Was ist eine Shoutbox Shoutbox
Name:
Nachricht:

Meinungen

Hier sind nur einige wenige Meinungen von Schulleitungen, Kollegien und auch Presse aufgeführt. Diese sollen einen Eindruck vermitteln und den Schulen eine Entscheidungshilfe für die Lesungen sein. Weitere Berichte, Zeitungsartikel oder Bewertungen gibt es unter dem Menüpunkt "Bücher". Natürlich auch hier nur als klitzekleine Auswahl, die keineswegs etwas mit dem Inhalt oder der Qualität zu tun hat


Regenbogenschule Dieringhausen, Gummersbach, 31.03.2017

...unsere Kinder und das Kollegium waren sich einig: Ihre Lesungen waren ein voller Erfolg. Vielen Dank noch einmal für Ihren engagierten, spannenden Vortrag!...


Helenentalschule Bad Wildungen, Mai 2017

...vielen Dank für die tolle und abwechslungsreiche Lesung in unserer Schule. Die Kinder waren schwer begeistert von Ihrer Art, die Geschichten Ihres Helden vorzutragen...Oft hat man in den Tagen danach die Schüler darüber reden hören. Häufig schlüpften die Kinder in Ihre Rolle als Vorleser...


Bergsträßer Anzeiger vom 02.10.2015, Gerlinde Scharf

Die Abenteuer des Herrn Bombelmann

AUERBACH. Überraschungsbesuch von zwei ganz besonders netten Herren hatte sich gestern in der Schillerschule angesagt: Kinderbuchautor Wolfgang Lambrecht aus Fulda und seine Titelfigur, der gemütliche "Herr Bombelmann", wirbelten den Stundenplan der Erst- bis Viertklässler tüchtig durcheinander. Grundschullehrerin Eva Turber hatte kürzlich den Kontakt zu dem Vielschreiber und Vater von zwei Kindern hergestellt und ihn nach Auerbach eingeladen. Fröhlich und lebendig Rund 180 Schüler aus zehn Klassen kamen so jahrgangsweise in den Genuss einer exklusiven, überaus lebendigen und fröhlichen Lesestunde. Wolfgang Lambrecht und "Herr Bombelmann", dessen Abenteuer inzwischen sieben Bücher füllen, hatten es sich in der Mensa bequem gemacht und dort einen Büchertisch aufgestellt, auf dem auch ein Hörbuch, eine Musik-CD und eine geheimnisvolle Abenteuer-Story vom "Verwunschenen Zauberer Filuh" nicht fehlen durften. Und natürlich erfüllte Lambrecht bereitwillig Autogrammwünsche der kleinen Leseratten und Bücherwürmer. Zunächst aber stellte er die wichtigste Figur an diesem Vormittag, "Herr Bombelmann", den Kindern persönlich vor. Ursprünglich hatte er sich die lustigen Geschichten nur für seine eigenen Kinder ausgedacht und aufgeschrieben, verriet er seinen Zuhörern. Aber immer mehr andere Kinder, Eltern, Großeltern, Tanten und Onkels begannen sich für die Erlebnisse des netten, wissbegierigen Bombelmann zu interessieren. Das Ende beziehungsweise der Anfang vom Lied: 2006 kam das erste Buch auf den Markt. Exakt aus seinem Erstling "Herr Bombelmann" las, nein erzählte und spielte Lambrecht zwei Geschichten, in denen es um alltägliche Begegnungen geht, in denen sich auf bezaubernde Art und Weise Realität und Fantasie miteinander vermischen. Ganz nebenbei und spielerisch lernen die Kinder beim Zuhören eine ganze Menge über sich und ihre Umwelt. Herbstlich angehaucht war die Story, in der die Hauptfigur auf Hubert, den Maulwurf, trifft, der versehentlich am helllichten Tag seinen Kopf aus seinem Erdloch streckt und zu seinem Entsetzten bemerkt, dass er nichts sehen kann. Herr Bombelmann wäre nicht er selbst, wenn er das putzige Tierchen nicht sogleich einem Augenarzt vorstellen würde. Der setzt ihm "die stärkste Brille der Welt" aufs Näschen und setzt damit einen Kreislauf in Gang: Fortan will sich Hubert nämlich nicht mehr die Pfoten beim Graben schmutzig machen, kauft sich zunächst Schaufel, Handwaschbürste, Seife und Nagelfeile, dann eine Nachtlampe dazu. Die Brille behält er Tag und Nacht auf und "kann damit sogar seine Träume ganz deutlich sehen." Eine Mutmach-Geschichte Geschichte Nummer zwei ist eine Mutmachgeschichte und die Aufforderung, nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen, wenn irgendetwas beim ersten Anlauf nicht klappt. "Aller Anfang ist schwer. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen", lautet die Botschaft des Autors. Und diese hat er wiederum in eine nette, spaßige Szene verpackt: Es geht ums Kochen. Bombelmann kann nicht kochen, träumt aber von Würstchen und Pommes. Es muss sich also etwas ändern. Er besorgt sich ein Kochbuch und macht am Anfang so ziemlich alles falsch, was man falsch machen kann. Aufgeben tut er trotzdem nicht. Die gekochten Eier sind steinhart, die Kartoffeln nach dem Pellen miniklein, die Zwiebeln schält er unter Wasser in der Badwanne, die ungewaschenen Salatblätter knirschen im Mund und der Pfannkuchen bleibt beim Wendemanöver am Lampenschirm kleben. Alles kein Grund, die Schürze in die Ecke zu pfeffern und wieder auf Haferflocken umzusteigen. Bombelmann macht weiter, wird besser und schließlich ein passabler Koch. Muntere Frage-Antwort-Runde Wie sehr sich die Schillerschüler eins mit Herrn Bombelmann fühlten und mitfieberten, demonstrierten sie bei einer munteren Frage-Antwortrunde. "Mein Opa liebt Maulwürfe", erklärt eine Zweitklässlerin zur Freude des Autors, der übrigens noch in diesem Jahr seine tausendste Lesung in seinem Terminkalender stehen hat. © Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 02.10.2015


Mosewaldschule Eisenach

...nicht nur unsere Schüler, auch unsere Lehrer, waren begeistert, hatten viel Spaß und konnten nicht genug von Herrn Bombelmann bekommen...


Main-Post vom 24.04.2014

Der coole Herr Bombelmann

„Der Herr Bombelmann ist echt cool, was der alles erlebt“, mucksmäuschenstill lauschen die Kinder der Grundschule Saaletal den Erzählungen des Buchautors Wolfgang Lambrecht, der aus seinen Büchern Geschichten von dem netten und sympathischen Herrn Bombelmann zum Besten gibt....

...Wolfgang Lambrecht liest nicht einfach seine Geschichten vor, er lebt sie und zelebriert die Erzählungen, rund um Bombelmann gemeinsam mit den Kindern, die sichtlich Spaß haben an dem was Lambrecht vorträgt. „Interaktives Lesen“ könnte man diese Art der Lesung nennen, weil sie die Kinder einbezieht und sie zu einem Teil der Geschichte werden lässt. Die Lesebegeisterten können eintauchen in eine Fantasiewelt, die spannend, voller Abenteuer, manchmal etwas gespenstisch, aber immer lustig ist...


GHWRS Waldschule Neuweiler vom 25.03.2014

„Bücher sind kein geringer Teil des Glücks“ wusste schon Friedrich der Große zu sagen. Glücklich leuchteten auch die Kinderaugen, als Autor Wolfgang Lambrecht aus seinen Büchern von Herrn Bombelmann in der Waldschule vorlas. Diese hatte ihn eigens eingeladen, um die Lesekompetenz der Grundschüler zu fördern und sie für Bücher zu begeistern. Lambrecht verstand es vorzüglich, die Kinder in die Welt der Bücher zu entführen, sie mit lebendiger Gestik und Mimik, mit ausdruckstarkem Vortrag und schauspielerischem Talent fürs Lesen zu gewinnen. Als „Herr Bombelmann“ und „Maulwurf Hubert“ spielte Lambrecht geradezu mit Stimme und Stimmungen....


Jochen Morlock, Konrektor der GHWRS Waldschule Neuweiler am 25.03.2014

„Für die Waldschule war es eine lohnenswerte Investition, das Tor zum selbständigen Lesen und auch Schreiben wurde mit dieser Veranstaltung ein Stückchen weiter aufgestoßen.“


Nassauische Neue Presse vom 06.03.2014

...Autor Wolfgang Lambrecht begeisterte in sechs Lesungen im vollbesetzten Gemeinschaftsraum nacheinander sämtliche Schüler der Grundschule der MPS sowie die Vorschulkinder der umliegenden Kindergärten. Besonders schön an den Lesungen waren die eingebauten Szenen und lustigen Gesten, die die vorgelesenen Geschichten akzentuierten und noch lebhafter machten...

...und seiner großen Vortragskunst gewann Herr Bombelmann alias Wolfgang Lambrecht im Handumdrehen die Herzen seiner kleinen Zuhörer. Für sie war es toll, den beliebten Kinderbuchhelden, dessen Abenteuer und Erlebnisse in bereits sieben Büchern festgehalten sind, auch einmal „live“ zu erleben und nicht nur als gezeichnete und beschriebene Figur in seinen Büchern.


Freiherr-von-Zobel-Schule, Großrinderfeld, am 28.11.2013

...Die Kinder waren begeistert, fieberten und lebten die Geschichten mit Herrn Bombelmann mit und konnten gar nicht genug bekommen - schade, dass es so schnell zu Ende war...


Bürstädter Zeitung vom 14.11.2013

Jeweils 45 Minuten lang entführte Lambrecht die Klassen der Grundschule in eine andere Welt. „Ich nehme die Kinder mit auf eine fantastische Reise“, erklärte der Autor im Gespräch mit unserer Zeitung. Sein Ziel: „Ich möchte die Kinder erreichen. Alle sollen Spaß haben – auch die, denen es zu Hause vielleicht nicht so gut geht.“ Das ist ihm sichtlich gelungen, die Schüler hörten mit Begeisterung zu. Der Kinderbuchautor war voll dabei – er verstellte seine Stimme, mal lispelte er, mal sprach er Dialekt, leise oder laut, schnell und langsam, und dazu spielte er mit seiner Mimik. Er ging auf die Kinder zu und deutete Bewegungen an – das, was Wolfgang Lambrecht den Grundschülern bot, war mehr als nur eine einfache Autorenlesung.


Mittelbayerische Zeitung vom 11.07.2013

Spaß mit „Herrn Bombelmann“ Der Schriftsteller Wolfgang Lambrecht aus Fulda war zu Gast in Hohenwarth. Er begeisterte die Schüler mit seinen selbst erfundenen Geschichten. Viel Spaß hatten die Schüler schon beim Warm-up mit „Herrn Bombelmann“. Hohenwarth. In die Aula der Grundschule war im Rahmen der Leseförderung für die Grundschüler Hohenwarth und Grafenwiesen ein besonderer Gast aus Fulda gekommen. Zu einer Autorenlesung konnte Schriftsteller Wolfgang Lambrecht begrüßt werden. Unter seinem bürgerlichen Namen kennen ihn aber die wenigsten, doch wenn es heißt „alias Herr Bombelmann“, da kennt man ihn. Zu Beginn erzählte der Autor wie alles begann: „Ich erzählte meinen beiden Kindern selbst erfundene Geschichten, diese habe ich aufgeschrieben und nach reiflicher Überlegung wurden sie von einem Verlag zu einem Buch zusammengefasst und gedruckt.“ Seine Tochter Linda sei es gewesen, die die Figur des Herrn Bombelmann erfand, als sie mit zwei Luftpuppen spielte. Ruhig, tollpatschig, schlau In seinen Büchern ist immer Herr Bombelmann die Hauptfigur. Seit vielen Jahren lebt dieser glücklich und zufrieden in der kleinen Ortschaft Poppelsdorf. Er ist immer höflich, nett und hilfsbereit, hat Respekt vor anderen, vor Menschen, Tieren und Pflanzen und hat immer Zeit, wenn ihn jemand braucht. Er ist nie hektisch, sondern ruhig und besonnen, manchmal tollpatschig, manchmal aber auch superschlau. Und er weiß, was wichtig ist und worauf es im Leben ankommt. In den Geschichten erlebt Herr Bombelmann viele Dinge, die jedem im täglichen Leben passieren könnten. Es gibt teilweise spannende, teilweise abenteuerliche, auf jeden Fall aber auch lustige Erlebnisse und so ist es wenig verwunderlich, dass nicht immer alles nach Plan läuft und Fettnäpfchen mit dazu gehören, in die er tritt. Nach der Einleitung fragte Wolfgang Lambrecht die Schüler nach den Leseregeln, die beim Vortragen einer Geschichte zu beachten sind. Das lockere Warm-up war auf die verschiedenen Altersstufen abgestimmt, ebenso wie die zwei Lesungen selbst. Zuerst fand die Autorenlesung für die Erst- und Zweitklässler statt. Sie hörten die Geschichten „Herr Bombelmann und Hubert der Maulwurf“ und „Herr Bombelmann lernt kochen“. Spaß und Spannung garantiert Autor Wolfgang Lambrecht verstand es mit lebhafter Gestik, Mimik und wechselnden Stimmen, seine Lesung nicht nur für die Kinder zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Er zog mit schauspielerischem Talent und Temperament seine begeisterten Zuhörer in seinen Bann und hauchte seinen Figuren Leben ein. In der zweiten Lesestunde hörten die Dritt- und Viertklässler die Geschichte vom geheimnisvollen Zaubersee. Der Titel „Herr Bombelmann und der geheimnisvolle Zaubersee“ lässt erahnen, dass in dieser Geschichte nicht nur Spaß, sondern auch Spannung garantiert wird. Lambrecht animierte die Schüler, in Zukunft ihre Erlebnisse und Geschichten aufzuschreiben. Im Anschluss an die Lesung gab es noch genügend Zeit für die Schüler Fragen zu stellen oder selbst etwas zu erzählen. Rektorin Annette Steinhofer bedankte sich im Namen aller Schüler und des Lehrerkollegiums bei Wolfgang Lambrecht für die ganz besonderen Schulstunden, die für alle viel zu schnell vergangen sind. (kjp)


Guten Abend Herr Lambrecht, vielen Dank für den nachhaltigen Lesevormittag - auch bei uns ist nun das "Bombelmannfieber" ausgebrochen - und den unkomplizierten Umgang miteinander! Anbei der Zeitungsartikel vom 4.5. aus dem Neuen Tag. Herzliche Grüße aus Vohenstrauß! Dorit Schmid, 04. Mai 2011


Neuer Tag, Tagespresse Vohenstrauß

Spannend, urkomisch und stimmgewaltig hauchte Wolfgang Lambrecht seinen Figuren Leben ein. Die Grundschüler erlebten eine ausgezeichnete Lesung mit dem Kinderbuchautor... 04. Mai 2011


Herr Bombelmann alias Wolfgang Lambrecht zu Besuch...

Am 10. September 2008 besuchte der von einigen Kindern lang ersehnte Buchautor Wolfgang Lambrecht die Grundschule Simmershausen. Dort stellte er im Rahmen einer Autorenlesung seine neuen Bücher mit dem Titel „Herr Bombelmann" vor. Jeweils zwei Geschichten las Herr Lambrecht für jede Klasse aus seinen Büchern und beteiligte dabei aktiv die jungen und begeisterten Zuhörer, indem er sie spontan in die Rolle eines Maulwurfs oder eines Piraten schlüpfen ließ.
Herr Bombelmann, ein dicker, immer freundlicher Mann mit Bombel-Hut, ist die Hauptfigur der Geschichten. In Lambrechts Büchern wird von seinen lustigen, skurrilen und einfallsreichen Erlebnissen erzählt, die oftmals eine überraschende Wendung haben. Auf jeden Fall mitreißend genug, um alle Zuhörer zu begeistern, egal ob groß oder klein. Im Rückblick eine sehr gelungene Autorenlesung, die allen Schulen weiterempfohlen werden kann. Nähere Infos dazu gibt es unter www.bombelmann.de. Ein herzliches Dankeschön gilt der Fa. Schreibwaren Strohbeck aus Ihringshausen für die finanzielle Unterstützung bei dieser Autorenlesung!


Schule "Jungfernkopf" in Kassel

Herr Bombelmann

Ein Höhepunkt unserer diesjährigen Lesewoche war sicher der Besuch von Herrn Bombelmann. Der Kinderbuchautor Wolfgang Lambrecht kam am Donnerstag, den 13. März in unsere Schule und las den ganzen Vormittag lang allen Klassen unserer Schule Geschichten aus seinen Büchern vor. In ihnen erlebt Herr Bombelmann viele lustige Abenteuer. Viele von uns waren so begeistert, dass sie sich spontan entschlossen, noch mehr von Herrn Bombelmann zu erfahren und nun gibt’s an unserer Schule viele Bombelmann – Bücherfreunde. Bei vielen von uns ist das Lesefieber ausgebrochen.


Carolin Scheid, Schaafheim, 15.11.2008 

Lieber Herr Lambrecht,
Ihre Autorenlesung in unserer Schule am 24.10.08 hat den Kindern sehr gut gefallen. Meine Viertklässeler waren allesamt hochmotiviert, als sie einige Tage später die Hausaufgabe bekamen, selbst eine Bombelmann-Geschichte zu schreiben. Erst einmal durften sie ihre Werke den Klassenkameraden vorlesen, dann gab es eine Lesestunde für die Erstklässler, die sowohl den großen Autoren als auch den kleinen Zuhörern viel Spaß gemacht hat.
Nun haben endlich alle Bombelmann-Geschichten den Weg zu mir auf den Rechner gefunden, so dass ich sie in ein großes Buch zusammenfassen und noch ein bisschen illustrieren konnte. In ausgedruckter Form werde ich es den Kindern am Montag präsentieren können und wenn alle es sich angeschaut haben, kommt es zum Ausleihen in die Schülerbücherei.
Besonders spannend ist es aber für die jungen Autoren, dass ihr Werk nun auch bald auf unserer Homepage www.lindenfeldschule.de und ebenso auf der Bombelmann-Homepage zu sehen sein wird. Wir freuen uns schon darauf.
Viele liebe Grüße aus Südhessen
senden Ihnen Carolin Scheid und die Schüler der Klasse 4b

Daniel Zeller, Schöneck, 22.11.2007

Nun noch ein paar Worte zu Ihrer Lesung. Es war ein ganz phantastisches Erlebnis. Nicht nur das Lesen selbst, sondern die Art, wie Sie dies herübergebracht haben, war einmalig. Ich habe zwischenzeitlich Tränen gelacht. Viel wichtiger als mein Empfinden war jedoch, was Sie damit bei den Kindern bewirkt habe. Sie sprachen vom "Kino im Kopf". Genau das haben die Kinder auch heute erlebt. Mit dieser Art können Sie Kinder von jeder Fernsehsendung wegholen und sie aus jedem Kinosaal locken. Was Sie machen, ist ein so unendlich wertvoller Beitrag. Im normalen Schulalltag ist das für uns so nicht zu leisten. Natürlich versuchen wir viel, unter anderem auch mit der Lesung heuten, um Kindern Freude am Lesen zu vermitteln, aber die komplexen und vielseitigen Aufgaben, die jeden Tag zu meistern sind, lassen wenig Spielraum. Außerdem bin ich der Meinung, dass man talentiert sein muss, um eine Geschichte so lebendig werden zu lassen, wie Sie dies ge tan haben. Mir fehlt dieses Talent und auch die Übung, um annähernd an diese Leistung zu kommen. Allerdings habe ich mir ganz fest vorgenommen, den Versuch zu starten, Geschichten deutlich lebendiger zu erzählen (den Begriff habe ich bewusst dem Begriff des Vorlesens vorgezogen).
Ich danke Ihnen aus tiefstem Herzen, für diese inspirierenden 45 Minuten.


Silvia Wiesiollek, Schaafheim, 14.11.2008

...unsere Kinder schreiben und schreiben... eine "Bombelmann-Geschichte" nach der anderen. Sie können wirklich gut motivieren! Ich habe mir bei Ihnen auch alle Bücher gekauft und genieße es jeden Abend meinen eigenen Kindern daraus vorzulesen.


Thomas Kade, Groß-Umstadt, 15. März 2008

Gestern war "Herr Bombelmann" bei uns an der Grundschule Groß-Bieberau.
Ich habe noch nie einen Kinderbuchautor erlebt, der so kindgemäß, mit so viel Witz und Humor seine Zuhörer begeisterte. Ich kann Sie deshalb nur weiterempfehlen und hoffen, dass Ihre Schubladen noch voller Ideen sind. Außerdem hat sich meine Klasse vorgenommen, eigene Ideen für Geschichten und Erzählungen Ihnen zu schicken. Vielleicht....?!

Ein großes Dankschön stellvertretend der gesamten Schule!!!!


Silke Weigelt, Fulda-Künzell, 22. Februar 2007

Hallo Herr Lambrecht, es ist zwar schon einige Wochen her, dass Sie an unserer Don-Bosco-Schule Ihre zauberhafte Lesung hatten und immer noch sind die Kinder mit dem "Bombelmann-Virus" infiziert. Wir lesen und schreiben und erzählen von Herrn Bombelmann und Ihre witzigen, abenteuerlichen Geschichten bringen uns alle immer wieder zum Lachen und Schmunzeln. Ich bin schon sehr gespannt auf den dritten Band.

 


Ulrice Fuß, Wölfersheim, 28.06.2007

Die Abenteuer des Herrn Bombelmann sind ein Lesespaß für Groß und Klein, die anschaulichen Geschichten zeichnen sich durch hohe sprachliche Qualität, leisen Humor und liebevolle Themenauswahl aus, die gleichzeitig noch solche Werte wie Respekt, Toleranz und Hilfsbereitschaft vermitteln...

 


Jule Ruhland, Alsbach, 08.07.2008

Vielen Dank für die schönen Geschichten und die Super-Lesung in unserer Schule. Die Kinder waren gefangen - selbst einige, die sonst nicht lange zuhören können. Ihre Lesung hat in meiner Klasse einen tollen Prozess in Gang gebracht. Einige Kinder fingen an Bombelmann-Geschichten zu schreiben und viele andere sind gefolgt. Zur weiteren Ermunterung brauchte es lediglich den Raum... Die Ideen sprudelten bis zum Ende des Schuljahres weiter. Auch von anderen Klassen weiß ich, dass dort kreativ geschrieben wurde...

 


Gudrun Friedrich, Lampertheim, 25.10.2007

Die Klasse 2a bedankt sich ganz spontan für Ihre tolle Autorenlesung. Sie sind eine große Bereicherung für uns Lehrer und eine große Lese- und Schreibmotivation für die Kinder. Ich wünsche Ihnen und uns allen, dass Sie oft und lange die Möglichkeit haben, diese Arbeit fortzusetzen.