn Bombelmann wurde es langweilig, weil kein Fisch mehr anbeißen wollte. Es war schon 5 Uhr . Dann schob er die Angel wieder langsam rein, doch plötzlich sprang ein Fisch hoch. Er zog sie ganz schnell und leise wieder hoch und warf die Angel noch einmal rein und der Fisch biss sofort an . Jetzt kurbelte er und fing den zweiten Fisch , aber diesmal war es ein Hecht . Er war ganz stolz auf sich. Herr Bombelmann machte das selbe wie bei der Forelle . Danach packte er aber alles ein: den Stuhl, den Rutenständer, den Kescher, das Messer, den Fischtöter und die Angel. Nun ging er mit großem Stolz und zwei Fischen nach Hause . Als er Zuhause war nahm er die Fische aus . Erst die Forelle und dann den Hecht . Die Fische waren ziemlich ekelig weil, das ganze blut rausgespritzt kam . Das war nicht so toll denn er wollte sie ja nachher essen und nachher ist ihm noch der Appetit vergangen. Als Herr Bombelmann fertig war, war er völlig erschöpft . Er musste sich erst mal hinlegen und ein bisschen schlafen. Nach einer dreiviertel Stunde wachte er dann endlich auf . Er hatte die Fische noch nicht vergessen er musste sie nur noch Würzen und Braten. Und das tat er jetzt auch . Er stellte sich die Gewürze hin und die Fische legte er auf die Arbeitsplatte. Nun Brattete er den Fisch und in der Zeit deckte er schon mal schnell den Tisch er legte sich einen Teller ,eine Gabel und ein Messer hin. Dann ging er wieder an den Herd und drehte den Fisch ab und zu mal. Dann war er fertig er drehte sich um und legte sie sich auf den Teller. Anschließend zog er die Greten noch raus .Der Magen knurrte schon vor Hunger . Nach ein paar Minuten war er fertig er hatte sehr lecker geschmeckt. Es war herrliches Wetter draußen er ging raus in den Garten dort stand noch ein Liegestuhl . Er setze sich rein und lehnte sich zurück, die Sonne schien genau auf Herrn Bombelmann . Es wurde ihn nach einer Weile zu warm . Anschließend ging er dann ins Haus um Kaffee zu trinken . Er trank und trank so viel er konnte . Anschließend aß er noch Törtchen . Um 9 Uhr ging er dann schon in sein Bett weil er sehr müde war. Dazu las er noch ein Buch Namens Angeln und Kochen . Ihm gefiel das Buck sehr gut . Denn so konnte er etwas dazu lernen .


Herr Bombelmann und das Gespenst

von Jasmin (8 Jahre)

Eines abends ging Herr Bombelmann ins Bett.Er schlief ein.Plötzlich hörte ein Geräusch.Bombelmann wachte auf und ging raus in den Flur, da sah er ein Gespenst. Sie schreien beide und Herr Bombelmann sagte was hast du hier zusuchen? Das Gespenst sagte nur"Hallo ich bin Leo", und Du? Also ich bin Herr Bombelmann,schön Dich kennenzulernen. Herr Bombelmann sagte ich gehe jetzt schlafen. Am nächsten Tag ging Herr Bombelmann einkaufen. Als er zurück kam, war es schon wieder 17.30Uhr. Herr Bombelmann ging ins Bett, und hörte wieder das Geräusch von Leo.


Lese-Wurm

von Gina (8 Jahre)

Herr Lese-Wurm lebte allein in einem kleinem Haus am See. Er hatte einen süßen Affen dem er abends immer was aus seinen selbst geschriebenen Büchern vorlas. Er fand es toll. Er hatte auch ein Boot mit dem er auf dem See gerne angeln fuhr.Einmal hatte er einen 1 Meter langen Hecht an der Angel. Als er ihn gerade ins Boot werfen wollte, fing der Hecht an zu sprechen und sagte:ich habe eine Familie,Bitte lass mich zurück ins Wasser. Herr lese-Wurm wundert sich:ein sprechender Fisch? Komisch.Aber wenn ich dich wieder ins Wasser lasse zeigst du mir dann wo noch mehr Fische sind? Klar lass mich ins Wasser dann führe ich dich hin. Und so machten sie es auch.Er führte Herr Lese-Wurm zu den Fischen. Aber da hörte er das die Fische alle sprechen konnten. Sie riefen durcheinander:bitte tuh uns nichts!Da sagte er:das mache ich nicht, wenn ihr mir bei den selbst geschriebenen Geschichten zuhört,und mich bewertet.Nah?Macht ihr das? Die Fische nicken. Er fängt an, und als er fertig ist klatschen die Fische. Doch manche sagen:du musst auch mal hoch gucken. Sonst war's gut. Sie verabschiedeten sich und Herr Lese-Wurm fuhr zurück in sein Haus.Er befolgte den Tipp der Fische und übte mit seinem Affen. Aber immer wenn er wieder runter guckte,kam er aus dem Text und der Affe lachte. Beim 8. Versuch wurde Herr Lese-Wurm sauer und ging schlafen. Am nächsten Morgen grübelte er wie er das Problem lösen konnte. Dann fiel ihm ein das er mit dem Finger die Zeilen nachverfolgen konnte. Er hatte die Idee das er die Geschichten nicht nur seinem Affen und den Fischen vorlesen Könnte,sondern auch den Kindern in den schulen. Und er rief den Direktor an der sagte Hallo? Wer ist da? Hallo!Hier ist Herr lese-Wurm.Ich wollte Fragen,ob ich vielleicht Morgen den Kindern was aus meinen selbst geschriebenen Büchern vorlesen kann? Ja klar kommen sie Morgen um 10 Uhr vorbei. O.K. Mache ich Tschüss! Tschüss! Und dann nahm er sein Lieblingsbuch und suchte die schönste Geschichte raus. Er war sehr aufgeregt weil er das zum ersten mal macht,und fremden Leuten und Kindern was vorlas. Er legte schon mal seine Glücks Unterhose raus und übte bis 8Uhr abends.Dann legte er sich schlafen. Natürlich nicht,ohne seinem Affen was vorzulesen,und ihn zu kraulen. Am nächsten Morgen packte er das Buch in eine Tasche zog seine Glücksunterhose an,ging zur Bushaltestelle und wartete dort auf den Bus. In der Schule angekommen begrüßte ihn der Direktor und sagte: Hallo Herr Lese-Wurm kommen sie hoch in die Bücherei,die Pause ist gleich zu Ende. Als sie gerade alle Stühle richtig hin gestellt haben Gongte es auch schon und alle Kinder kamen die Bücherei und setzten sich. Herr Lese-Wurm begann zu lesen aber er guckte hoch und als er dann wieder runter guckte,kam er aus dem Text und alle Kinder lachten und dachten: das macht der bestimmt extra. Aber als er am nächsten und über nächsten Tag genau das gleiche machte,dachten sie:der macht das doch nicht doch nicht mit Absicht. Herr Lese-Wurm fuhr nach Hause und überlegte,wie er das Problem lösen konnte.Da hatte er eine super Idee. Er erfand ein,na ja er musste ihm noch einen Namen geben aber seine Idee war genial. Ich beschreibe mal:ein stimmen gesteuerter Laser der einem anzeigt,wo man ist. O.K. auf jeden Fall klemmt man es oben ans Buch. Diese Erfindung probierte er gleich aus. Sein Affe klatschte. Am nächsten Morgen zieht er sich wieder seine Glücksunterhose, packt ein Buch und die Erfindung ein und geht los. In der schule ist schon alles vorbereitet. Es Gongte und alle Kinder stürmten in die Bücherei um Herr Lese-Wurm zuzuhören. Er begann und schaute hoch! Kommt aber beim runter gucken nicht aus dem Text! Alle Kinder klatschen und schreien:Zugabe! Zugabe! Zu... ja ja schon gut ich Lese noch eine Geschichte.Als er fertig war fragte ihn der Direktor: wollen sie vielleicht 1mal in der Woche kommen und den Kindern was vorlesen?Klar und darf ich meinen Affen auch mitbringen?Ja rufen die Kinder Durcheinander.


Herr Bombelmann und der Ickerfutz

von David (10 Jahre)

Herr Bombelmann fuhr, als er noch ein Kind war, auf eine Klassenfahrt, . Er hatte einen Mitschüler namens Aaron Xylophon. Der war ein Ickerfutz. Wisst ihr überhaupt, was ein Ickerfutz ist? Nein? Ich will es euch erklären: Ein Ickerfutz ist einer, der anderen nachts die Bettdecke wegzieht, so hält er einen wach. Also kurz gesagt: Ein Ickerfutz ist nervend. Herr Bombelmann aber ging zum Lehrer und informierte ihn, indem er ihm erklärte: "So geht das nicht weiter, Herr Bla! (Bombelmanns Lehrer hieß Herr Bla.) Die Kinder Sol, Dar, Kaa und Kar können keine Nacht wegen dieses nervenden Aaron schlafen!" Herr Bla beschloss, dass der nervende Junge den Rest der Klassenfahrt im Schafstall schlafen musste, denn sie waren auf einem Bauernhof. Alles war wieder in Butter. Der Ickerfutz konnte sein Unwesen nicht mehr treiben, denn Schafe brauchen keine Decken.


Herr Bombelmann und der Fußball

von Sinan (11 Jahre)

Herr Bombelmann war im Park und saß auf der Bank.Er hat den kinder beim Fußball spieln zugeschaut .Und dacht das er es auch mal versuchen sollte.Dann ist er gleich zum negsten Laden gerant und hat sich ein fußbal gekauft.Danach ist er wieder zum Park gerant.Und hat da fußball gespielt aber er hat nie denn ball getrofen und wurde langsam sauer.Mir reicht´s rufte er und schoss den ball bis zum tor.TOOOOOOOOOOOOOOOOOR schrie er und ist nach hause gegangen und wollte jetzt öfter´s Fußball spielen.


Herr Bombelmanns große Überrachung!

von Seda (11 Jahre)

Es war Winter und draußen schneite es die ganze zeit. Herr Bombelmann hingegen schlief die ganze Zeit. Als es aber aufgehört hat zu schneien wachte er endlich auf Und sagte: ,, Ach bin ich müde und mir ist so schwindelig. `` Bello (sein Hund) bellte nur einmal und holte Herr bombelmann´s Hausschuhe. ,, Danke Bello.``, sagte Herr bombelmann. Er putzte sich die Zähne und dann zog er sich an und ging runter Und wollte Frühstücken doch er hatte keine Eier mehr und er wollte doch so gerne Eier. ,, Oh dann doch keine Eier zum Frühstück .``,meinte er traurig zu Bello. Dann ging er Gassi mit Bello doch Plötzlich rannte Bello davon. Herr Bombelmann war traurig und konnte ihn nicht mehr finden. Dann ging er Einkufen doch das Geschäft war zu und dann ging er zu seinem Bsten Freund doch der war auch nicht da. Er fragte sich nur: ,,Wo sind denn Alle?`` Als er aber Nachhause ging holte er grade den Schlüssel und machte auf dann Wollte er gerade das licht an machen als: ,,Überrachung!!!!``, alle riefen. Die aus dem Einkaufszentrum und Bello und sein bester Freund und viele andere. Als er sie sah war er so überracht das er nicht´s sagen konnte. Dann sagte sein bester Freund: ,, Du hast doch heute Geburtstag du Dussel!!!`` ,,Ach ihr habt das geplant nur für mich oh Leute ich danke euch !!`` rief Herr Bombelmann allen zu.Und alle feierten den ganzen Abend.


Herr Bombelmann am See

von Raimondo (9 Jahre)

Herr Bombelmann ging am Freitagvormittag angeln. Nach einer Stunde schnappte endlich ein großer Fisch zu. Herr Bombelmann ging nachhause und freute sich den Fisch vorzubereiten. Dann aß er den großen Fisch. Er hatte schon seit Tagen nichts mehr gegessen. Am nächsten Tag ging er wieder angeln in der Hoffnung, das er wieder so einen großen Fisch angeln würde. Er ging an die -selbe Stelle vom Vortag und warf die Angel. Es schnappte ein Hai zu. Er nahm die Angel aus den Wasser und sagte : „ Was ist das?.“ Dann hörte er mit einer tiefen Stimme sagen : „das ist ein Hai.“ Herr Bombelmann erschrak sich und schaute sich um . Doch es war keiner da. „ Also das ist aber komisch ,“brummte er vor sich hin , „ich hätte schwören können das jemand etwas gesagt hat .“
„Da hast du aber recht.“ Herr Bombelmann erschrak sich und sah sich noch mal um. Herr Bombelmann fragte : „wer bist du?“ „ Ich bin der Aal du Dummerchen.“ Herr Bomelmann antwortete erstaunt: „ Seit wann können Fische reden?“ „ Das kann nur ein Fisch und der bin ich ,“ erwiderte der Aal. „Ach so ,“antwortete Herr Bombelmann . „Aber was willst du von mir?“ Der Aal erklärte Herr Bombelmann,das er einen Freund suchte und das er sich so einsam fühlte weil all seine Fischfreunde von den Menschen gefangen werden. Herr Bombelmann versprach dem Hai nichts schlimmes anzutun . Er bot dem Aal an ihn wieder in den See zu werfen . Doch das wollte der Aal nicht denn er hatte Angst, das jemand anderes kommen würde und ihn fischen würde . Also entschied sich Herr Bombelmann den Aal mit Nachhause zu nehmen und ihn in eine Badewanne mit Wasser zu stecken. Das tat er auch . Seid dem Tag wurden der Hai und Herr Bombelmann große Freunde. Am nächsten Tag haben sie gemeinsahm gegessen der Hai hat gesprochen mit seiner tiefen Herr Bommbelman fahnt es lustig und lachte sie hatten viel Spaß.


Herr Bombelmann findet einen Hund

von Olivia (10 Jahre)

Es war ein sonniger Tag als Herr Bombelmann seinen Wanderstock in die Hand nahm und hinausging. Er wollte zu seinem Lieblingsplatz wandern. Der Mann war schon ein paar Minuten unterwegs, als er plötzlich ein leises Jaulen hörte. Der Wanderer blieb stehen und drehte seinen Kopf in alle Richtungen, doch er sah nichts. Auf einmal kam aus einem Busch ein kleiner Hund heraus. Herr Bombelmann nahm das Tier in den Arm und setzte sich auf eine Bank. Er wartete, doch der Besitzer von dem Kleinen kam nicht. Da beschloss der Herr ihn mit nach Hause zu nehmen. Als er zu Hause ankam, gab er dem Hund eine große Wurst. Abends wollte Herr Bombelmann in sein Bett gehen. Doch er merkte, dass das kleine, süße Tierchen kein Körbchen hatte. Der Mann kam auf die Idee den Hund mit in sein Bett zu nehmen und ihm morgen Hundeartikel zu kaufen. Am nächsten Tag sprang Herr Bombelmann gleich in sein Auto und düste zum Tierladen. Dort kaufte er alles, wirklich alles, was das Tier brauchte. Als der Herr wieder zu Hause war bemerkte er, dass der Neuling keinen Namen hatte, also nannte er ihn Lina. Jetzt fiel ihm ein, dass ihm der Kleine eigentlich nicht gehörte. Er schrieb Zettel, auf denen stand, dass er einen Hund gefunden hatte und hängte sie überall hin. Ein paar Tage später, klingelte es an der Haustüre. Eine Frau mit einer Transportbox stand davor. Sie wollte Lina abholen. Herrn Bombelmann kullerten die Tränen hinunter, er mochte doch Lina so gerne. Das Tier kam dazu. Die Frau nahm den Hund auf den Arm, drückte dem Traurigen 50 Euro in die Hand und wollte gehen. Doch Herr Bombelmann bat die Frau zu sich ins Wohnzimmer zu kommen. Die beiden setzten sich an den Tisch. Der Mann erzählte, wie gerne er Lina doch hatte, dass er sich schon so an sie gewöhnt hatte und dass er sie am liebsten behalten würde. Die Frau meinte, wenn Herr Bombelmann den Hund unbedingt behalten möchte, dürfte er das auch, denn ihr Hund hatte erst vor kurzem Welpen bekommen und Lina war einer der Welpen. Herr Bombelmann sprang auf und schrie: “Juhu, juhu!“ Als die Frau ging, blieb Lina gleich bei ihrem neuen Herrchen. Seitdem hat Herr Bombelmann einen Hund und war sehr sehr glücklich. Er dachte noch sehr lange an das schöne Erlebnis als Lina auf seinem Schoß im Schaukelstuhl saß und er von hinten nach vorne und von vorne nach hinten schaukelte.


Herr Bombelmann geht ins Schwimmbad

von Carolin und Marius Blum

Herr Bombelmann war es langweilig, denn es regnete schon den ganzen Tag. Da dachte er sich, er könnte ins Hallenbad gehen. Kurz darauf machte er sich auf den Weg. Er wartete auf den nächsten Bus, als dieser kam, stieg er ein. Er fragte alle Leute, wie es denn so im Schwimmbad ist. Die Leute dachten er hätte eine kleine Meise. An der Kasse fragte er die Verkäuferin: „ Hallo, gute Frau. Ich gehe heute zum ersten Mal ins Schwimmbad. Ist das Wasser nass? “ Darauf antwortete die verblüffte Frau: „ Aber sicher ist das Wasser nass, was denken sie denn? “ Dann ging er weiter und zog sich um. Als er die riesigen Becken und Rutschen sah, wurde ihm erst schwindelig und er wollte wieder gehen. Da kamen die Frauen, die Herr Bombelmann nach der anderen Straßenseite gefragt hat. Diese sagten ganz aufgeregt: Hallo! Hast du die andere Straßenseite gefunden?“ „ Ja, wenn sie über die Straße gehen, kommen sie zu der anderen Straßenseite! “ Die Frauen taten so als hätten sie es verstanden und gingen weiter. Her Bombelmann dachte sich, er könnte doch mal rutschen. Das tat er auch. Ihm machte es so viel Spaß, dass er ein paar Mal rutschte. Dann hatte er großen Hunger. Er ging zum Kiosk und sagte: „Ich hätte gerne eine Pizza. “ „Gerne! Dann bekomme ich 2,50 Euro von dir.“ Herr Bombelmann schmeckte die Pizza sehr gut. Dann wollte er unbedingt ins Wasser gehen, aber er musste erst verdauen. Nach einer halben Stunde konnte er endlich ins Wasser. Es gab Wasserfontänen, Sprudelsitze und Wasserbälle. Die Zeit ging sehr schnell um und er musste gehen, er fuhr wieder mit dem Bus heim. Als er daheim war, setzte er sich in seinen Schaukelstuhl und schaukelte von vorne nach hinten und von hinten nach vorne. Seit diesem Schwimmbadbesuch wollte er öfters dort hin.


Herr Bombelmann als Abenteurer

von Erika (9 Jahre)

Eines morgens flog ein Ufo direkt in seinen Garten.Er bekam einen riesigen Schreck als er in seinen Garten gehen wollte, um die Tulpen zu gießen.Schließlich kam ein rot und blau gestreiftes Alien aus dem Ufo heraus. Es zog Herr Bombelmann in sein Ufo hinein.Innerhalb des Ufos gab es
Knöpfe sowie Schalter und automatische Türen.Auf der Reise zum Jupiter dauerte es nur wenige Minuten denn das Ufo war ungeheuer schnell.Auf dem Jupiter lernte er viele Jupis kennen. Er fand sogar hier einen Job.Aber schließlich brachte das Alien ihn zu seinem bunten Haus zurück.


Herr Bombelmann beim Einkaufen

von Jasmin (8 Jahre)

Eines Tages wollte Herr Bombelmann einen Kuchen backen,aber er hate keine Zutaten,also ging er einkaufen. Als er im Lebensmittelladen eintraf kaufte er Eier,Mehl,neues Wasser Butter,Zucker,Salz und Backpulver. Er brauchete zum Einkaufen 1Stunde als er fertig war, ging er nach Hause und backte seinen Kuchen.Als er fertig war, schreibt Herr Bombelmann seinem Freund Paul eine Einladung zum Kuchen essen.


Herr Bombelmann und der Maulwurf

von Merlin (9 Jahre)

Herr Bombelmann war gerade am Rassenmähen.Als er fertig war drehte er sich um und die ganze Wiese war voll mit Maulwurfhügeln.Er wollte sie weg machen aber der Maulwurf machte immer wieder neue Maulwurfhügel.Da hatte Herr Bombelmann eine idee.Er wollte alle Gänge zu stopfen,damit er ihn fangen kann. Nach einer Weile hatte Er alle Löcher zu. Dann grub Herr Bombelmann ein Loch um ihn herauszuholen.Aber in dem Loch war es so dunkel, das er den Maulwurf nicht sah und er entwischte ihm schon wieder.Als der Maulwurf in die anderen Löcher die er gegraben hat flüchten wollte,ist Herr Bombelmann hinter ihm her gerannt und wollte den Maulwurf mit der Mülltone einfangen damit er ihm zu seinem Nachbarn werfen konnte.Sollte er sich doch mit dem Maulwurf rumschlagen.So ging es immer so weiter.


Herr Bombelmann verliebt sich

von Lina (8 Jahre)

An einem schönen Tag wurde Herr Bombelmann 50 Jahre alt. Er ging raus auf die Straße und sah eine so so schöne Frau, dass er sich sofort verliebte. Er ging zu ihr und sprach: "Hallo,ich heiße Bombelmann. Ich wollte fragen, ob wir uns mal treffen wollen." Er wurde ganz rot im Gesicht. "Ich heiße Marie und bin 20 Jahre alt. Du bist süß,von mir aus können wir mal ausgehen." flüsterte sie. Zwei Tage später waren sie zusammen Eis essen. Da sagte Marie:"Ich liebe dich. Wollen wir heiraten ?" Herr Bombelmann antwortete glücklich:"Ja, ich will!" Drei Monate später hatten sie geheiratet, bekamen bald drei süße Kinder und lebten fröhlich und zufrieden.


Der gemeine Bankräuber

von Mathis (10 Jahre)

An einem schönen Sommertag spielte Micha Bombelmann auf dem Gehweg das Spiel „Diabolo“. Plötzlich stürmte ein Mann in die Bank und stieß Micha weg. Der Junge sah nicht, dass der Mann eine Pistole in der Tasche hatte. Er fing an zu weinen. Auf einmal kam sein Vater vorbei. „Was ist denn los, mein Schatz?“ fragte Herr Bombelmann. Micha heulte: „Ein Mann hat mich umgestoßen und ist in die Bank gerannt.“ „Das ist ja unglaublich! Na, dem werde ich was erzählen!“, schimpfte der Vater. Sie gingen in die Bank rein und Micha zeigte auf den Mann, der ihn umgerannt hatte. Der Mann bedrohte jetzt die Leute, die in der Bank arbeiteten. Herr Bombelmann und Micha bemerkten immer noch nicht, dass das ein Überfall war. Die Angestellten hoben die Hände und legten das Geld auf den Tresen. „Einfach kleine Kinder umzurennen!“, schrie Herr Bombelmann. Der Bankräuber drehte sich verwundert um. Herr Bombelmann schlug ihm direkt ins Gesicht. Der Mann ließ die Pistolen fallen. Jetzt guckten die Angestellten schon etwas freundlicher. Der Bankräuber lag auf dem Boden. Die Bankangestellten sprangen über den Tresen, lachten und einer holte die Polizei. „Versprich mir, dass du nie wieder kleine Kinder schlägst. Sonst schlag ich dich nochmal!“, drohte Herr Bombelmann. Der noch vom Schlag benommene Bankräuber winselte: „Ich verspreche es.“
Herr Bombelmann und sein Sohn wurden gefeiert und hatten immer noch nicht begriffen, was sie getan hatten. Micha sah, wie der Bankräuber verhaftet wurde und flüsterte seinem Vater zu: „Du, Papa, der Mann wird verhaftet, weil er mich geschlagen hat.“ Herr Bombelmann schaute auch hin und meinte: „Tatsächlich.“ Ein Mann rief auf einmal: „Bitte lächeln!“ Er war von der Presse und machte Fotos für die Zeitung. Am nächsten Sonntag, als Micha die Zeitung am Kiosk holen sollte, kam er ins Haus gerannt und brüllte: „Papa! Wir haben einen Bankräuber festgenommen!“ Herr Bombelmann sprach: „Du hast Recht. Deshalb haben die ganzen Angestellten auch die Hände gehoben.“ Sie mussten beide lachen und hatten noch einen schönen Tag.


Bombelmann baut Flieger

von Sophia (8 Jahre)

Es war eines Tages da hatte Herr Bombelmann lange weile dann schnappte sich Herr Bombelmann ein Buch.Er schlug das Buch auf und auf der ersten Seite stand:Flieger bauen.Herr Bombelmann holte sich schnell ein Papier.Er faltete das Blatt so wie es dort in dem Buch vorgeschrieben war.Er machte den Flieger ganz oft.Bis Herr Bombelmann es auswendig falten konnte.Er erfand ganz viele selbst ausgedachte Flieger.Er ging eines Tages im Park spazieren.Dort fand er ein Plakat. Darauf stand mit großen Buchstaben Flieger Bau Wettbewerb.Herr Bombelmann denkt sich ich könnte bei dem Wettbewerb mit machen.Herr Bombelmann Baut seinen besten Flieger. Herr Bombelmann geht zur Sieger Ehrung.Er hörte ganz genau hin.Als Herr Bombelmann dran kommt Jubeln alle.Er kann es einfach nicht glauben.Er ist Erster Platz.Herr Bombelmann ist glücklich er bekommt als Preis einen Urlaub in Amerika.Er wurde Interviewt.


Herr Bombelmann und der Weltspartag

von Antonia (8 Jahre)

Heute ist Dienstag. Wie an jedem Dienstag fährt Herr Bombelmann zum Einkaufen in die Stadt, natürlich ist Hubert der Maulwurf auch dabei. Es ist viel los in der Stadt. Sie fahren vorbei an der Apotheke, dem Sportgeschäft, der Bank – halt, was steht da auf dem riesigen Plakat: WELTSPARTAG. „Hubert, wo haben wir nur unsere Spardose hingetan?“ Hubert läuft rot an, „Ach du liebe Güte, in welchen Haufen habe ich die nur vergraben?“ Nun haben die beiden ein Problem. Sie kaufen schnell noch etwas zum Essen ein und rasen nach Hause. Hubert schnappt sich seine rot-blau gestreifte Schaufel und beginnt im Garten nach der Spardose zu graben. Herr Bombelmann grinst und schaut dem schwitzenden Maulwurf bei der Arbeit zu. Er geht ins Haus und holt aus seinem Nachttischschränkchen eine flauschige, braun-schwarz gefleckte Fernbedienung – sieht aus wie eine Katze. Im Garten hört Hubert plötzlich ein lautes „Miau, miau“. Erschrocken wirft er die Schaufel weg und rennt davon. Herr Bombelmann hält sich seinen Bauch vor lauter Lachen. Herr Bombelmann hat auf die Fernbedienung gedrückt und dadurch wurden die Katzen-Töne in der Spardose aktiviert. Hubert versteckt sich ängstlich in der Jackentasche von Herrn Bombelmann und schreit „Hilfe, hilfe Katzenalarm“. Herr Bombelmann lacht noch lauter. „Hubert, warum hast du denn so Angst? Weißt du nicht mehr, letztes Jahr war die Spardose doch auch verschwunden. Dann haben wir uns eine Spardosen-Suchmaschine ausgedacht. Du wolltest doch die Katzen-Töne! Es hat geklappt, wie toll! Hier ist die Spardose!“ Hubert macht große Augen, das hatte er wohl vergessen. Herr Bombelmann schüttelt die Spardose ein paar Mal und dann sagt er überrascht: „Wer hat da nur für uns so viel Geld gespart?“ Glücklich und erleichtert fahren sie zur Bank. Was wird wohl in diesem Jahr das Bank-Geschenk sein? Eine Plüsch-Katze!


Herr Bombelmann im Einkaufzentrum

von Pia (10 Jahre)

An einem wunderschönen sonnen-tag sitzt Herr Bombelmann in seinem Gartenstuhl und genießt die herrliche Sonne. Plötzlich bekam er schreklichen durst. Er gang ins Haus,an den Kühlschrank.Als er ihn auf machte sah er keine Limonade auch kein Wasser.Dann beschloss er ins Einkaufszentrum zu gehen.Er schreibte sich auf einen Zettel auf: Limonade,Wasser,Bier,Eis. Dann stieg er auf sein fahrrad und fuhr los.Unterwegs traf er eine alte Freundin von ihm.Sie begrüßten sich freundlich,unterhielten sich ein paar minuten und verabschiedeten sich wieder.Dann fuhr Herr Bombelmann weiter.Endlich kam er am Einkaufszentrum an.Er schließte sein Fahrrad ab und ging hinein.Anschließend ging er zu den Getränken.Herr Bombelmann holte seinen Einkaufszettel aus der Tasche und las: Limonade,...,. Er holte aus dem Kasten Limonade.Dann Wasser.Dann Bier.Danach ging zu den Kühltruhen und holte das BESTE Schokoladen-Eis raus.Dann ging er zur Kasse.An der Kasse war eine sehr sehr lange Schlange.Er fuhr nach hause.


herr bombelmann im stress

von Pia (10 Jahre)

herr bombelmann bekommt übers wochenende besuch von seinen enkelkindern.Als er erfuhr das zwei der kinder noch eine windel trugen bekam er einen schreck.Aber herr bombelmann schaffte das schon.Er und die kinder hatten sehr viel spass zusammen.


Herr Bombelmann entdeckt etwas Neues

von Ruth (9 Jahre)

Ein Mann namens Bombelmann hatte ein Haus mit einen Garten ohne Unkraut. Jeden Tag schaute Herr Bombelmann, ob sein Garten noch schön aussah. Herr Bombelmann war sehr froh, weil er sich über seinen Garten freute.
Eines Tages saß Herr Bombelmann in seinem Schaukelstuhl und las Zeitung. Auf einmal sprang er auf und lief in den Garten, weil er noch nicht geschaut hatte, ob sein Garten wie immer war. Doch in einem Busch lag ein Nest, wo drei kleine Vögel ihn traurig ansahen. Er holte sich einen Stuhl, ein bisschen weiter abseits, sodass er schauen konnte ob die kleinen Vögel eine Mutter hatten. Aber nach zwei Stunden kam keine Mutter. Er überlegte, was er machen sollte. Er hatte zwei Möglichkeiten: Die erste war, die kleinen Vögel mit ins Haus zuholen, sie zu füttern bis sie groß waren oder er konnte die kleinen Vögel zurücklassen. Herr Bombelmann entschied sich, die kleinen Vögel mit ins Haus zu nehmen. Er ging noch schnell in einen Laden und kaufte Vogelfutter und einen Käfig. Zuhause stellte er den Käfig auf den Tisch und holte eine flache Schüssel, wo er das Futter einfüllte. Er holte auch noch einen weichen Stoff und schnitt kleine Stücke heraus. Nun holte er die kleinen Vögel. Die kleinen Vögel freuten sich über ihr neues Zuhause. Einer der Vögel kuschelte sich in eine der Decken. Ein anderer aß etwas, und der letzte hüpfte zu ihm, weil Herr Bombelmann seinen Finger durch das Gitter steckte. Der kleine Vogel schnupperte und wollte noch näher zu ihm. Herr Bombelmann öffnete die kleine Tür, er nahm den kleinen Vogel und sagte: "Ihr seid so süß." Der kleine Vogel kuschelte sich ganz nah an ihn, als ob der kleine Vogel in verstanden hätte. Er setzte den kleinen Vogel wieder in den Käfig. Als ein Monat vergangen war, waren die Vögel dazu bereit, alleine zu leben ohne ihn. Er setzte die Vögel auf die Wiese, doch sie hüpften immer wieder zu ihm. Er nahm die Vögel wieder und brachte sie wieder in den Käfig. Da fühlten sie sich wohler als draußen.
So beschloss Herr Bombelmann, die Vögel als Haustiere zu nehmen. So waren die Vögel auch zufrieden.


Herr Bombelmann auf der Suche nach dem Schatz

von Regina (8 Jahre)

Eines Tages fuhr Herr Bombelmann in den Wald.Er stieg aus dem Auto und ging nun in den Wald.Er entdeckte ein Schild und da stande drauf:Der Schatz ist nur 5kilometer entfernt.Herr Bombelmann glaubte es aber nicht und ging den weg entlang.Langsam wurde es dunkel und kühl.Herr Bombelmann wollte grade aufgeben aber dann sah er hinter den Büschen ein Schild da stande drauf der Schatz ist in der nehe.Herr Bombelmann sah eine Schaufel er nahm sie und er sah ein roten runden kreiß und er schaufelte das Loch aus.


Herr Bombelmann auf Weltreise

von Lorena (10 Jahre)

Herr Bombelmann saß am nachmittag in der Küche.Er aaß ein Stück Kuchen,und schaute gelangweilt aus dem Fenster. Drausen war ein schreckliches Wetter. Es regnete den ganzen Tag.Kurz danach hatte es aufgehört zu regnin. Herr Bombelmann fühlte sich irgentwie alein.Er fuhr ins Tierheim und schaute,welches Tier zu ihm passen würde. Er sah nach einem Hund,einem Vogel und eine Katze.Herr Bombelmann entschied sich für die Katze.Seine Katze hatte ein grauesTigerfell.Als Herr Bombelmann zuhause ankahm ließ er seine Katze freien lauf.Seine Katze sprang auf die Fensterbank und spielte mit einer Fliege und die Pfötchen der Katze berühten die ganzezeit die Fensterscheiben. Da sprach Herr Bombelmann:,,Was soll das?mach mir blos nicht die Fenster treckig".Während Herr Bombelmann zusah wie seine Katze spielte überlekte er sich einen namen zumbeischpiel:Knolle,Tiger, Flöckchen,Jacky und Garfield.Aber al die namen waren nichts für seine Katze(meinte Herr Bambelmann). Doch dann kahm ihn ein toller Gedanke,er hüpfte vor freude hoch und rief:,,Mikesch!!!".Herr Bombelmann nahm seine Katze und gab ihr was zu Fressen.Als seiner Katze fertig mit fressen war nannte er sie nur noch Mikesch. Auf einmal schaute Mikesch immer zu Herr Bombelmann und miaute ihn ständig an wenn er sein Name hörte. Herr Bombelmann war glücklich mit seinem Mikesch.Doch Herr Bombelmann wollte sich mit seinem Mikesch einen Urlaub gönnen.Er fuhr ins Reisebüro und fragte:,,Hallo,ich wollte mir mit meir Katze einen Urlaub gönnen, was hätten sie denn so für uns?"Die Frau schaute nach und antwortete:,,Ich hätte die Türkei,Amerika,Brasilien, Spanien und Paris"Was wollen sie?"Herr Bombelmann brauchte eine weile um sich zu entscheiden.Aber dann sagte er: ,,Ich nehme:Brasilien".Nach 2 Wochen flog Herr Bombelmann mit Mikesch nach Brasilien.Er und Mikesch waren schon nerwös. Der Flug dauerte 10 Stunden.Als sie entlich ankahmen wurden sie von einem Taxi abgeholt.Sie wurden in ein 4 Sterne Hotel gebracht.Herr Bombelmann und maikesch waren schon ganz müde,sie wollten einfach nur schlafen.Am nächsten Morgen war es richtig warm.Herr Bombelmann ging mit Mikesch durch die Geschäfte spazieren.Sie erlebten viele tolle Abenteuer,Herr Bombelmann konnte sogar schon como você está?(wie geht es dir?)sagen. In Brasilien ging Herr Bombelmann zum Reisebüro und sagte das er in einer Woche um die halbe Welt zu reisen will. Und er wollte überall anhalten und 1 Woche dort bleiben.Herr Bombelmann braucht ganz viele Wochen um wieder zuhause zu sein.Als Herr Bombelmann wieder zuhause war,war er wieder glücklich und das Wetter war auch wieder besser.


Herr Bombelmann und die Schatztruhe

von Jan

Herr Bombelmann war zuhause. Er saß wie immer im schaukelschtuhl und überlegte ich könnte doch ein abenteuer machen. Er ging in die Berge und suchte nach einem Eingang. Ach da ist ja ein Eingang! Er ging hinein und es war sehr ruhig. Ob es niemanden mehr gab? Er ging weiter und sah was glänzendes. Er dachte es wär Metall, das funkeln würde. Aber er hat sich das noch weiter angesehen. Ach das ist ja eine Schatztruhe, das ist ja schön. Er nahm sie mit und öffnete sie als er nachause kam. Ich werde einen Teil spenden. Und zwar an die Armen. Und den anderen Teil? Ich weiß. An das Waisenhaus. Es wurde Abend und Herr Bombelmann ging ins Bett. Ich werde noch ein Glas Wasser trinken, sagte er. Ach ich gehe jetzt ins Bett. Er konnte nicht schlafen denn da war was sehr helles. Was ist das? fragte sich Herr Bombelmann. Er ging hin und sah das ist ja ein Stück Gold. Das werde ich behalten sagte er.


Hallo ich bin Herr Bombelmann

von Jessica (8 Jahre) und Justin (9 Jahre)

Ich lebe hier in der Stadt mit meinem Maulwurf Hubert Wir wollten in den Wald spatzieren gehen, doch da sahen wir, das der Wald brannte und riefen die Feuerwehr. Als sie nicht kam, holten wir den Gartenschlauch und löschten das Feuer selbst. Danach sahen wir ein Katzenbaby das laut miaute und aus dem Wald miaute es zurück. Schließlich traf die Feuerwehr ein und die Katzenmutter fand ihr Baby. Alles war wieder in Ordnung.


Herr Bombelmann und der geheimnisvolle Reiterhof

von Paula (8 Jahre)

Als Herr Bombelmann an einem schönen Sommertag in seinem alten Schaukelstuhl saß dachte er nach:" Ich könnte mal wieder zu meiner Tante Ellie auf den Reiterhof fahren." Er ging zu seiner Garage und holte sein altes, schönes und immer sauberes Auto heraus. Er fuhr los und kurze Zeit später waren sie da. Tante Ellie begrüßte Herrn Bombelmann herzlich. Plötzlich hörte er ein geheimnisvolles Wiehern aus dem Stall. Herr Bombelmann und Tante Ellie rannten so schnell sie konnten in den Stall. Sie glaubten ihren Augen nicht. Da stand ein wunderschönes geflügeltes Einhorn. Tante Ellie sagte:" Das ist aber schön, wo kommst du denn her?" Herr Bombelmann fand es auch wunderschön.Da kam ihm eine Idee und er fragte Tante Ellie:" Darf es mir gehören?" "Na klar!" antwortet Tante Ellie. Und so fuhr Herr Bombelmann nun jedes Wochenende zu Tante Elllie auf den Reiterhof und pflegte sein magisches Pferd.


Herr Bombelmann und das Krokodil

von Jan

Herr Bombelmann ging in den Garten und hatte eine Idee. Ich könnte an das Ufer gehen. Plötzlich kam ein Krokodil aus dem Wasser. Herr Bombelmann nahm sich einen Stock und sagte: wenn du einen Schritt näher kommst, dann kriegst du eine auf den atsch. Das Krokodil sagte: immer will jemand mich schlagen wenn ich ans Ufer komme. Das finde ich gemein. Herr Bombelmann sagte: ein sprechendes Krokodil das ist ja cool. Brauchst du meine Hilfe? Ich mach das gerne. Du musst es mir nur sagen ok. Das Krokodil sagte ok. Aber ich schulde dir was oder? Nein das musst du nicht ich helfe jedem gerne.


Herr Bombelmann und Bello

von Maria (10 Jahre)

Es war ein schöner Samstagmorgen,als Herr Bombelmann den Müll in die Mülltonne tun wollte.Auf einmal hört er ein Jaulen,es kam von einem kleinen Hund,der hinter der Mülltonne ängstlich saß.Gerade kamm eine Frau mit einem riesen großen Hund vorbei.Der große Hund machte dem kleinen Hund Angst.Herr Bomelmann konnte nicht mehr lange dabei zu sehen wie der kleine Terrier sich vor Angst vorm großen Hund schon die Augen zukniff.Er sagte:"Liebe Frau könnten sie ihren Hund bitte anleinen?Der kleine hier bekommt Angst"die Frau erwiderte:,,Oh,ja sicher das tut mir Leid.Ist das ihr Hund?"
,,Naja,em...,wissen sie eigentlich habe ich ihn nur hier hinter der Mülltonne gesehen."sagte er.,,Ach wissen sie dieser Hund sieht so süß aus,wenn ich sie wäre würde ich diesen kleinen niedlichen Hund erst einmal mit ins Warme nehmen!"sagte die Frau.Herr Bombelmann dachte nach,wie kann man so einen unschuldigen Hund hier in der Kälte erfrieren lassen???Herr Bomebelmann nahm in erst mal mit.Zuhause angekommen durchschnüffelt der Hund alle Räume,,Na du,du Kleiner,ich kann dich ja schlecht Hund rufen wie wäre es wenn du Bello hießest??" Bello bellte so laut er konnte und jagte im Kreis seinen Schwanz vor Freude.Bello und Herr Bombelmann hatten 5 Tage lang richtig Spaß,wie jeder Hund musste Bello mal sein Geschäft erledigen,Herr Bombelmann ging mit ihm spazieren,es kamen viele Leute an Herrn Bombelmann und Bello vorbei und alle schwärmten wie süß er sei.Da sagte eine dunkelhaarige Frau mit einem Kind:,,Oh,das ist doch Miranda,guck doch Lilli!" ,,Ah,Miranda du hast mir so gefehlt.Wo warst du nur?"sagte Lilli.Herr Bombelmann schaute zu wie Lilli ihren Terrier bekunuddelte.Die Mutter sagte:,,Meine Tochter hat ihren Hund Gassi geführt auf einmal stolpert sie und die Leine ist los,und weg war der Hund.Wo haben sie ihn gefunden??",,Er war zitternt hinter einer Mülltone."antwortete Herr Bombelmann. Lilli bedankte sich für das Aufpassen ihres Hundes.Herr Bombelmann war sehr froh, daß er jemanden helfen konnte.


lesen mit herr bombelmann

von Alisha (7 Jahre)

es war ein schöner tag. herr bombelmann liest ein buch. er fant lesen super toll. auch weil er lesen so super toll fant hatte er auch schon fast alles durch gelesen.


Herr Bombelmann feiert Weihnachten

von Maria (10 Jahre)

Es war der 23. Dezember nur noch 1 Tag bis es endlich Heilig Abend war!Herr Bombelmann brauchte Christbaumschmuck,Lametta und einen Weihnachtsbaum! In der Stadt angekommen ging er in einen Laden,da gab es allerlei Weihnachtssachen die man für Heilig Abend brauchte.Er fand Lametta und den Christbaumschmuck nur nicht den Weihnachtsbaum er war einfach nirgends!Herr Bombelmann schaute auf die Uhr es war schon 17:00Uhr gerade dann kam seine Lieblingsserie.Er stieg in sein Auto und fuhr los.Am nächsten Tag beschloß er nochmal überall nachzugucken denn heute abend wäre es dann soweit, er guckte wirklich überall,doch nirgends war ein Tannenbaum-Verkauf!Er ging in die nächste naheliegende Stadt,zum Glück war da ein Mann der hatte noch 2 Tannenbäume!Zum Glück!Er sagte zu dem Mann:,,Hallo,ich würde noch gerne einen Tannenbaum kaufen was kostet einer?",,Einer kostet 15 Euro,sie sind die besten Bäume,die es gibt!"erwiderte der Mann.Herr Bombelmann meinte:,,Ja wenn es so ist dann hätte ich gerne einen!",,Denn großen schönen oder den mikrigen kleinen da?" fragte der Mann.Herr Bombelmann antwortete:,,Naja,wenn sonst niemand hier ist um einen Baum zu kaufen dann nehme ich den großen schönen mit!" er zog einen Zehner-Schein und einen Fünfer-Schein aus seinem Portemonai,und gab es dem Mann.Herr Bombelmann schnallte den Weihnachtsbaum auf sein Autodach und fuhr los.Er parkte vor seinem Haus,und wollte den Baum abschnallen um ihn die Wohnung zu tragen,aber er war weg!Herr Bombelmann fuhr den Weg nochmal zurück,doch er fand ihn nicht,doch plöztlich hörte er Stimmen aus einem Haus sie sagten:,,Oh,zum Glück haben wir so einen schönen Weihnachtsbaum gefunden sonst hatten wir keinen!" Herr Bombelmann guckte durchs Fenster.Da sah er sechs Kinder die um einen Baum tanzten es war sein Baum.Da fing die eine an:"Oh ja,weil unsere Mutter ja so wenig Geld verdienen!" Da klopfte es bei den sechs Kindern an die Tür:,,Em...ja Hallo ich bin Herr Bombelmann und wie ich sehe tanzt ihr um meinen Baum.Seid ihr wirklich zu Arm?Das tut mir ja wirklich sehr leid!"sagte Herr Bombelmann.Eines der sechs Kinder meinte:,,Ach,dieser Baum ist ihr Baum,er lag da am Straßenrand da dachten wir,wir könnten ihn mitnehmen!",,Ach nein,ich habe genug Geld um mir noch einen zu kaufen,ihr nicht,also behaltet ihn!" ,,Meinen sie wirklich?" Herr Bombelmann nickte.Er wünschte ihnen noch eine schöne Bescherung und fuhr wieder zu dem Tannenbaum-Verkauf.Er nahm den mikrigen kleinen mit.Zuhause schmückte er seinen Weihnachtsbaum mit roten Kugeln und goldenem Lametta.Sein Weihnachtbaum war nur der kleine mikrige Baum,aber es war schön daß die Armen Kinder einen hatten.


Herr Bombelmann und der Weihnachtsstreit

von Alexander (10 Jahre)

Es war ein Freitag, der 18.12., als Herr Bombelmann den letzten Tag vor den Ferien in die Schule ging und Linda abholte.
Sie stritt sich mit ihrem Freund Emil, weil er behauptete, dass er mehr Geschenke als sie bekommen würde. Daraufhin sagte Linda: "Nein, ich bekomme mehr!" Dann schrie Emil wieder, "Denkst du! Ich bekomme mehr!" Und so ging das dann weiter. Als die Schule zu Ende war und sie Ferien hatten, schlief Linda erst mal so lange bis sie nicht mehr müde war. Sie war immer noch beleidigt und wütend auf Emil. Herrn Bombelmann und Linda feierteten dieses Weihnachten zusammen. Als der Weihnachtsabend da war, ging Linda mit Herr Bombelmann in seinem kleinen Häuschen, die Treppe hinunter und öffnete langsam die Tür vom Wohnzimmer. Linda freute sich und rief zu Herr Bombelmann: "Der Tannenbaum sieht wunderschön aus!" Als sie die Geschenke überglücklich öffnete, fand sie ein besonders Geschenk. Darauf lag ein Zettel. Auf ihm stand: "Dieses Geschenk ist für Emil, damit kannst du den Streit wieder gut machen. Streiten um die Weihnachtszeit, dass mag der liebe Gott gar nicht." Linda schaute strahlend Herrn Bobelmann an, der ein wenig schmunzelte. Am nächsten Tag lief Linda zu Emil und gab ihm das Geschenk. Sie sagte zu ihm: "Entschuldigung, dass ich behauptet habe mehr Geschenke als du zu bekommen." Dann vertrugen sie sich wieder. Sie waren beide erleichtert und wieder die besten Freunde der Welt. Und Herr Bombelmann war auch erleichtert.


Herr Bombelmann und der Weihnachtsbaum

von Juno (8 Jahre)

Herr Bombelmann ging durch die Straßen. Dort sah er viele Tannenbäume. Er ging hin und fragte, für was die gut wären. Der Verkäufer sagte: "Die stellt man an Weihnachten auf!" Herr Bombelmann fragte, ob er auch einen haben könne. "Aber gern" sagte der Verkäufer. Herr Bombelmann nahm nun einen mit nach Hause und stellte ihn in sein Wohnzimmer. Dann ging er in seinen Keller, um Sachen für den Weihnachtsbaum zu holen. Er fand aber nichts. Denn er hatte noch nie einen Weihnachtsbaum. Also fuhr er mit seinem kleinen roten Auto in die Stadt. Er kaufte Engel, Kerzen und goldene Kugeln und dazu noch einen Bratapfel. Nun schmückte er seinen Baum, dann ging er raus und holte Tannenzweige, um sie im ganzen Haus zu verteilen. Am 24. Dezember machte er die Kerzen an und machte sich den Bratapfel. Dann lehnte er sich in seinen Lehnstuhl.


Herr Bombelmann hat Besuch

von Maria (8 Jahre)

Herr Bombelmann geht am frühen morgen raus. Der Herr Bombelmann hat sein Freund den Maulwurf gesehen. Er rannte zu im. Er hat sich gebückt um den Maulwurf auf seine Hand zu nehmen. Hallo Maulwurf willst du später zu mir kommen ja ja ja ja ja ich war noch nie bei Freunden. später hat es geklingelt der Maulwurf ist gekommen. Juhu rief der Maulwurf. Ich hab das essen in der Küche . Und später musste der Maulwurf gehen.


Herr Bombelmann und das große fest

von Antiona (9 Jahre)

Es ist ein schöner Dienstag morgen wo herr Bombelmann an den briefkasten geht um die post zu holen . Als er wieder im Haus ankam und einen der Briefe öffnette stand da :" Lieber herr bombelmann wir laden sie heute recht herzlich zu einem großen fest ein um 16: 00 Uhr treffen wir uns an der grillhütte .Nimm bitte sachen zum grillen mit. eure Stadt tricksheim . herr bombelmann machte vor freude eienn luftsprung herr bombelmann war so glücklich weil ernämlich noch nie auf einem großen fest war und das wegen ziehte er sich seinen schönsten anzug an und stieg pünktlich in sein kleines aber immer sauberes Auto.Alls er dort angekommen war sagten alle nicht in so schönen sachen kommen aber warum wolte herr bombelnmann wissen da sagten alle :" Weil auf deinen anzug flecken drauf kommen können!!!!!!!!!!!! Achso sagte Herr bombelmann warum habt ihr das nicht gleich gesagt das weiß doch jedes baby sagte anette !!!!! Ich war noch nie auf einem großem fest da kann ich das doch nicht wissen !!!sagte herr bombelmann.dann iss aber mit bedacht ja ja sagte herr bombelmann mach ich .Er war wirklich vorsichtig danach fuhr nachhause und warf sich in sein Bett

Navigation Nach oben…